Q Anon: “Learn to Read the Map” A Cartography of the Globally Organized Corruption Networks: A Treasure Trove of Maps, Diagrams, Org Charts, and Family Trees

The Swamp

Advertisements
Article updated several times on January 9, 2018, now with over 100 new resources, a good number of them very large and high resolution.

Before you look at the map, consider this Tweet from April 12, 2015 from “Mountain West” to “@redsteeze” and “@Reince”, who is Reince Preibus, over a year before he would become President Trump’s White House Chief of Staff.

Reince Preibus was having “PODESTA’S SIGNATURE WALNUT SAUCE” with Hillary Clinton’s Campaign Chairman (Podesta) and then went on to become the Republican President’s White House Chief of Staff. And then the Trump administration had to deal with all those leaks.

Things that make you go hmmm.

This should be gotten to someone with reach so it can be spread. Liz or Jordan or Lionel or SGT Report should take this and run with it, so if you have access to some one, get this to them and let them break it.

Let’s break this down, line by line:

Pasta w/ Podesta’s signature walnut sauce

was to die for.

Brownie’s with a special ingredient. 

How can u blame them?

This is breaking January 9th, the Tweet will probably be down soon, so here’s the JPG for posterity’s sake.

Podesta's Signature Walnut Sauce


Q Anon: “Learn to Read the Map”
A Cartography of the Globally Organized Corruption Networks: A Treasure Trove of Maps, Diagrams, Org Charts, and Family Trees

Article updated several times on January 9, 2018, now with over 100 new resources, a good number of them very large and high resolution.

If you have additions for this collection,
please get them to the Meme Lab Facebook group.

The material presented below has been collected the old-fashioned way: Google. Aside from Dylan Louis Monroe’s remarkably detailed “Q Web,” nothing is new that the the Alt Media crowd hasn’t had access to, so “Q Anon” didn’t drop any of this. This is a collection of notes and diagrams from a few bloggers and memeologists, that’s it. We are not affiliated with Q Anon nor any organization. All of this information is intended to be shared and reposted, including this article in its entirety.

This is a dynamic article with more maps and diagrams being added and Dylan has and will continue to provide updates, revisions, and a number of additional products. We have begun to add videos that use this article as a resource and would welcome links to videos that do so. If you have additions for this collection, please get them to the Meme Lab Facebook group.

HOW VIEW AND TO SAVE THESE IMAGES

VIEWING

Many of the images are high resolution. Clicking on most images will expand them to their full-resolution so you can zoom in on them and read them easier. Images where a high resolution source has not been found are not linked but may still be viewed by right-clicking and selecting “Open in new tab.”

SAVING A SINGLE IMAGE

  • Right-click, “Save image as…”
  • Some high resolution images are linked off site and you may need to save the higher quality image from there.

SAVING THE ENTIRE ARCHIVE

  • Right-click, “Save as…” anywhere on the web page that is NOT an image.
    • For example, RIGHT CLICK THIS BLUE TEXT and select “Save as…”
  • You will be prompted to save an html file that INCLUDES A FOLDER WITH ALL ASSOCIATED IMAGES
  • Navigate to the folder
  • View by Details
  • Sort by Type
  • Move the JPGs to your archive folder
  • Trash the non-JPG files

Some of the high resolution images are linked off-site and may require you to go there to properly complete your collection, but the above technique will capture the majority of the images preventing you from having to right-click your way to a carpal-tunnel flare-up.

Thanks to all the nameless, faceless contributors to our collective knowledge base, especially for that which is available on the interwebs.

Introductory Overview Viedos

There are several dozen highly detailed images below, and navigating through them may seem quite overwhelming. There’s an army of Alternative Media Reporters and Vloggers who are providing excellent analyses that provide a number of alternative narratives that might be closer to the truth than the official narrative pushed by Mainstream Media (MSM). At the top of this post appear a number of videos that provide overviews of the collection of maps before you go diving into the collection. At the bottom of the article are other video reports referencing this article. If you create a video, please send the link to someone at the Meme Lab  .

The SGT Report does a great overview starting at 3:05 and is covered through the rest of the video.

XtremeRealityCheck has done a great job providing an introduction to our collection of dozens of maps, diagrams, org charts, and family trees:

YouTube vlogger kinninigan of RagingReptilian.com has also produced a good introduction, with different insights than XtremeRealityCheck.

Natasha Nothing But Truth vlogging as Trump News, Truth Natasha provides a quick three and a half minute overview.

Q Web by Dylan Louis Monroe

The source for this first, remarkably detailed, high resolution, and very current map is Dylan Louis Monroe, who has provided some direction on how to read it. Chronologically it runs from top to bottom.

Download Original High Resolution Maps:

Version 1.8 posted January 9, 2018
8.5×11” (LETTER) 5MB
18×24” 12MB
Internet Version (beige background)

KEY to the Q-web  (link to the Key that appears below this image)

MASTER CONSPIRACY WEB new

KEY to the Q-web
(click on the link to the image for an expanded high res view of the key)

Q WEB KEY-01.jpg

“The World Government”

 Bureau d’Etudes    Source Frontiers of Solitude Brian Holmes

These next two “blue maps” are from the Bureau d’Etudes, which sounds like an Ashton Kutcher movie to me. With a name like “Bureau d’Etudes” I imagine some stodgy Euro dudes in their late 50’s with thin mustaches and smoking cigarettes, I don’t see some guy sitting in front of Illustrator or Photoshop (and they certainly wouldn’t be on freeware Paint.net like this memeologist). So who knows how ALL this stuff got on there, and there is no telling whether the dots that are connected here are really connected, unless you start validating it yourself.

This is the world of Alternative Resources. Like “tells” in poker, EVERYTHING has value, it’s just a matter of determining how to get the highest and best use out of something and when to just cut bait. Looking at it for more than a few minutes, it does seem like most connections jibe with the plethora of information available to us. If something seems NQR (Not Quite Right), then look it up, it very well might not be. If you find that something is wrong, you can just walk away from the resource. OR, you can use that information as an breadcrumb for you to figure out WHY you were being misled. Several of these breadbrumbs together will show you a PATTERN of what “they” WANT YOU TO BELIEVE, which is clearly not “what is true.” This is called developing your discernment and is a part of the alchemical process of learning how to turn lead into gold.

Click on the image below to be taken to a very large, high resolution file that you can zoom in to. The first diagram is stunning on its own, while the second allows you to expand even further out, maintaining a remarkable level of detail.

Intelligence Complex Bureau d'Etudes Map 2003 WITH VATICAN

Pyramid who_runs_the_world_1

Pyramid who_runs_the_world_2

! New World Order Organziational Chart

The Conspiracy to Rule the World 2.0 (2014)

The Conspiracy to Rule the World 2.0 (2014)

0e208f565e12a587684f9430a916f5d0

The Committee of 300

committee300

Pyramid Queen Elizabeth

committee300_14_03

pyramidofpowerPYramidekrekrejrkj

Council of 300 and the British Monarchy

Click here for source and updated list for the Committee of 300

The Global Pyramid Scheme

! Illuminati Bilderberg Pyramid

Pyramid0ddbec0f4dd4647b53794ef2e63806bd

Pyramid7c43823268c4464c5ee5966ff3182d77

! Who Really Runs the World

Pyramid-of-Manipulationfreemasonicbrotherhood

illuminati12_04

Intelligence Complex Bureau d'Etudes Map 2003 WITH VATICAN

Related image

Image result for bilderberG

4000469ca65a811fc32ffb7afa9d0baa.png

basic-illuminati-pyramid-structure-the-rothschild-lla-powers-principalities-21668214

4ed966cbc071725f85b0b5ac0b440dafmaxresdefaultfeudcap1Pyramid418342563254f1c57e8283d64f0caf7e

maxresdefault (1)feudalism_then_nowfeudal-pyramid-of-power132-feudalism-in-europe-9-638Pyramid06c9237cffcf4cc1a6faef10d3c832bd

ronincrap-feudalism

Pyramid of Capitalist System

tavistocknerves300bw72d

4f80da4090e955e230e7c7ce20eb7656

HumanTrafficking4f80da4090e955e230e7c7ce20eb7650

the_illuminati_elite_organization_n_plan

Skull and Bones Secret Society

George W. Bush (1968) and John Kerry (1966) Skull and Bones Members

Wikipedia on Skull and Bones Secret Society at Yale

Wikipedia List of Skull and Bones members

Wikipedia List of 1960’s Graduates from Skull and Bones Secret Society at Yale

Skull and Bones 1960s Highlight Redlines

z13

Skull and Bones Clock

S&B CIA

Skull and Bones Diagramskullandbones5

Skull and Bones 322-cube-of-mecca

Skull and Bones IlluminatiMatrix.WordPress.322-cube-calendar

The CIA and Hollywood – Season 1 and 2

Bloodline Family Networks –
Illuminati, 13 Families, Council of 300

http://www.illuminatimembers.com/illuminati%20members%20list.html

The Conspiracy to Rule the World –
The Order of the Illuminati
02 NWO Network of Secret Societies

Family Tree

antonysuttonskull4_small

15220246_10205729269271318_3453983441506506770_n

the-swamp-multi-layerd-hd-e1515570109125.jpg

Rothchild-Rockefeller Mafia - The Trump Swamp - Illuminati Members dot com.jpg

Rothchild Rockefeller Putin Secret Connections Russia and the Banking Cartel

! Rothschild Empire

20992863_10155138965479888_8132258594573853505_n

20953703_10210861723242504_6530624284042125063_n

16681685_1414728155244534_8901081855691202312_n

Family

Illuminati Symbolism

ILLUMINATI9f80ae2c46438b715fbf7a93915c6898

Illuminati9690f33ab260e6f72484b27ec4111fe9

Illuminati5624a75e3d32a800fa70103719f606fd

Illuminati Hand Symbols

 Freemasons / Masonic

Illuminati Memebers Part 4-1Illuminati Memebers Part 4-2Illuminati Memebers Part 4-3 Black NobilityIlluminati Memebers Part 4-4 Anglo-Israel

The Structure of Free Masonry.jpg

Masonic Family Map

freemasonsmasonic_ladder_1280-e1515502449233.png

FreeMasons4

FreeMasons2

FreeMasons

8b9139a79975e0a3509da35fd84f6e62

Vatican8fed86e56623334dbeba42dd95cab64d

FreeMasons7507345939a16cd71c4ace0ad21a63e1

CorporatocracyBanks539107a56f5346519c5579ec9106a255

Bilderberg Network of Global Corportocracy

Bilderberg 2-Organisations-ILLUMINATI-JESUITES

Corporate C-Level Bilderberg

bilderberg networks

bilderberg55_05

Bilderberg Group0000006335_w663main-qimg-23817ad2ae3be905ee887bebc676e2b2

bilderberg55_09

Monsanto How Monsanto Took Control of our Food Meme

MASS MEDIA MIND CONTROL

Image result for 0000006335_w663

CIA WEB318106

Media

Media2

Alternative Narratives S17_Spotlight-Graphic

Thought Schoolsdarkenlightenment1

United States Government Treasonous Conspiracy WebsBush Crime Family Flow Chart

Bush Dynastybush_dynasty_chart-nazi-history

Bush Family Tree Infographic WSJ

kdsfasddsfsdfj

cia-org-chart.png

United Bases of America

Sean Hannity Connects the Dots

Sean Hannity connects the dots on the Imploding Deep State centered on the Obama Administration, especially the Department of Justice and the FBI

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (1)

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (2)

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (3)

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (4)

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (5)

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (6)

sean-hannity-diagrams-clinton-obama-dnc-scandal-7.jpeg

Sean Hannity Diagrams Clinton-Obama-DNC Scandal (8)

Obama Conspiracy Orama

org_chart_howard_piveni Saul Alinsky

Fetullah Gulen and the Muslim Brotherhood Islamist Network in the United States of America

muslim-brotherhood-network-in-the-usa

blaze-right-size

Gulen fethullah_gulen_s_world_wide_terrorist_network_exposed_h752_a27fb-1

Gulen 6305363

Gulen networkgulen

Gulen 977094_orig

gulenopoly

No automatic alt text available.

The Kingdom of Saudi Arabia –
The House of Saud

Alwaleed Podesta Obama

23519298_10154760140905916_8477435836842356672_n

arrested saudi_0

saudi royal family chart

The Vatican

The Jesuits Rule

jesuit-order

Vaticankuria_rzymska_en

Vatican Roman Curia Screen-Shot-2014-07-31-at-11.38.07-AM

Vatican Political_System_of_Italy.svg

Vaticanf09a29aad318132757ec5fb8accfafd0

layers3

illuminati RAW

The Three Rouges: Satan, Lucifer, and Moloch

Luciferian jesuieten-structuur

Luciferian Org Chart

luciferian-2-chart1.jpg

PIZZAGATE / PEDOGATE / PEDOWOOD

Image may contain: 1 person, text
This next one should not be referred to as a “map” if you are looking to have walnut sauce on your pasta.

High-resolution original found at https://imgur.com/a/6hqrZ

Pizzagate Handkerchief, er, Map.jpg

26000996_1695108067296902_6272330960118578088_n

! What's your preferred gender - #PIZZAGATE2

Image result for handkerchief with walnut sauce

! What's your preferred gender - #PIZZAGATE

3D Muggle Boss called to talk about Podestas Things are getting pretty Serious 2

Conspiracies

Crispians-Conspiracy-Flowchart

zConspiracye15d1abbcb44ef4992633a235eb02212

Conspiracyb1255c2cc5d79ef86789bee93984195c

Videos Referencing and Linking to This Article

Each one of the Alt Media Reporters and Vloggers provides their own insight, focusing on their favorite areas of the compendium. If you’re into this kind of stuff, each one is worth the watch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Q Web T-Shirt for Ellen Degeneres FB Post

Q Web T-Shirt for Ellen Degeneres

Things That Make You Go Hmmmm…

0b2f417a77c159c960cd577666fe3cf5 (1)

georgiaguidestones1

zab7c0241f1bb9569e7554fdf948e2e84

 

 

 

The 13 Satanic Bloodlines of the Illuminati | Who really controls world events from behind-the-scene?

Who really controls world events from behind-the-scene?

Years of extensive research and investigation have gone into this massively documented work. In this 624 page, large format book, Fritz Springmeier discloses mind-boggling facts and never before revealed truths about the top Illuminati dynasties.

Who really controls world events from behind-the-scene?

 

Years of extensive research and investigation have gone into this massively documented work. In this 624 page, large format book, Fritz Springmeier discloses mind-boggling facts and never before revealed truths about the top Illuminati dynasties.

 

You’ll learn of the secretive, Chinese Li family, which operates with impunity in the U.S.A. and around the world.

 

Along the way you’ll find out,

  • why President John F. Kennedy and actress Grace Kelly were killed
  • who created the United Nations
  • who controls the two major U.S. political parties
  • how the Rothschilds invented and control modern-day Israel
  • who secretly founded false religions such as the Jehovah’s Witnesses,

…and much, much more. A literal encyclopedia of rare, unbelievable information!

 

Discover the amazing role these bloodlines have played – and are now wielding – in human history, with family names such as:

The 13 Satanic Bloodlines of the Illuminati SOURCE

The 13 Satanic Bloodlines of the Illuminati By- Fritz Springmeier Binder1

The Astor Bloodline

The Bundy Bloodline

The Collins Bloodline

The Disney Bloodline THE SKILL

The DuPonts

The Freeman Bloodline

The Kennedy Bloodline

The Krupp’s and the Illuminati

The Li Bloodline

The McDonald Bloodline

The Merovingian Bloodline

The Van Duyn Bloodline

The Russell Bloodline

The Rothschild Bloodline Financial Wizards

The Rockefeller Bloodline

The Reynolds Bloodline

The Onassis Bloodline

http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/esp_sociopol_illuminati_56.htm

 

February 02, 2012

Alex Jones Interviews recently freed political prisoner Fritz Springmeier author of “13 Bloodlines of the Illuminati“. Fritz was framed and jailed for allegedly planning a bank robbery and spent 12 years in jail for a crime that all the evidence shows he did not commit… what else is new.

What was once considered whacko or fringe information even by early conspiracy theorists has now come out in the mainstream to be correct and standard information, such as Prince Charles and the whole British royal family being German and connected to Vlad the Impaler aka Dracula.

Just read “Prince Charles Joins Campaign to Save Transylvania’s Forests – Blue Bloods Family Connections to ‘Count Dracula'”.

Backup 2

Book

51xKojol15L._SX340_BO1,204,203,200_

Christoph Poth: Projekt Luzifer, der Alien-Jesus und der #NWO-Plan der Jesuiten Teil I

 

Christoph Poth im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Es dürfte mittlerweile vielen Menschen bewußt sein, daß die Menschheit von einem sehr mächtigen Kartell in eine hegemoniale Neue Weltordnung getrieben wird. Nur den wenigsten Menschen ist jedoch bewußt, daß die Jesuiten das Zentrum dieses Machtkartells bilden und seit über 100 Jahren an einer Neuen Weltreligion nach scientologischem Vorbild arbeiten. So dienen auch die abstrusen und völlig unwissenschaftlichen Erfindungen einer vermeintlich modernen Kosmologie, wie die bibelkonforme Urknalltheorie und sogenannte kosmische Schwarze Löcher, ausschließlich der puren Machterhaltung und ultimativen Machterweiterung der röm.-kath. Kirche, mit der Intension, letztendlich eine Neue (Alien)-Welt-Religion zu erschaffen, die eine neue, hegemoniale Welt-Ordnung „religiös“ legitimieren soll.

Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt geht Christoph Poth auch auf die am 30. Oktober 1938 ausgelöste „UFO-Manie“ ein. Diese wurde laut Christoph Poth durch das sehr realistisch präsentierte Radiohörspiel „Kriege der Welten“ und den 1947 fingierten Roswell-Vorfall (Area 51) bewußt gestartet, um die Menschheit letztendlich in eine Neue (Alien) Weltreligion zu treiben.

Seit Jahrzehnten werden vermeintliche „UFO-Phänomene“ von den gesteuerten Medien thematisiert. Durch die heutigen Mainstream-Medien wird man nahezu täglich von der UFO-Thematik überflutet. Sendeformate wie Ancient Aliens, Geheime UFO-Akte, Hangar1, X-Akten und viele mehr, sollen die Menschen in Form einer regelrechten Gehirnwäsche auf die Ankunft eines vermeintlichen „Neuen (Alien) Messias“ vorbereiten.

Wer dies für eine haltlose Verschwörungstheorie hält, wird sich getäuscht sehen. Ausgerechnet die Jesuiten selbst, geben tatsächlich an, mit Aliens in Kontakt zu stehen. So behauptet der Chef-Astronom des Vatikans, der Jesuit Guy Consolmagno: „Zeitgenössische Gesellschaften werden schon bald Außerirdische als Erlöser der Menschheit ansehen.“

Website zum Einblenden:
http://www.einsteins-universum.com
http://www.iar-germany.com

Kontakt:
info@iar-germany.com
contact@einsteins-universe.com

Publikation & Gratis Download auf
http://www.einsteins-universum.com :
„Einsteins Universum ohne Urknall und die Lösung für Hawkings Problem“

Umerziehung der Deutschen als Teil der Psychologischen Kriegführung – zur Geschichte

Von Hans-Joachim von Leesen

Ausgangspunkt

Krieg – das ist in der Vorstellung der meisten Menschen der Kampf von Streitkräften zu Lande, zu Wasser und in der Luft, um gewaltsam politische, wirtschaftliche, ideologische oder militärische Interessen von Staaten durchzusetzen. Erst beim zweiten Hinsehen fällt auf, dass solche Auseinandersetzungen auch auf wirtschaftlichem Gebiet stattfinden. So versucht ein Staat einem anderen seinen Willen aufzuzwingen, indem er beispielsweise über ihn einen wirtschaftlichen Boykott verhängt wie etwa die USA gegenüber Kuba, oder wie im Ersten Weltkrieg Großbritannien sich bemühte, mit Hilfe einer Blockade Deutschland auszuhungern. Es fehlt die dritte Variante der Kriegführung, die in der Neuzeit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat und umso wirksamer ist, je weniger die Gegenseite sie bemerkt. Es ist die Psychologische Kriegführung, die beispielsweise eine überaus wichtige Rolle spielte in der Auseinandersetzung zwischen der Sowjetunion und der von den USA geführten Welt, und die unter dem Begriff „kalter Krieg“ in die Geschichte einging.

Man kann als Erfinder der modernen Psychologischen Kriegführung Großbritannien ansehen, das schon wenige Wochen nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs das „Kriegspropagandabüro“ (War propaganda bureau) ins Leben rief und es nicht nur mit umfangreichen finanziellen und technischen Mitteln ausstattete, sondern auch eine Reihe scharfsinniger und phantasievoller Schriftsteller als Mitarbeiter gewinnen konnte. Es ging um den „Kampf um die Seelen“. Was nützt eine glänzend ausgerüstete Armee, wenn die Menschen nicht kampfwillig sind, etwa weil sie an der eigenen Sache zweifeln?

Hier setzt die Psychologische Kampfführung (PSK) ein, die auf wissenschaftlicher Grundlage alles einsetzt, um das eigene Volk zu überzeugen, dass es seine ganzen Kräfte anspannen muß, um der „guten“, nämlich der eigenen Sache zum Siege zu verhelfen. Anne Morelli, Professorin für Geschichte an der Université libre in Brüssel, hat jüngst in einem schmalen Band die „Prinzipien der Kriegspropaganda“ zusammengefasst und meint folgende Ziele der PSK ausgemacht zu haben, Ziele, die von allen Parteien verfolgt werden, seien es demokratisch, seien es diktatorisch regierte Länder: Sie hat dazu folgende Thesen formuliert:

1. Die anderen haben angefangen.

2. Der Feind ist der Teufel vom Dienst.

3. Wir kämpfen für eine gute Sache.

4. Der Feind begeht mit Absicht Grausamkeiten.

5. Unsere Verluste sind gering.

So ging die Psychologische Kriegführung der Briten im Ersten Weltkrieg vor und stieß dabei auf eine ahnungslose deutsche Führung. Sie wurde überrumpelt von dieser Art der Kriegführung, die sie für unanständig und unsoldatisch hielt. Die Verbreitung von angeblichen Gräueltaten der Deutschen, die, wie sich nach dem Krieg vor allem durch die Forschungsarbeiten von Lord Arthur Ponsonby herausstellte, allesamt erfunden waren, hielt man für unehrenhaft und begriff nicht die ungeheure Wirkung, die die Lügen in der ganzen Welt entfalteten. Erst gegen Ende des Kriegs gelang es Erich Ludendorff als 1. Generalquartiermeister, einige Institutionen der deutschen Gegenpropaganda zu schaffen, die aber keine entscheidende Wirkung mehr entfalten konnte. 1918 brach die Kampfmoral der Deutschen zusammen, was Professor Paul M. A. Linebarger, der sich in den USA in mehreren Büchern wissenschaftlich mit den Grundlagen der Psychologischen Kriegführung befasste, vor allem auf die Wirkung der alliierten PSK zurückführte. Lord Arthur Ponsonby hatte recht, als er in seinem, 1930 auch in deutscher Übersetzung erschienenen Buch „Lügen in Kriegszeiten“ schrieb: „Der psychologische Faktor ist im Kriege ebenso wichtig wie der militärische Faktor“. (Übrigens bestätigte Prof. Linebarger der deutschen Seite, dass sie bis zum Zweiten Weltkrieg ihren Rückstand in der PSK aufgeholt hatte und der Gegenseite durchaus gewachsen war.)

Die Fortsetzung des Psychokriegs gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg

Daß im Zweiten Weltkrieg der US-Präsident Franklin D. Roosevelt gemeinsam mit vielen ihn umgebenen Ratgebern daran interessiert war, sein Land in den Krieg gegen die Achsenmächte Deutschland und Italien zu führen, hatte nicht nur wirtschaftliche Gründe und war nicht nur getrieben von dem Ziel US-amerikanischer Kreise, die Rolle der damaligen Weltmacht Großbritannien zu übernehmen. Wenigstens ebenso gewichtig waren ideologische Gründe, war doch sowohl dem Präsidenten als auch seinen Beratern, darunter viele aus Deutschland geflohene Emigranten, daran gelegen, das damals in Deutschland herrschende Regime zu stürzen. Als das Deutsche Reich dann im Dezember 1941 durch Bündnisverpflichtungen gegenüber Japan in den Krieg gegen die USA hineingezogen worden war, wurde von der US-Regierung sehr bald an der Universität Virginia in Charlotteville die „School for Military Government“ eingerichtet. Ihre Aufgabe sollte es sein, im Auftrage der amerikanischen „Psychological Warfare Division“ Konzepte zu erarbeiten, wie man sich gegenüber Deutschland im und nach dem Kriege verhalten soll. Von Anfang an galt es als ausgemacht, dass der Krieg nur durch die bedingungslose Kapitulation Deutschlands beendet werden könne und dass anschließend das Land von den Siegermächten ganz und gar zu besetzen sei. Dabei glaubte man, die richtigen Schlüsse aus dem Ende des Ersten Weltkriegs gezogen zu haben; nach der Niederlage mussten zwar die Deutschen im Versailler Friedensvertrag die Alleinschuld am Kriege auf sich nehmen, doch konnten die Alliierten nicht verhindern, dass Deutschland sich trotz der Auspowerung durch immense Reparationszahlungen schon nach 15 Jahren erholt hatte und nach wenigen weiteren Jahren wieder ein Faktor in Europa geworden war. Das sollte sich nicht wiederholen. Der in den USA einflussreiche Psychiater Prof. Langer fasste damals zusammen: „Hitler ist nicht die Ursache des deutschen Wahnsinns, sondern umgekehrt: Da die Deutschen grundsätzlich wahnsinnig sind, haben sie Hitler geschaffen.“

Es sei nunmehr Sache des siegreichen Amerikas, die Ursache des Wahnsinns zu beseitigen (ausführlicher in Mosberg, Reeducation). Die Sicht auf Deutschland hatte sich in diesen Kreisen seit dem Ersten Weltkrieg nicht verändert: Es sei in der Hand des preußischen Generalstabes, der Junkerkaste, der Konzernbosse und der Bürokraten, deren Speerspitze der Nationalsozialismus sei, behauptete man.

1943 wurde die „Research and Analysis Branch“ gegründet als Teil des amerikanischen Geheimdienstes. Sie beschäftigte 1.200 Soldaten und Zivilisten, unter ihnen zahlreiche aus Deutschland emigrierte ehemals führende linke Politiker und Wissenschaftler, darunter Herbert Marcuse, der uns in Deutschland bei der 68er Revolte wieder begegnen sollte, sowie der später in den Nürnberger Prozessen als Ankläger fungierende Robert Kempner, ein in Berlin tätig gewesener Jurist, der aus rassischen Gründen Deutschland verlassen hatte. Den starken linken Kreisen entstammten die Bestrebungen, die deutsche Wirtschaftsstruktur endgültig zu beseitigen. Die radikalste Konsequenz war der Morgenthau-Plan, nach dem Deutschland in einen Agrarstaat umgewandelt werden sollte. Er wurde im letzten Kriegsjahr tatsächlich von Roosevelt offiziell akzeptiert, nach kurzer Zeit aber unter dem Einfluss besonnener Politiker vom Präsidenten wieder zurückgezogen, bestimmte jedoch das Deutschlandbild der für die Politik im besiegten Deutschland zuständigen Offiziere und „Halbsoldaten“, das waren Psychologen, Psychiater, Politologen, Soziologen, Journalisten usw., die in Offiziersuniformen gesteckt worden waren, von den Militärs aber nicht ganz ernst genommen wurden.

Die amerikanischen Ansichten trafen sich mit einer schon im Ersten Weltkrieg virulent gewesenen britischen Gruppierung, die in dem durch Bismarck geeinten Deutschland eine Konkurrenz zum Empire sahen. Zu ihnen gehörte an führender Stelle Winston Churchill. Sir Robert Gilbert Vansittard war wohl die Symbolfigur für diese politische Richtung. Für ihn, der bis 1941 als Ständiger Staatssekretär bzw. als Diplomatischer Chefberater im britischen Außenministerium maßgebenden Einfluss hatte, war Hitler die „Offenbarung einer tief verwurzelten deutschen Krankheit“, wie er sich ausdrückte. Sie forderten – wie ihre US-amerikanischen Gesinnungsfreunde – die Beseitigung der deutschen Schwerindustrie, die Aburteilung der deutschen politischen und wirtschaftlichen Führungsschicht, die sie für alle Kriegsverbrechen verantwortlich machten, und die langjährige Besetzung des besiegten Deutschlands zum Zwecke der Umerziehung. Einen Eindruck von seinem Deutschenhass bietet seine 1941 erschienene Schrift „Black Record. German Past and Present, deutsche Übersetzung in „Der Hetzer“. Herausgegeben von Olaf Rose, Inning 2004.

Nach dem Krieg sagte der Stellvertretende US-Außenminister Archibald McLeesh, der 1939 in den USA die Institution der Psychologischen Kriegführung gegründet hatte, auf der Potsdamer Konferenz, es müsse das Ziel der Umerziehung sein, den Charakter und die Mentalität der deutschen Nation zu verändern, so dass Deutschland schließlich ein Leben ohne Überwachung gestattet werden könne. Dafür sei eine Behandlung der Deutschen notwendig, die man mit der eines Kriminellen in einer modernen Strafanstalt vergleichen könne. „Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“ Man müsse einen Prozess in Gang setzen, an dessen Ende die deutsche „Self Reeducation“ stehen müsse (ausführlich in Schrenck-Notzing, Charakterwäsche, sowie in Mosberg, Reeducation).

Die kollektive Schuld der Deutschen

Im „Report of a Conference on Germany after the War“, erarbeitet im Sommer 1944 vom „Joint Committee on Post-War-Planning“ an der Columbia University, New York City, fand sich der Fahrplan für die Umerziehung der Deutschen, der dann zur offiziellen Richtlinie der US-amerikanischen Nachkriegspolitik wurde. (Er ist wiedergegeben in Mosberg, Reeducation.) Entwickelt wurde er von Wissenschaftlern aus den Gebieten der Medizin, Psychologie, Soziologie usw. Der zu den geistigen Vätern gehörende Schweizer Psychoanalytiker C. G. Jung hatte davor gewarnt, einen Unterschied zwischen „anständigen und unanständigen“ Deutschen zu machen (zitiert in Mosberg, Reeducation). Die Deutschen seien „kollektiv schuldig“. Der Grund dafür sei eine „allgemeine psychische Minderwertigkeit des deutschen Menschen“. Nach seiner Auffassung seien die Deutschen „entartet“. Die einzig wirksame Therapie sei es, dass die Deutschen dazu gebracht werden müssen, ihre Schuld anzuerkennen, ja, dass sie sich selbst öffentlich und immer wieder zu ihrer Schuld bekennen.

Einer der ersten Schritte zu diesem Ziel war das Stuttgarter Schuldbekenntnis der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD). Als sich führende Persönlichkeiten der deutschen evangelischen Kirche, die überwiegend der Bekennenden Kirche angehörten, bemühten, in den im Aufbau befindlichen Ökumenischen Rat aufgenommen zu werden, wurde ihnen die Bedingung gestellt, zunächst ein Bekenntnis zur deutschen Kollektivschuld öffentlich abzulegen. Generalsekretär des Ökumenischen Rates war der Holländer Visser’t Hooft, der im Kriege dem britischen Geheimdienst angehört hatte. Am 18./19. Oktober 1945 legten die Führer der deutschen evangelischen Kirchen vom Landesbischof Lilje über Pastor Martin Niemöller bis zu Dr. Dr. Gustav Heinemann das gewünschte Schuldbekenntnis ab, und zwar nicht nur für die evangelische Kirche, sondern für das gesamte deutsche Volk, also beispielsweise auch die Katholiken und Konfessionslosen. (Ausführlich dazu der Kieler Theologieprofessor Walter Bodenstein in „Ist nur der Besiegte schuldig? Die EKD und das Stuttgarter Schuldbekenntnis von 1945“.)

Immer wieder stößt man auf die Annahme der Umerzieher, die Kollektivschuld der Deutschen habe ihre Ursache in ihrer biologischen Veranlagung. Das müsse den Deutschen eingeprägt werden, bis sie davon selbst überzeugt seien. Die Instrumente dazu seien die Medien, in der damaligen Zeit vor allem die Presse, der Rundfunk und der Film.

Dazu mussten zunächst die in Deutschland vorhandenen Medien beseitigt werden. Sie wurden verboten. Der nächste Schritt war es, alle Männer und Frauen aus dem öffentlichen Leben zu entfernen, die den Zielen der Umerziehung hätten widersprechen können. In den Internierungslagern verschwanden in bis zu drei Jahren zwischen 314.000 und 454.000 Menschen (die Angaben in der Literatur schwanken), ohne völkerrechtliche Grundlage und ohne Anklage – von BDM-Führerinnen bis zu hohen Ministerialbeamten, von Ortsgruppenleitern der NSDAP über Schriftsteller bis zu Diplomaten. Das Personal der Rundfunkanstalten wurde entlassen, die führenden Journalisten und Verleger in Internierungslager gesperrt. An die Stelle der deutschen Medien traten zunächst Rundfunksender der alliierten Militärregierungen. Was sie zu veröffentlichen hatten, lieferten die Besatzungsmächte über ihre Nachrichtenagenturen, in der US-Zone die Agentur DANA, später DENA, in der britischen unter der Leitung von Sefton Delmer, einem führenden Mann der PSK, die German News –Service = GNS. Nichts anderes durften die deutschsprachigen Zeitungen und Rundfunksender veröffentlichen als das, was diese Agenturen verbreiteten. Nach einiger Zeit lockerte man die Personalpolitik, indem man auch Journalisten einstellte, die keine Emigranten waren, aber im Dritten Reich aus politischen Gründen kaltgestellt waren. Nach ein bis zwei Jahren kamen die ersten von der Besatzungsmacht ausgebildeten Redakteure zum Zuge. (Ein eindrucksvolles Bild liefert das von den deutschen Journalisten der ersten Stunde Richard Tüngel und Hans Rudolf Berndorff geschriebene Buch „Auf dem Bauche sollst Du kriechen“, erschienen 1958.) Die Spitze bildete in der US-Zone ein Leon Edel, später Eugene Jolas. Der Chef der Presseoffi ziere war der Intelligence Offi cer Alfred Rosenberg. Die Deutschen Journalisten standen unter strenger amerikanischer bzw. britischer Aufsicht. Sie hatten umzusetzen, was die Psychologische Kriegführung vorgegeben hatte. Hauptziel war, dass „die Deutschen ihre Kollektivschuld eingestanden und von ihrer Minderwertigkeit überzeugt wurden“, wie Helmuth Mosberg in seiner auch als Buch erschienenen Dissertation „Reeducation – Umerziehung und Lizenzpresse im Nachkriegsdeutschland“ schreibt. Jeder Journalist hatte ein Umerzieher zu sein.

Der deutsche Charakter wird gewaschen

Auf die Dauer konnte man die Deutschen nicht allein mit den Zeitungen und Rundfunksendungen der alliierten Militärbehörden abspeisen. So suchte man Deutsche, die geeignet erschienen, neu gegründete Zeitungen zu verlegen. Darüber hat Caspar von Schrenck-Notzing bereits 1965 in seinem grundlegenden Werk „Charakterwäsche“ berichtet, das in immer neuen Auflagen und kürzlich in einer Neufassung erschien. Die neuen deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger sollten das „andere Deutschland“ verkörpern, also Menschen sein, die sich von den bisherigen Deutschen deutlich unterschieden. Bei der Auswahl ging es erst in zweiter Linie um fachliche Eignung, vor allem aber um die charakterlichen Eigenschaften. Die Siegermächte gingen davon aus, dass die meisten Deutschen einen falsch entwickelten Charakter hatten, da sie durch ihre autoritären Familien geprägt worden waren. Wie die neue Elite in der Medienwelt geartet sein soll, das hatte eine Fachgruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von Max Horkheimer erarbeitet (auch er begegnet uns wieder bei den Vordenkern der 68er Revolte) und in einem fünfbändigen Werk „Studies in Prejudice“ vorgelegt, einem Werk, zu dessen Autoren u. a. Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson, R. Nevitt Sanford gehörten. Sie wollten die Vorurteile, unter denen die Deutschen angeblich leiden, aufdecken und ausrotten. Wörtlich: „Ausrottung meint Umerziehung, die wissenschaftlich geplant wird.“ Damit sollten „potentiell faschistische Individuen aufgedeckt werden“. So suchte man Menschen, bei denen die in Deutschland typischen Werte, wie „äußerlich korrektes Benehmen, Fleiß, Tüchtigkeit, physische Sauberkeit, Gesundheit und unkritisches Verhalten“ nicht vorhanden waren, denn diese Eigenschaften verbergen angeblich „eine tiefe Schwäche des eigenen Ichs“. Man befragte die ins Auge gefassten Persönlichkeiten u. a. danach, wie ihr Verhältnis zu Vater und Mutter war. Bevorzugt wurden Männer, die zu ihren Eltern ein gebrochenes Verhältnis hatten, also nicht durch die autoritäre deutsche Familie geformt waren. Und sie gingen mit gutem Gewissen vor, waren doch, wie sie behaupteten, die Deutschen krank, waren Patienten, die von ihrer Paranoia geheilt werden mussten.

Die neuen Zeitungsverleger und Chefredakteure wurden entsprechenden Tests unterzogen, und wenn sich herausstellte, dass sie solche gebrochenen Charaktere hatten, dann kamen sie in die engste Wahl. Sozusagen als Belohnung erhielten sie die Lizenz für eine Zeitung oder Zeitschrift, natürlich immer noch überwacht von den Presseoffizieren. Die neuen Zeitungsverleger hüteten sich, gegen die vorgegebenen Regeln zu verstoßen, wäre ihnen doch anderenfalls die Lizenz wieder entzogen oder sie hätten ihre Stellung verloren. Die allermeisten funktionierten wie verlangt, wobei auch bald Überzeugungen im Spiel waren, schlagen sich doch die meisten Menschen gern auf die Seite der Sieger (ausführlich dazu Schrenck-Notzing).

Daß eine große Rolle bei der Umerziehung die Prozesse gegen die deutsche Führungsschicht und gegen angebliche und wirkliche Kriegsverbrecher spielten, liegt auf der Hand. Das Verfahren vor dem Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg gegen die Reichsführung sowie die darauf folgenden der amerikanischen Militärjustiz wurden den Deutschen durch die Zeitungen der alliierten Militärregierungen vermittelt. Sie sollten der deutschen Bevölkerung in allen Einzelheiten die Kollektivschuld vor Augen führen, hatte aber gleichzeitig die Aufgabe, die alliierten Kriegsverbrechen wie etwa den Luftkrieg gegen die Zivilbevölkerung zu rechtfertigen oder zu verdecken.

Bei all diesen Maßnahmen wurde die Hauptforderung der Psychologischen Kriegführung befolgt: Man muß ein gegnerisches Volk von seiner Führung trennen. Das war bereits ein Ziel der Alliierten im Ersten Weltkrieg, als der Kaiser als bluttriefendes Monster dargestellt wurde. Für alle Zeitungen wie auch beim Rundfunk galt der Grundsatz, dass jeder Journalist ein Umerzieher zu sein hat. Befolgte er das nicht, lief er Gefahr, seine Stellung zu verlieren. Nicht zuletzt das erklärte die Linientreue von Verlegern und Redakteuren (ausführlich dazu Mosberg, Reeducation). Als 1949 die Bundesrepublik Deutschland entstand, ging die Lizenzierung der Presse durch die Militärregierung zu Ende. Aber man hatte in den Jahren 1945 bis 1949 seinen Nachwuchs herangezogen, und der war durch die Schule der von den Militärregierungen überwachten Umerzieher gegangen. Auch daher erklärt es sich, daß heute die bundesdeutschen Journalisten zwar frei sind in Einzelfragen, daß sie sich aber alle einigen Grundeinstellungen verpflichtet fühlen (müssen), so der deutschen Kollektivschuld und der deutschen Alleinschuld am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

So wie die Presse im Sinne der Umerzieher umgestaltet wurde, so erging es auch dem Rundfunk und der Filmwirtschaft. Die bis 1945 in Deutschland produzierten Filme wurden zunächst generell verboten; dann gab man ausgewählte Revue- und Unterhaltungsfilme frei. (Noch heute sind zahlreiche Filme verboten.) Die Kinos zeigten zunächst überwiegend englisch- und russischsprachige Filme mit Untertiteln, bis nach den Prinzipien der Umerzieher gedrehte deutsche Filme zur Verfügung standen. (Beispiele: Die Mörder sind unter uns, Film ohne Titel, Rotation.)

Parallel lief die Umerziehung in Schulen und Universitäten. Alle Schulbücher wurden verboten. Um Bücher verlegen zu können, benötigte man die Lizenz der Militärregierung. Es bestand erheblicher Bedarf an Neuerscheinungen, nachdem der Alliierte Kontrollrat insgesamt 34.645 Bücher verboten hatte sowie pauschal alle Bücher über den Ersten Weltkrieg und über die Olympischen Spiele 1936; das waren alles in allem drei- bis viermal so viele Bücher wie im Dritten Reich. (Siehe den Befehl Nr. 4 des Alliierten Kontrollrates vom 13. 5. 1946 „Betreffend Einziehung von Literatur und Werken nationalsozialistischen und militaristischen Charakters“ sowie „Liste der auszusondernden Literatur“ mit drei Nachträgen.) Nachdrucke im Uwe Berg Verlag, Toppenstedt 1983/1984.

Der bisher geschilderte Kurs der Umerziehung wurde strikt befolgt, bis im September 1946 US-Außenminister Byrns in einer Rede in Stuttgart erklärte, dass sich die amerikanische Politik Deutschland gegenüber verändern müsse, um in Europa kein Vakuum entstehen zu lassen. Inzwischen hatte auch die amerikanische Führungsschicht begriffen, dass das Bündnis zwischen der Sowjetunion und den Westmächten nur hielt, solange sie einen gemeinsamen Feind, nämlich Deutschland, hatten. Nun brachen die Gegensätze offen aus. Die US-Regierung befürchtete, dass durch das Vakuum, das durch die Niederwerfung Deutschlands entstanden war, die Sowjetunion in Gestalt des Kommunismus eindringen werde mit allen Folgen für die westliche Welt. Der Gegensatz zwischen Ost und West eskalierte im März und April 1947 auf der Moskauer Konferenz. Immer deutlicher wurde der Machtkampf um Deutschland. Jeder – Ost wie West – wollte so viel wie möglich vom deutschen Potential für sich gewinnen, indem es den in seinen Händen befindlichen Teil Deutschlands in seinen Machtbereich einbezog. Der „kalte Krieg“ war ausgebrochen.

Die heimlichen Paten der Bundesrepublik

Die Lage der amerikanischen Psychokrieger wurde kompliziert. Einer ihrer engsten Verbündeten, die Sowjetunion, galt plötzlich als Feind der USA. Die Aufgabe der amerikanischen PSK war es nun, sowohl Deutschland niederzuhalten, als auch Deutschland wieder eine gewisse Macht zuzubilligen, weil man diese deutsche Macht gegen die UdSSR benötigte. Der Gegenseite ging es nicht viel anders. Allerdings brauchte man nur das deutsche Potential, nicht aber einen eigenständigen Willen. Die Deutschen sollten aufgehen in einem amerikanischen Machtblock im Westen und in einem sowjetischen im Osten. Der psychologischen Kriegführung eröffnete sich eine zweite Front: Der Kampf gegen den Kommunismus. Es bedurfte noch einiger Jahre, bis sich die Psychologische Kriegführung neu positioniert hatte. Über diese zweite Phase berichtet eindrucksvoll ein Dokumentarfilm, der im Sender „Phoenix“ schon mehrfach ausgestrahlt wurde unter dem Titel „Germany made in USA“, in dem die seinerzeit verantwortlichen Spezialisten der amerikanischen Umerziehungsinstitutionen persönlich zu Worte kommen. Sie waren, wie es im Film heißt, die „heimlichen Paten der Bundesrepublik Deutschland“, da man die deutsche Hilfe beim Kampf gegen den Kommunismus brauchte. Die linken Kräfte in der BRD sollten davon abgehalten werden, in den Kommunismus abzurutschen. Für sie gründete der CIA den „Kongress für die Freiheit der Kultur“, dessen Zeitschrift „Der Monat“ weit verbreitet wurde. Geld spielte eine erhebliche Rolle, um auch bislang weit links operierende deutsche Intellektuelle für die Amerikaner zu gewinnen. Während die Umerzieher in der ersten Zeit nach dem Krieg damit beschäftigt waren, deutsche Strukturen zu zerstören, ging es nun darum, Institutionen wieder aufzubauen, die für die amerikanische Sache nützlich waren, wie z. B. die deutschen Gewerkschaften. Dafür zuständig gewesene Amerikaner schildern in dem Film, wie enorme amerikanische Bestechungssummen in den Aufbau des Deutschen Gewerkschaftsbundes flossen, aber auch wie wichtige linke Politiker wie Willy Brandt, Ernst Reuter und Carlo Schmid mit Geld für ihre politische Arbeit gewonnen wurden. Amerika-Häuser wurden gegründet. Die Pendants in der britischen Besatzungszone hießen „Die Brücke“, in der französischen „Maisons français“, in der sowjetischen „Haus der deutsch-sowjetischen Freundschaft“. In sie wurden Schulklassen zur Indoktrination geführt, Propagandafilme gezeigt, geeignete Literatur zur Verfügung gestellt. So wie der britische Geheimdienst die „Deutsch-englische Gesellschaft“ ins Leben rief (heute „Deutsch-Britische Gesellschaft), um über sie die deutsche öffentliche Meinung im britischen Sinne zu beeinflussen und gleichzeitig Menschen zu finden, die zur Zusammenarbeit mit den Briten bereit waren, so entwickelten in den übrigen Besatzungszonen die dort zuständigen Geheimdienste ähnliche Aktivitäten.

Bestrebungen deutscher Kreise nach Wiedervereinigung konnten dabei nur stören. Solche Bestrebungen mussten niedergehalten werden, auch wenn die jetzt etablierte Bundesregierung den deutschen Wählern gegenüber immer wieder versicherte, nichts sei ihr wichtiger als die Wiedervereinigung. Als 1952 im Bundestag die Abstimmung über den Schuman-Plan anstand, nach dem eine westeuropäische Hohe Behörde (Frankreich, Benelux, Italien sowie die Bundesrepublik Deutschland) die europäische Kohle- und Stahlpolitik koordinieren sollte, drohten manche Bundestagsabgeordnete, dem Vertragswerk die Stimme zu verweigern, weil sie fürchteten, durch die feste Anbindung der BRD an den Westen werde die angestrebte Wiedervereinigung erschwert. Der CIA aber zerstreute deren Bedenken, indem die schwankenden Abgeordneten mit einem beträchtlichen Handgeld ausgestattet wurden, woraufhin der Schuman-Plan den Bundestag passierte.

So half die USA den Deutschen, von amerikanischen Grundsätzen zu profitieren, wie in dem Film einer der CIA-Mächtigen sich ausdrückte. Gleichzeitig rotteten sie, um ein weiteres Zitat aus dem Film aufzunehmen, die preußisch-deutschen Relikte im deutschen Denken aus, so dass Deutschland nunmehr „eine Kulturnation nach USA-Vorbild“ geworden war. Karl Steinbuch, ein zu seinen Lebzeiten weithin geachteter Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nachrichtenverarbeitung und -übertragung, später bekannt geworden als gesellschaftskritischer Schriftsteller, schrieb: „Die Siegermächte haben uns ein kulturelles Herrschaftssystem aufgezwungen, das unserer Existenz, unserer Identität und unserer Tradition feindlich ist: Die Ideologie gegen die eigene Existenz.“ Elisabeth Noelle-Neumann schrieb, das Ergebnis der Umerziehung sei ein Extrem der Selbstdemütigung. „Man kann das in einem Satz zusammenfassen: Die Siegermächte haben uns den Selbsthass eingepflanzt.“ (beides zitiert in Mosberg, Reeducation).

Die Pflanze hat sich prächtig entwickelt.


Verwendete Literatur:

Sigurd Binski, Zwischen Waldheim und Workuta, Bonn 1967;

Walter Bodenstein, Ist nur der Besiegte schuldig? Die EKD und das Stuttgarter Schuldbekenntnis von 1945, München 1986;

Sefton Delmer, Die Deutschen und ich, deutsche Ausgabe Hamburg 1962;

Georg Franz-Willing, Umerziehung – Die De-Nationalisierung besiegter Völker im 20. Jahrhundert, Coburg 1991;

Gisela Gneist, Günther Heydemann, Allenfalls kommt man für ein halbes Jahr in ein Umschulungslager, Leipzig 2002;

Paul M. A. Linebarger, Schlachten ohne Tote – Psychological Warfare, deutsche Ausgabe Frankfurt am Main o. J. (ca. 1962);

Liste der auszusondernden Literatur mit drei Nachträgen, Leipzig 1946–1952, Nachdrucke im Uwe Berg Verlag, Toppenstedt, 1983/1984;

Anne Morelli, Die Prinzipien der Kriegspropaganda, Springe 2004;

Helmuth Mosberg, Die REeducation. Umerziehung und Lizenzpresse im Nachkriegsdeutschland, München 1991;

Arthur Ponsonby, Lügen in Kriegszeiten – eine Sammlung und kritische Betrachtung von Lügen, die während des Ersten Weltkriegs bei allen Völkern in Umlauf waren. Deutsche Ausgabe Berlin 1930;

Benno Prieß, Erschossen im Morgengrauen, 3. Aufl age, Calw 2005

Psychologische Verteidigung, Psychologische Kampfführung, Sonderdruck aus Taschenbuch für Wehrfragen, Frankfurt am Main 1960/61;

Olaf Rose (Herausgeber), Der Hetzer. Lord Vansittard und die britische Kriegspropaganda gegen Deutschland 1939–1945. Stegen 2004;

Speziallager – Internierungslager. Internierungspolitik im besetzten Nachkriegsdeutschland. Berlin-Hohenschönhausen 1996;

Caspar v. Schrenck-Notzing, Charakterwäsche. Die amerikanische Besatzung in Deutschland und ihre Folgen, Stuttgart 1965, erweiterte Neuausgabe Graz 2004;

Richard Tüngel und Rudolf Berndorff, Auf dem Bauche sollst Du kriechen … Deutschland unter den Besatzungsmächten. Hamburg 1958;

Franz Uhle-Wettler, Der deutsche Militarismus, in Criticon Nr. 142, München 1994

Clemens Vollnhals, Entnazifi zierung. Politische Säuberung und Rehabilitierung in den vier Besatzungszonen. dtv München 1991;

Heiner Wember, Umerziehung im Lager, Essen 1991;

Henric L. Wuermeling, Die weiße Liste. Umbruch der politischen Kultur in Deutschland 1945, UBU Berlin, 1988;

Dokumentarfilm Germany made in USA, von Joachim Schröder, Redaktion Klaus Bahn, mehrfach im Sender Phoenix


Erklärung des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland gegenüber den Vertretern des Ökumenischen Rates der Kirchen

„Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland begrüßt bei seiner Sitzung am 18./19. Oktober 1945 in Stuttgart Vertreter des Ökumenischen Rates der Kirchen. Wir sind für diesen Besuch um so dankbarer, als wir uns mit unserem Volk nicht nur in einer großen Gemeinschaft der Leiden wissen, sondern auch in einer Solidarität der Schuld. Mit großem Schmerz sagen wir: Durch uns ist unendliches Leid über viele Völker und Länder gebracht worden. Was wir unseren Gemeinden oft bezeugt haben, das sprechen wir jetzt im Namen der ganzen Kirche aus: Wohl haben wir lange Jahre hindurch im Namen Jesu Christi gegen den Geist gekämpft, der im nationalsozialistischen Gewaltregiment seinen furchtbaren Ausdruck gefunden hat; aber wir klagen uns an, daß wir nicht mutiger bekannt, nicht treuer gebetet, nicht fröhlicher geglaubt und nicht brennender geliebt haben. Nun soll in unseren Kirchen ein neuer Anfang gemacht werden. Gegründet auf die Heilige Schrift, mit ganzem Ernst ausgerichtet auf den alleinigen Herrn der Kirche, gehen sie daran, sich von glaubensfremden Einflüssen zu reinigen und sich selber zu ordnen. Wir hoffen zu dem Gott der Gnade und Barmherzigkeit, daß er unsere Kirchen als sein Werkzeug brauchen und ihnen Vollmacht geben wird, sein Wort zu verkündigen und seinem Willen Gehorsam zu schaffen bei uns selbst und bei unserem ganzen Volk. Daß wir uns bei diesem neuen Anfang mit den anderen Kirchen der ökumenischen Gemeinschaft herzlich verbunden wissen dürfen, erfüllt uns mit tiefer Freude. Wir hoffen zu Gott, daß durch den gemeinsamen Dienst der Kirchen, dem Geist der Gewalt und der Vergeltung, der heute von neuem mächtig werden will, in aller Welt gesteuert werde und der Geist des Friedens und der Liebe zur Herrschaft komme, in dem allein die gequälte Menschheit Genesung finden kann. So bitten wir in einer Stunde, in der die ganze Welt einen neuen Anfang braucht: Veni, creator spiritus!“

Stuttgart, den 18./19. Oktober 1945


Das faschistische Italien hatte bis 1943 an Deutschlands Seite Krieg geführt, wurde dann aber von Marschall Badoglio zur richtigen Seite bekehrt; es brauchte daher nicht umerzogen zu werden. Italien hatte sich auch im Faschismus sein gutes Gewissen bewahren können. Auf dem Balkan und in Griechenland, insbesondere in Äthiopien waren zwar grausame Kriege geführt worden. Aber der von demselben Badoglio mit Giftgas und Genozid geführte besonders grausame Krieg in Äthiopien betraf nur so etwas Ähnliches wie Neger. Das war nicht so schlimm. Ein Schuldbekenntnis der tief verstrickten italienischen Kirche kam daher auch nicht in Frage. Badoglio vor ein Kriegsgericht zu stellen, war nach Churchills Meinung nicht angebracht. Außerdem waren diese Taten in Italien schon 1946 amnestiert worden.

.

gefunden bei:https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/07/05/umerziehung-der-deutschen-als-teil-der-psychologischen-kriegfuhrung/

Video über Die Frankfurter Schule