Rothschilds Imperium -eine Hydra mit Millionen Köpfen und doppeltem Boden

Rothschilds Imperium -eine Hydra mit Millionen Köpfen und doppeltem Boden
Quelle

Posted by lupo cattivo – 26/03/2010

Eine kleine Zusammenfassung nach gut 3 Wochen lupocattivoblog

Ich nehme mal diesen Kommentar von Eric als Einstieg:

.….ein paar Worte zu ihrem blog generell würde ich gerne noch loswerden:

Ich finde ihre Ausarbeitungen sehr gut und Lesenswert, sie eröffnen einem spannende Perspektiven die ich in diesem Konsens so noch nicht betrachtet habe. Viele Informationen, grade zum Thema Zionismus finde ich sehr spannend, da mir beispielsweise auch früher schon die ungewöhnliche Häufung der Erwähnung von Israel in politischen Zusammenhängen merkwürdig vorkam, ein so kleines, eig. augenscheinlich eher unbedeutendes Land genießt so viel Beachtung… im Zusammenhang mit ihren Thesen plausibel und auf jeden fall Recherche würdig.
Auch wie sie die „massenmediale DESINFORMATION“, wie sie es so liebevoll nennen, aufzeigen finde ich sehr schön gemacht (vor allem gut mit quellen), es zeigt einem deutlich mit welcher Skepsis (bei mir seit 2001 geweckt) man diesen Medien begegnen sollte (in dem Zusammenhang fände ich es mal spannend die dpa in einem eigenen Artikel zu beleuchten, scheinbar bekommt die gesamte Springerpresse ja ihren klatsch von da, sowie andere Verdummungsorgane).

dafür vielen Dank und meine Wertschätzung. Doch eine Sache die mir nicht zusagt (ich vermute sie könne mit konstruktiver Kritik umgehen 😉 ) , ist, dass viele ihrer Texte, grade die etwas geschichtslastigeren, unter Quellenmangel leiden, es wäre schön zu erfahren woher sie ihre Informationen beziehen um auch selbst in diese Richtungen tiefgreifendere Informationen zu bekommen. Grade unter 0815-„Bild“ Lesern werden sie das Problem haben, unglaubwürdig zu wirken, da ihre Darstellung von dem gemeinen Weltbild so sehr abweicht, und es keine sichtbaren Referenzen gibt, die ihre Theorie untermauern.

Ein anderer Punkt ist, dass man durch das lesen der Texte manchmal den Eindruck bekommt, das es nur eine plausible Erklärung gibt, die immer wieder auf einen “der dessen Name nicht genannt werden darf“-Rothschild hinausläuft. Es wirkt so, als wäre ihre Theorie bereits in Stein gemeißelt, und die aktuellen Ereignisse werden in den Zusammenhang so dargestellt das es zu ihren Vorstellungen passt, an manchen stellen erweckt das einen fanatischen, teilweise sogar verzweifelten Eindruck (bitte nicht falsch verstehen, ich halte sie weder für einen Fanatiker, noch für verzweifelt) entsteht, auch das macht sie für Erstleser in gewisser Hinsicht unglaubwürdig.
(Kritik ist nur konstruktiv wenn man Verbesserungsvorschläge gibt^^)
Ihre texte sind top recherchiert, und sie können dies auch damit untermauern das sie beim nennen von Fakten den Fakt beispielsweise direkt als quelle verlinken, je nach interessiertheitsgrad kann man sich dann dazu entscheiden der quelle nachzugehen, oder weiter den text zu lesen

zum letzteren Punkt, für sie mag ihre Theorie die einzige logische Erklärung sein, muss sie aber nicht unbedingt für jeden. die Welt ist nicht weiß oder schwarz, sie hat unzählige Facetten. versuchen sie nicht immer, jedes Thema direkt auf ihre Theorie zurückzuführen sondern betrachten sie die Fakten aus einer höheren Perspektive und ziehen sie auch noch andere Möglichkeiten in Betracht, so unwahrscheinlich sie auch sind, es gibt immer mehrere Geschichten zur selben Handlung.

schließen sie aus, was unlogisch ist, und die einzig mögliche Erklärung wird übrig sein, und wenn auch eben dies bedeutet, das es manchmal die einzig logische Erklärung ist, das es keine logische Erklärung gibt.

Zum Thema Quellen habe ich z.B. bei der 9-11-Geschichte (Folge 44 der Rothschild-Story) etwas geschrieben.

– einmal ist die Geschichte in meinem Kopf gewachsen und die ersten Monate habe ich überhaupt keine Links notiert, weil mir zu dem Zeitpunkt gar nicht klar war, was daraus werden würde.
– zum zweiten mute ich hier Lesern zu, mehrere Rothschild-Kapitel und 200 andere Artikel zu lesen ,die tw. 100 Seiten umfassen, was schwierig genug ist, angenommen in jedem Artikel wären nur 50 Links untergebracht, dann wären damit 99% aller Leser erst recht überfordert und niemand würde es je lesen
– zum dritten habe ich sicher mehr als 10.000 Seiten gelesen und selbst wenn ich diese Links alle abgespeichert hätte, wäre es schlichtweg unmöglich im Nachhinein zu sagen , was stand nun wo
– zudem werden ständig Links gelöscht, die irgendwie für den Weltregenten problematisch werden könnten.
– Letztlich könnte dann noch jeder an der Quelle selbst zweifeln , theoretisch kann auch diese Quelle falsch sein usw.
Insofern war mein Maßstab bei Informationen zu überlegen, ob durch diese Information evtl. ein bis dahin mysteriöses Ereignis auf einmal logisch wird und dabei gleichzeitig zu beachten, welcher Art die Informationen sind, die dem breiten Publikum nicht zur Verfügung stehen.

Und genau da gibt es eben signifikante Gemeinsamkeiten.

Die Quellen kann im Übrigen jeder selbst im Internet genauso recherchieren wie ich es selbst gemacht habe, allerdings erfordert das Zeit, die man im normalen Leben gar nicht aufwenden kann.

Dieser Blog dient somit nicht der Indoktrination, sondern ich verbreite Informationen, von denen ich subjektiv den Eindruck habe, dass sie den meisten Menschen fehlen (auch dieser Eindruck kann ab und zu falsch sein).
In welcher Form jeder einzelne diese Informationen bei sich verarbeitet, ob ihm meine Darstellung (nicht Theorie) hilft, Geschichte besser zu verstehen, ob ihm diese plausibler erscheint als das was ihm bisher verkauft wurde und welche Konsequenzen er daraus zieht, das bleibt letztlich jedem selbst überlassen.

Schlussendlich besteht noch die Blockade, sich selbst evtl. eingestehen zu müssen, dass man persönlich mit seiner Arbeit, mit seinem Leben, mit seinem Verhalten das System fördert und stützt, dass man evtl. seine eigene Lebensplanung gefährdet, wenn man sich gedanklich diese Wahrheiten zu eigen macht.

Den Eindruck, dass alles in einem Punkt zusammenläuft, nämlich bei Rothschild, den habe ich seit Herbst 2008 und ich habe diese Erkenntnis vielhundertfach in diversen Foren “zur Diskussion gestellt” und zwar genau mit dem Ziel, dass mir “irgendwer” nachweisen könnte, dass genau dies ein Denkfehler und absolut ausgeschlossen ist.
Es hat kaum einmal diesen Versuch gegeben, aber fast immer eine wüste Beschimpfung und Verunglimpfung ohne jede Sachargumentation. Insofern richtig, diese These ist für mich „in Stein gemeisselt“

Offenbar haben Menschen ein Problem damit, Ungeheuerlichkeiten zu glauben und sich dieser Realität zu stellen.
Tatsächlich ist die Reaktion nämlich genau umgekehrt, dass fast jeder von vorneherein vollkommen ausschließt, dass ein einzelnes Imperium, eine Dynastie einen so langfristigen Plan über Jahrhunderte realisieren kann.
Abgesehen davon, dass in Mainstream-Medien genau dieser Hinweis auf Rothschild und sein Wirken in jedem Fall zur Totalsperrung führt, auch 99% der durchaus sich kritisch gebenden Blogs haben -aus unbekannten und evtl. vielschichtigen Gründen- eine Rothschild-Blockade, die sich momentan nach und nach möglicherweise etwas aufweicht.

Ich verkürze das jetzt hier auf die wichtigsten Punkte, die man m.E. braucht, um nachzuvollziehen, dass es keine andere Möglichkeit als Rothschild gibt, dass alles andere Mitarbeiter, Zuarbeiter, Vasallen und willige Vollstrecker sind.

Zunächst einmal muss man den oft zitierten, vor 250 Jahren geäusserten Spruch des Imperium-Gründers

“Gib mir die Macht über die Währung … und es interessiert mich nicht mehr, wer die Gesetze macht”
als blutigen Ernst und nicht als historischen Scherz oder „Bonmot“ begreifen.

Es ist übrigens für Psychopathen durchaus bezeichnend, dass dieser Spruch im Gegensatz zu manch anderem nicht von der Zensur unterdrückt wird. Es gibt zahlreiche Beispiele, wo die Clique ganz eindeutige Hinweise auf ihre Absichten gibt (z.B. in Hollywood-Filmen) , die aber gleichzeitig so umgewertet werden von willigen Experten , dass niemand diese für bare Münze nimmt.
So etwas macht kranken Hirnen einfach Spaß; damit wird den “Schafen” mutwillig gezeigt, wie blind sie sind.

Zum doppelten Boden:
Nicht ohne Grund ist von den Zionisten um Rothschild, die mit “Semiten” absolut nicht “am Hut” haben, die Legende vom “jüdischen Volk” in Umlauf gebracht worden. Alle Zionisten haben damit eine Doppelidentität, die sie nach Belieben ausspielen oder verheimlichen können.
So sind -weitgehend unbekannt- zu allen Zeiten wichtige Mitglieder aller US-Regierungen Zionisten gewesen und heute haben sie die doppelte Staatsbürgerschaft:

Sie sind einmal hochrangige Führer und Lenker der USA, haben aber vor allem die Staatbürgerschaft des Rothschild-eigenen Staats Israel.
Vergleichbares gilt für alle anderen Staaten des US-Systems. Wir wissen in den seltensten Fällen, dass und welche wichtige Positionen in Deutschland und anderen Ländern , in der EU, in der NATO von Staatsangehörigen des Rothschild-Staats wahrgenommen werden.
Das gilt für Politik, Medien, Banken, Justiz und Bürokratie.
Klar ist auch, dass diese Wechselbürger hier keine Steuern zahlen, weil sie angeblich in Israel Steuern zahlen, Israels Einkommensteuergesetz ist erst einigermassen jung, unbekannt, aber vorstellbar, dass aktive Zionisten dort von dieser befreit sind.
Dafür sorgen sie in ihren Zweit-„Heimatländern“ (man könnte er sagen, es sind die „Wirte“ dieser Parasiten) dafür, dass genügend Steuermittel in Richtung Israel&Co fliessen.

An dieser Stelle muss man nicht lange überlegen, welchem Staat sich diese Zionisten wohl eher verbunden fühlen; sie sind -jeder für sich- trojanische Pferde in allen Staaten und man muss sich nicht wundern über

Das israelische Wunder es ist schliesslich der Staat des Weltherrschers, an den bis auf Iran und ein paar wenige ihren Tribut zu entrichten haben (alles andere wäre ANTISEMITISMUS)
Eines der klassischen Beispiele ist hier die Konferenz von Versailles nach dem 1.Weltkrieg, bei der Delegationen aus Großbritannien, Frankreich und den USA nach offizieller Darstellung uneins waren und es angeblich Frankreich war, das auf den hohen Reparationen von Deutschland zu leisten bestand.

Nicht erwähnt wird von der Offizial-Geschichtsschreibung, dass die größte aller Delegationen bei der Konferenz die der Zionisten war mit 117 Delegierten.

Mit diesem Vertrag wurde bereits das vollendet, was mit der Anzettelung des 1.Weltkriegs begonnen hatte.
Alles was danach in Europa geschehen ist, war Teil des Federal-Reserve-Plans von 1913, der bis heute wirkt.

Da sind noch viele Kapitel der Rothschild-Geschichte zu schreiben, aber eben die Crashs von 1922 und 1929, die Hyperinflation, die grosse Depression, Hitler und der 2.Weltkrieg sind nicht “irgendwie” passiert, sondern sie sind genauso exakt von Rothschild und seinen Truppen geplant und inszeniert worden wie 9-11 oder das jetzige Ende des „Zauber“kapitalismus.

Nun wird mancher einwenden:

“Na, das läuft doch auf Hitler und die “jüdische Weltrevolution” hinaus” (und alles was Hitler mal “im Mund gehabt hat, ist ja irgendwie “PFUI” – mit Ausnahme der Autobahn, die merkwürdigerweise auch von Zionisten benutzt wird)
Dieses Totschlag-Argument ist für mich aus mehreren Gründen völlig abwegig:

Ich komme gleich noch dazu, warum es eben gerade keine “jüdische” Weltrevolution ist, sondern ein Eroberungszug der Rothschilds durch die ganze Welt, aber erst mal sollte man sich erinnern,

dass und wie z.B. Ahmeschenidad oder Putin von unseren kontrollierten Medien schamlos falsch zitiert werden, warum sollte dies bei Hitler nun nicht der Fall sein ?
dass es kein Problem ist, einen Filmstreifen mit einer nahezu beliebigen Aussage zu synchronisieren
dass z.B. Al-Quaida Botschaften von kostümierten Mossad-Mitarbeitern verbreitet werden.
Von daher wissen wir wirklich nicht, da wir nicht dabei waren, ob Hitler wirklich diese Worte im Munde geführt hat, aber Glauben sollen wir es natürlich. Letztlich: selbst wenn es so wäre, dann wäre es nur eine mangelhafte Einsicht Hitlers gewesen, dass er nicht differenzieren konnte, vermutlich auch nicht sollte, zwischen Juden, Zionisten und Rothschilds als Fadenzieher derselben.

Schliesslich war die Episode des “Tausendjährigen Reiches” nur möglich, weil sie von Rothschild und seiner Bank- und Konzerntruppe vehement gesponsert worden war. Ohne Geld aus London und New York und Rüstungslieferungen hätten die Nazis weder irgendeine Wahl gewonnen noch die “Blüte” der 30er Jahre bei gleichzeitiger vehementer Aufrüstung finanziell stemmen können.

Am Rande sei noch erwähnt, dass dieselben Bankiers und Konzerne zur gleichen Zeit natürlich auch mit dem diktatorischen Stalin blendende Geschäfte machten, dass z.B. das sowjetische Telefonnetz ein amerikanisches war, was sicherlich auch für die Informationsbeschaffung “nicht unvorteilhaft” war.

Bleibt die Frage:

Warum ist es dann eben keine “zionistische Weltrevolution“, sondern wirklich einfach nur die Umsetzung des Rothschild-Auftrags in Form des “genialen” FED-Plans von Paul Warburg.
Rothschild war bereits um 1800 der reichste Banker der Welt, weil er die Bank of England und damit den Commonwealth komplett kontrollierte. (Siehe Folge 1 von DER SCHLÜSSEL)
Da man zu diesem Zeitpunkt bereits die Geldmenge Großbritanniens kontrollierte, verfügte Rothschild schon damals – wie heute durch die FED- über praktisch unbegrenztes Kapital zur Finanzierung beliebiger Unternehmungen, er konnte es notfalls einfach drucken, denn man wusste: ein Rothschild zahlt immer, dies war schon damals (vor 200 Jahren) Legende.

Dass Rothschilds -nach meiner Kenntnis als einzige Bankiers- bereits zu diesem Zeitpunkt die Notwendigkeit eines eigenen schlagkräftigen “geheimen Dienstes” erkannt hatten, ist durch die Geschichte um die Schlacht von Waterloo verbürgt.

Dass Rothschilds bereits im 19.Jahrhundert im Drogengeschäft tätig waren, das sie bis heute über die CIA kontrollieren, ist ebenfalls belegt durch die Heirat einer Rothschild mit einem chinesischen Drogenbaron.

Ebenso hatte man das eigentlich reiche Frankreich nach der Niederlage Napoleons übernommen, auch dort kontrollierte man praktisch die Nationalbank. In Deutschland in Österreich-Ungarn und anderen europäischen Ländern war der Einfluss und die Reputation der Rothschild-Banken zumindest erheblich.

Mit den unbegrenzten Kapitalmöglichkeiten war es logisch, dies in der “Neuen Welt” einzusetzen, wo man für vergleichsweise wenig Geld Land, Rechte an Bodenschätzen, Bahnlinien etc. erwerben konnte.

Der Bankier ist aber hier immer nur, der das Geld gibt, er braucht entweder Leute, die dieses Geld unternehmerisch einsetzen und denen er aufgrund von besonderen Gegebenheiten vertrauen kann.
Einer der ersten dieser “Leute” in der Neuen Welt muss wohl Rockefeller gewesen sein, der wie andere später auch, das in ihn gesetzte Vertrauen rechtfertigte.
Die andere für Rothschild interessante Gruppe waren diejenigen, die ständig über ihre Verhältnisse lebten, also z.B. das englische Königshaus, die aber andererseits über genügend Sachvermögen verfügten (Landbesitz, Schlösser, Rechte), die sie als Sicherheit den Rothschilds übereignen konnten. Zu diesen gehörte auch der Vatikan, den Rothschild 1823 vor der Pleite bewahrte und dessen Bankgeschäfte er seitdem übernommen hat.
Sicher hatten Rothschilds kein intimes Verhältnis zur katholischen Kirche, aber -wie sich später richtig herausgestellt hat- war es nützlich ein anderes weltweit einflussreiches “Imperium” unter seine Fittiche zu nehmen und wie die Geschichte zeigt, arbeitet Rothschild dank seiner Medienkontrolle daran, die Macht dieses Imperiums zu zerbröseln, weil er es für seine weiteren Pläne eher nicht mehr benötigt.

Sicherheiten hatte der Vatikan ebenfalls ausreichend, allerdings waren die eben nicht unbedingt “marktfähig” (ich nehme als Beispiel immer den Petersdom) und für den Vatikan war es die bessere Lösung, diese Sicherheiten gegen Kredite zu verpfänden als sie zu verkaufen um an Geld zu kommen.

Das zu den immer wiederkehrenden Einwand, dass dem Vatikan dies und der Queen jenes “gehöre“; es war durchaus in Rothschilds Sinn, dass ihm nicht alles „gehört“, vielmehr musste es bereits seit 1800 sein Interesse sein, möglichst viel seines Besitzes zu verschleiern, weil man sonst wohl schon damals gegen diese Alleinherrschaft aufgemuckt hätte.

Wenn jemandem ein Haus >offiziell< “gehört” , auf diesem aber eine Hypothek in Höhe des Verkehrwerts lastet, dann “gehört” es eben >inoffiziell< der Bank, die ihm den Kaufpreis kreditiert hat.
An dieser Stelle sollte sich jeder mal den Film “DER PATE” ins Gedächtnis rufen.
In Hollywood wird nichts, wirklich nichts produziert, das nicht irgendeinen Sinn im Sinn der Erweiterung der Weltherrschaft machen würde, im diesem Fall geht es um die Mystifizierung der Macht.
Nicht ohne Grund sind alle Hollywood-Produktionsfirmen in zionistischer Hand, sind die namhaftesten Regisseure und Schauspieler meist unerkannt Zionisten, manchmal auch verkappt indem sie ein anderes obskures Glaubensbekenntnis angeben, wenn sie danach gefragt werden. Ausnahmen gab und gibt es, wenn sie eindeutige Ergebenheitsadressen abgegeben haben, ebenso Geschichten von Stars, die gegen dieses Regiment rebelliert haben und plötzlich aus dem Rampenlicht verschwanden.

Zurück zum PATEN:
aus der Mafiageschichte (die es ja in diesem Blog auch schon zur Genüge gibt) ist klar, dass man für einen Plan mit nicht ganz lauteren Absichten am besten innerhalb einer definierten Gruppe arbeitet, die aufgrund kultureller Hintergründe kompatible “Ideale” und Träume haben.
So hat sich die originäre Mafia aus italienischen Einwanderern rekrutiert, genauso gab es ähnliche Banden mit eher jüdischem Hintergrund.
Aus demselben Grund hat Rothschild für seine Investitionen gerne auf jüdische Einwanderer zurückgegriffen, nur davon gab es am Anfang gar nicht genug, um ganz Nordamerika zu erobern.

Deshalb ließ er in Russlands Weiten durch seine Agenten die berühmten Juden-Pogrome anzetteln (die in der korrigierten Geschichtsschreibung als Merkmal für die ewig verfolgten Juden umgedeutet wurden)

Diesen russischen Juden sind teilweise nach Deutschland geflohen (wo sie ein sicheres Leben führten) oder auch nach England, wo sie ebenfalls unter Rothschilds Schutz standen, die größte Zahl wurde jedoch für die Neue Welt angeworben, dem Land, das so durch Rothschild zum Land der unbegrenzten Möglichkeiten wurde.

Für Rothschild hatte sich damit die Basis für mögliche sichere Investitionen erheblich erweitert.
Wie in Folge 1 von DER SCHLÜSSEL beschrieben, wurde diese Einwanderer erst mal auf die politisch opportune Seite “getrimmt”.

Wenn dann ein Schneider namens Levis Strauss die Idee hatte, blaue Arbeitshosen zu produzieren, dann hatte er direkten Zugang zu allen erforderlichen Geldmitteln und wenn dann ein nicht-jüdischer , nicht-Rothschild-finanzierter Konkurrent im Wege stand, dann hat ein Groß-Bankier eben auch die Möglichkeit, diesem Konkurrenten den Geldhahn abzudrehen (notfalls kauft man dessen Bank).
So entstanden tausende von Weltkonzernen in der Hand jüdischer Einwanderer von Rothschild finanziert und abhängig.

Zum Beispiel ist von Rockefeller bekannt, dass er um ein Transportmonopol zu erreichen, konsequent seine Mitbewerber unterboten hat, bis diese entweder bankrott waren oder er sie für billiges Geld übernehmen konnte. Das geht, wenn man einen Bankier im Rücken hat, der das Ganze finanziert.
Geld für all das gab es genug, da Rothschild als einziger globaler Banker dieser Zeit notfalls auch auf Gelder (Investoren) aus der alten Welt zählen konnte.
Auch wahrscheinlich bis logisch, dass bei diesen Investitionen jüdische Geldgeber bevorzugt behandelt wurden. Auch so etwas trägt dann dazu bei, dass man “hüben wie drüben” für alle weiteren Pläne, die spezifisch jüdisch (später zionistisch genannt) waren, leichthin Unterstützung findet.

Unnötig zu sagen (?), dass all diese Einwanderer ihrem “Mäzen” bis in den Tod ergeben waren (ich denke da an die Filmszene im PATEN, wo ein Ergebener den Ring des Paten küsst) ,
unnötig zu sagen, dass Rothschild natürlich Verträge gemacht hatte, die für jeden zum Konkurs geführt hätten, wenn er auf die Idee gekommen wäre sich von Rothschilds “abzunabeln”.

Auf diese Weise waren in der Neuen Welt schon viele kleine “Konzernsamen” entstanden, die alle Rothschilds Taktstock folgten; der Ruhm, den ein solcher Erfolg mit sich bringt, zieht weitere jüdische Einwanderer zwangsläufig nach sich und auch in der alten Welt kann man davon ausgehen, dass jüdische Investoren bereits unbedingtes Vertrauen in Rothschilds Führerschaft hatten.
Um das ganze in wirklich gigantischem Stil auszubauen, brauchte man die FED-Idee und man brauchte einen Krieg in Europa, um alle Werte der Alten Welt in die Neue Welt bzw. in die Hände der Rothschild-Unterstützer zu lenken.
Mehr dazu kann man in Folge 2+3 von DER SCHLÜSSEL lesen.

Mit dem 1.Weltkrieg wurde fast das ganze bis dahin von den europäischen Völkern erarbeitete Vermögen zur von Rothschilds FED organisierten Wallstreet umgeleitet, Amerika “schwamm” im Geld , bis das 1922 und 1929 von der FED “eingezogen” wurde.

Mit der “Balfour-Deklaration” waren die Weichen gestellt worden, dass Rothschilds Idee von seinem eigenen Staat (der dann der heimliche Weltregent sein würde) nach einem weiteren fest eingeplanten Krieg Wirklichkeit werden würde.

Durch die Nachkriegssituation insbesondere die Hyperinflation in Deutschland konnten sich dann Rothschild-Verbündete mit dem Dollar europäische Industrieperlen (IG-Farben, Opel) für kleines Geld kaufen oder billig investieren und die Märkte erobern.

Bis 1933 hatten Rothschild-Verbündete so schon ein stabiles Netz “amerikanischer” Industrie in Europa installiert, insbesondere im Kernland Deutschland mit dessen Zerstörung letztlich die vollständige Knechtschaft Europas vollzogen werden sollte.

Fast nur eine Randnotiz ist die Tatsache, dass es Rothschilds FED gelang, in den 1930ern in den USA das gesamte private Gold einzusammeln unter dem geheuchelten Vorwand, man benötige es um die grosse Depression zu bekämpfen; tatsächlich wurde diese durch den 2.Weltkrieg und die erhöhte Nachfrage nach US-Rüstungsgütern beendet. Das Gold wanderte in Rothschilds Goldschatz.

Dies ist eine der weiteren Doppel- oder Dreifach-Bödigkeiten des Rothschild-Systems, dass man vom Gold der USA sprach, während es in Wirklichkeit Gold der FEDERAL-RESERVE war und die FED wiederum Rothschild&Co untersteht. Tatsächlich besitzt „der Staat USA“ eben überhaupt kein Gold mehr, wie auch Deutschland oder andere Rothschild-Vasallen.
Wenn es nicht gestohlen werden konnte, dann ist es irgendeinem Rothschild-Institut „geliehen“ oder verpfändet oder sicherungsübereignet.

Was dann noch übrig geblieben war in deutscher Hand, konnte man nach dem 2.Weltkrieg relativ leicht unter Kontrolle bekommen, indem man z.B. den Besitzern Nazikollaboration vorwarf (wobei die “Vorwerfer” die größten Kollaborateure waren).
Geld , d.h. Dollars hatte Rothschild in unbegrenzter Menge zur Verfügung, zudem hatte man in Bretton-Woods den “armen” europäischen Alliierten, die alle am Tropf des US-Währungssystems hingen eine Dollar-Wechselkurs aufgenötigt, mit dem die USA und ihre Einwohner alles “mit 50% Rabatt” kaufen konnten.

Trotz all dieser Absaugmaßnahmen an allen Volkswirtschaften im Bereich des USFED-Imperialismus” erwirtschafteten aber die Europäer immer noch eigenes Vermögen und sie lebten im Wohlstand- zumindest schien es uns so.

MIT FED, Bank of England und vielen Nationalbanken in den Vasallenstaaten, mit Weltbank, IWF, BIS bis hin zu national mächtigen Instituten wie bei uns DEUBA kontrollierte und kontrolliert Rothschild unser gesamtes Banksystem.
Das System der Sparkassen wurde über die Landesbanken angezapft, denen man “modernes” Banking beigebracht hat, denn Rothschilds Banker a la Goldman-Sachs und Lehmann waren einfach die besten und erfolgreichsten.

Hier kommen wir zum entscheidenden Punkt:

ALLE Länder unter Rothschilds Regie haben seit 1945 nicht nur mit Freuden (schon wieder Exportweltmeister !) ihre Arbeitsergebnisse (Produkte) zu großen Teilen dorthin geliefert , wo Rothschild sie haben wollte: in die USA, nach Israel oder an Diktaturen, die es gerade zu fördern galt, um deren Rohstoffe “abzugreifen”.
Sie haben sich gleichzeitig bei Rothschild bis über alle Ohren verschuldet, Rothschild hat uns diese Kredite bereitwillig gewährt, weil wir so in scheinbarem Wohlstand leben und sein System preisen sollten, konnten und mussten.
Und so ist eben der offizielle Besitzer nicht immer derjenige, der tatsächlich die Kontrolle über etwas ausübt:

Sagen wir am Beispiel Volkswagen: Da gibt es offizielle Besitzer namens “Piech” oder “Land Niedersachsen”. Aber wer finanziert beide ?
Niedersachsen hat wie alle Bundesländer Kredite= Schulden ohne Ende.
Von daher (dies ist nur ein Beispiel von Millionen) “gehört” VW ganz fraglos zum Rothschild-Imperium und es können dort nur Dinge geschehen, die mit den Plänen des Weltherrschers kongruent sind.
Am Beispiel TOYOTA (zweifellos auch bisher ein Teil des Rothschild-Portfolios) sehen wir, wie der Weltherrscher reagieren kann, wenn ein Unternehmen oder in diesem Fall ein Land, Japan, gegen seine Planung agiert.

Dass die Demokratie, die uns das System vorgespiegelt hat, auch nur ein Akt der Volksbefriedigung war, sollte inzwischen jeder erkannt haben. Tatsächlich werden die Marionetten mit Geld und Medien an die Macht gebracht, die dem Volk gerade am besten die “unumgänglichen Maßnahmen” verkaufen können.

Und nun ist bald Zahltag.
Unser Staatsvermögen ist durch Privatisierung oder einfach durch Sicherungsübereignung für Kredite, die der Staat brauchte, in den Besitz Rothschilds übergegangen.
Offiziell spricht man in Deutschland von 1,5 Billionen Schulden, Raffelhüschen meint es sind 6 Billionen und ich persönlich glaube, dass es mit allen Schatten- und Halbschattenhaushalten eher 15 Billionen sein werden. Dem steht ein angebliches Sparvermögen in Deutschland von 19 Billionen gegenüber.

Zahltag heißt Währungsreform.
Dann bleiben von den 19 Billionen noch rechnerisch 4 Billionen für den Neustart.
Solange wir dem Rothschild-System nicht entflohen sind, wird auch das “Neu Geld-System” wieder ein Rothschild-System sein, das heißt Neustart auf der Ebene 20% von heute.

Für dieses System fällt mir kein besseres Bild ein als das der Hydra.

Diese Hydra hat Millionen Köpfe, kleinere und grössere, mit Namen wie Kissinger, Geithner, Greenspan, Emanuel, Nethanyahu, Peres oder Merkel, Kohl oder Sarkozy oder Baroso aber auch Piech, Sommer, Schrempp, Reuter und wie sie alle hiessen.
Diese Hydra hat Köpfe wie ADL, AFPAC, Trilateral Commission, Bilderberger, Bnai Brith, Pilgrims, Freimaurer, Skull and Bones usw.
diese Hydra hat Köpfe wie FED und andere „Staatsbanken, Weltbank, BIS, IWF, WHO, WTO, UNO, UNESCO usw.
diese Hydra hat Köpfe namens CIA, AL-Qaida, MOSSAD, BND, Gladio usw.
auch freundlich lächelnde Köpfe wie Greenpeace, WWF, Grüne, Piraten, Linke, Gewerkschaften,Becitizen und andere heuchlerische U-Boote wie der ganze David de Rothschild
diese Hydra hat Köpfe wie Deutsche Bank, IKB, HRE wie Generali, Münchner Rück, Goldman-Sachs, j.P.Morgan, BNL, BNP Paribas usw.
diese Hydra hat Köpfe die Monsanto, Weyerhäuser, Rio Tinto, Bayer, BASF, SHELL, VW , Petronas oder Lukoil heissen
diese Hydra hat Köpfe wie chemtrails, HAARP, Atomwaffen, Biowaffen, NATO, Bundeswehr, US-Army usw.
diese Hydra spricht mit Köpfen namens Reuters, AFP, Washington Post, NYT, Wallstreeetjounal wie mit Spiegel, Bild und ZEIT
und wir sehen nur ihre schrecklichen Fratzen, die uns erschrecken sollen und davon abhalten, genauer hinzusehen:
– die Antisemitismus-Gefahr
– die Terror- Gefahr
– die CO2 Gefahr
– die 2012 Gefahr
UND während wir auf den einen Kopf „Klimagipfel“ starren, und uns freuen, dass er abgeschlagen wurde, wachsen, wie bei der Hydra üblich, zwei neue nach,

der eine hier und zwar ganz woanders als da wo wir hinschauen, nicht in Kopenhagen sondern in Australien
der andere hier auf den Malediven werden Fakten geschaffen, während wir uns die Taschen zuhalten, damit uns nicht noch mehr Milliarden für Griechenland abgeknöpft werden.
Bei der Gelegenheit kann man sich mal die die Seite von Becitizen genauer anschauen, beispielhaft wie hier Weltherrschaft als Philantropie und Sorge um das Wohl der Erde verkauft wird.
wem es dann noch nicht reicht, der kann sich den seriösen zynischen Spott der Edmond de Rothschild Group „reinziehen“, wo genau die Verbrecher, die all das auf dem Kerbholz haben, dann zum besten geben, dass sie ja „schon immer gesagt haben, dass es so nicht geht.

Am Ende schreien dann alle : „kann nicht sein… die Märkte, die Märkte !“
dass ich nicht lache…

Rothschild mit einem Vermögen von mehr als 1000 Billionen (1.000.000 Milliarden, dem 20-fachen des WELT-BIP) , wobei diese Zahl völlig fiktiv ist und nach oben offen, da es sich um Sachwerte, bilanziert in einer Luftwährung handelt, und mit einer wahrhaft unbegrenzten Liquidität macht an allen Märkten mithilfe seiner Bank-Agenten genau das, was er will und nichts anderes geschieht.
Da er diese Märkte steuert, kann er und seine Mitstreiter (dazu gehören auch Leute wie Soros oder Buffet) immer richtig agieren.

Rothschilds Bank-Agenten gewinnen immer, weil sie auf etwas wetten, das sie am Ende auch garantiert einlösen können.

Insofern wird ja oft „verwundert“ darauf hingewiesen, dass sich die Börsen von der Realwirtschaft abgekoppelt haben.

Wenn da einer meint, es seien die „Märkte“ , die am Markt Agierenden, die diese Show bestimmen, der glaubt auch, dass er mit einem „Pups“ einen Hurrikan stoppen kann.

Zum Verzweifeln wäre es allerdings, wenn zuviele Menschen all dies erst in dem Moment verstehen, wenn sie den von Psychopathen programmierten Tod vor Augen haben.

Kürzer liess es sich leider nicht zusammenfassen, mehr wird aus den weiteren Folgen (noch zu schreiben) von DER SCHLÜSSEL/ENT-SCHLÜSSELT hervorgehen.
Ich hoffe einige Leute mehr zum Nachdenken und zur Überprüfung meiner Thesen angeregt zu haben.
P.S. Nachtrag zur dpa-Frage: Alle Nachrichten-Agenturen gehören Zionisten und damit zum Rothschild-Imperium und das war schon zu Zeiten des 1.Weltkriegs so.

Advertisements

Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums -4- VERSAILLES

Posted by lupo cattivo – 28/07/2010
Quelle

Deutschland war und ist bereits seit dem Versailler „Vertrag“ von 1919 kein souveräner Staat mehr und ganz Europa war durch den unnötig langen „grossen“ Krieg entscheidend und auf Jahre geschwächt.

Deutschland verzeichnete 1,8 Millionen tote Soldaten, das waren 12% der aktiven männlichen Bevölkerung,  5 Millionen Invaliden. Dazu kamen 740.000 Tote in der Zivilbevölkerung durch Kriegsfolgen, Epidemien, Unterernährung, Hunger etc. Allein der sog. span. Grippe fielen in Deutschland 112.000 Menschen zum Opfer.
die (nicht mehr existente) Donaumonarchie stand mit  1,4 Millionen toten Soldaten auf der Verlustseite der gemeinsamen Allianz.

Frankreich beklagte 1,3 Millionen getötete Soldaten (10% der aktiven männlichen Bevölkerung), dazu  100.000 durch den Gaskrieg geschädigte, 3 Millionen Verwundete , davon 1,1 Millionen Dauerinvaliden. Dazu kamen 570.000 Tote unter der Zivilbevölkerung (davon 90.000 durch die „span.Grippe“).

Russland hatte bis zum Kriegsaustritt 1917 1,7 Millionen Soldaten verloren, man schätzt, dass weitere 5 Millionen Menschen bis 1922 an den Folgen des Kriegs incl. Machtwechsel starben. Das verbündete Serbien hatte mit 365.000 Mann ein Viertel seiner mobilisierten Soldaten verloren.

Italien beklagte nicht nur 750.000 tote Soldaten,  sondern 270.000 Opfer unter der Zivilbevölkerung durch Unterernährung, Hunger und die „span.Grippe“.

Das brit. Empire hatte 1 Million tote Soldaten verzeichnet, davon waren jedoch ca. 30% Kolonialsoldaten, weitere 112.000 durch Unterernährung und „span.Grippe“.

Für Europa war dies ein gewaltiger „Aderlass“, der dauerhafte Folgen hatte:

  1. in der Alterspyramide fehlte genau der Anteil, der einen Grossteil der Produktivität vor dem Krieg ermöglicht hatte und der auch für den größten Teil des Bevölkerungszuwachses hätte „zuständig“ sein sollen
  2. Statistisch rechnet man z.B. mit 1,5 Millionen fehlenden Neubürgern in Frankreich, 3 Millionen fehlenden in Deutschland aufgrund der Weltkriegsverluste.

Dazu kamen die wirtschaftlichen Schäden in Europa:

der Norden und Osten Frankreichs waren verwüstet, 300.000 Häuser zerstört, 3 Millionen Hektar Ackerland unbrauchbar, die Bahninfrastruktur in den industriellen Zonen des Nordostens, Minen und Fabriken ebenso.  Frankreich hatte z.B. einen Rückgang von fast 100%  seiner Bergbau- und ca 60% Eisenproduktion zu verkraften.

In der Landwirtschaft fielen in Deutschland und Frankreich fast 50% der Produktion der Grundnahrungsmittel wie Weizen, Kartoffeln aus.

Europa insgesamt verzeichnete einen Rückgang von 40% bei der industriellen Produktion und von 30% in der Agrarproduktion.

Die Verluste des „Friedensstifters“ FED-USA waren mit ca. 110.000 toten Soldaten vergleichsweise gering, in der Bilanz Rothschilds sollte sich jeder dieser Toten mit Milliarden „rentiert“ haben.

Es war jedem klar, dass ein Deutschland, das zudem noch verkleinert worden war und dem wichtige Rohstoffquellen abgenommen worden waren, die auferlegten Zahlungen niemals würde leisten können.

  • Das Deutsche Reich wurde zur Wiedergutmachung durch Geld- und Sachleistungen in noch festzulegender Höhe verpflichtet.
  • (wer würde einen solchen Vertrag -im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte- unterschreiben ?)

Die Bedingungen sind zwar später umformuliert worden, blieben aber immer unerfüllbar.

  • 1920 sollten es 269 Mrd. Goldmark (!) in Jahresraten von 2,6 Mrd sein, also etwas über 100 Jahre

Wichtig zu wissen ist, dass der US-Senat trotz dreier Versuche den „Versailler Vertrag“ niemals gebilligt hat, womit er eigentlich hätte automatisch ungültig werden müssen. Da es jedoch Rothschilds Plan war, Deutschland zu zerstören, hat dies keine Rolle gespielt.

Für die Kriegsfinanziers an der Wall-Street war es lediglich wichtig, dass durch den Vertrag Deutschland maximale Zahlungen an die beiden Nationen zu leisten hatte, die bei den FED-USA am höchsten verschuldet waren: Grossbritannien und Frankreich.
Auf diesem Wege sollte Deutschland für die Kredite aufkommen, die diese beiden Länder während des 1.Weltkriegs in den USA großzügig aufgenommen hatten (und auf „ganz normalem Weg“ wurden die USA nun zum Ersatz für das im 19.Jahrhundert federführende Empire.)

  • 1921 sollten es „nur noch“ 226 Mrd. sein, aber in 42 Jahresraten – also ca. 5,4 Mrd Goldmark p.a
    das wurde im April -als Deutschland nicht zahlen konnte- in Form eines Ultimatums geändert auf 132 Mrd.
    zahlbar in 66 Jahresraten (bis 1988) von „nur“ noch 2,5 Mrd. Goldmark.
  • das Neue am 1924 beschlossenen „Dawes-Plan“ war, dass immer noch 2,5 Mrd. p.a. zu zahlen waren, aber man nicht festlegte, für wie lange.
  • mit dem „YOUNG-Plan“ von 1929 wurde die Verpflichtung Deutschlands (alles lt. Wiki) auf 112 Mrd. reduziert, zahlbar in 59 Jahres- Raten von 1,6-2,3 Mrd.

Bei all dem muss man sich vor Augen halten, dass Deutschland in diesen Jahren zeitweise durch die Ruhrbesetzung 1/3 seiner schon nach WW1 eingeschränkten industriellen Möglichkeiten eingebüsst hatte, dass die Hyperinflation tobte und „Goldmark“ insofern ein „astrales“ Zahlungsversprechen war.

Das war den Siegern klar und um es besser zu verstehen, sollte man sich nochmals den Weg bis hierhin klar machen.

  • Bereits Anfang des 19.Jahrhunderts beherrschte Rothschild das britische Empire. Wie Nathan de R. selbst sage, hatte es ihn nicht zu kümmern, welche Marionette auf dem englischen Thron sitzen würde, denn er allein bestimmte über die Geldmenge des Pfund Sterling.
    Insofern war Rothschild bereits zu diesem Zeitpunkt in der gleichen Situation, mit der er sich später durch den Jekyll-Island-Plan die Macht über den Dollar gesichert hat. Er (und niemand sonst) konnte eine Währung in unbegrenztem Umfang ausgeben und dieses Geld für sämtliche Pläne einsetzen, die sich erfolgversprechend am Horizont abzeichneten und niemand (ausser Rothschild selbst) war in der Lage die weltweit „flottierende“ Menge an Pfund Sterling auch nur annähernd zu kontrollieren.
    Als ca. 1820 Frankreich der Bankrott drohte, konnte er dem franz. König mit einer von ihm aufgelegten Staatsanleihe aus dieser „Bredouille“ helfen und seitdem war er auch uneingeschränkter Herrscher über Frankreich.
  • Unter diesem Aspekt ist es dann auch verständlich, dass es in der neuen Welt (USA wie auch Canada) nur zwei „Sorten“ von Bundesstaaten gab: britische und französische -getreu der Devise: divide et impera!
    Der Samen für spätere Konflikte, bei denen Rothschild erneut und immer wieder als Finanzier beider Konfliktparteien auftreten konnte, war so bereits gelegt, gleichzeitig war sichergestellt, dass -unabhängig wer auch immer aus dem Konflikt als „offizieller“ Sieger hervorgehen würde- Rothschild die Geldherrschaft über den Sieger behalten würde.
  • Nur unter diesem Aspekt kann man auch verstehen, dass nahezu ganz Schwarzafrika (ebenso wie der mittlere Osten) aufgeteilt wurde in britische bzw. französische Kolonien.
  • Selbstverständlich wurden Truppen „der Krone“ in Marsch gesetzt (z.B. unter Lord Kitchener), wenn es galt die Rohstoffinteressen z.B. der Rothschild-Rhodes-Connection abzusichern.Übrigens kann man hier eine illustre Liste britischer Freimaurer lesen, Personen, die samt und sonders in der Geschichte des 19.Jahrhunderts eine hilfreiche Rolle für Rothschild spiele durften.
    Sicher gibt es irgendwo im Netz eine vergleichbare Liste französicher Freimaurer, an der sich die französischen Rothschild-Aktivitäten ablesen liessen.
  • Jeder geneigte Leser mag sich mal eine Rechnung aufmachen, welche gewaltigen Vermögenszuwäche dem Rothschild-Imperium  bereits im 19.Jahrhundert entstanden sind durch die Investitionsmöglichkeiten in Nordamerika, wo eine vollständige Infrastruktur eines Kontinents aufzubauen war.
    dann bitte dazurechnen die Gewinne aus Afrika und Mittelost, wo man die Kontrolle über die Rohstoffreserven der Welt an sich reissen konnte – mit Auswirkungen bis heute (und morgen und übermorgen)
  • gleichzeitig kontrollierte man via brit. Empire fast den gesamten südlichen Rand des eurasischen Kontinents von Nordafrika über Iran, Afghanistan bis Indien. Gerade in Bezug auf die Weltkriege waren nicht nur diese Rohstoffe wichtig, sondern auch das in den Kolonien für Kriege zu rekrutierende Menschenmaterial. Die Verluste an Menschen im 1.Weltkrieg wie im zweiten hören sich auf den ersten Blick für Frankreich , Grossbritannien und Deutschland natürlich verheerend an.
    Man muss aber auch hier differenziert sehen, dass sowohl in der englischen wie in der französischen Armee bis zu 30% der Verluste zu Lasten der Kolonialbevölkerung gingen. Daraus sollte man keinesfalls den falschen Schluss ziehen, dass die jeweilige Armee zu fast 30% aus Kolonialsoldaten bestand, sondern man sollte erkennen, dass in allen Armeen dieser Erde immer die Ärmsten und Dümmsten einen überproportionalen Blutzoll an das Imperium zu entrichten haben, weil es sich aus Sicht der gottspielenden Tyrannen natürlich um „Untermenschen“ oder man könnte auch sagen „unwertes Leben“ handelt.
  • Zusammengefasst: Bereits vor der Verlagerung des Rothschild-Schwerpunkts von Grossbritannien in die USA kontrollierte und beherrschte die Rothschild-Dynastie neben UK und Frankreich Nordamerika, Afrika und den südlichen Rand Asiens sowie Australien.
    Am Rande sei erwähnt, dass man zwar nirgends Belege dafür findet, dass Rothschild in ähnlicher Weise auch die Donau-Monarchie beherrscht hätte; sicher ist jedoch, dass Rothschilds Bank auch in Österreich-Ungarn sehr einflussreich war. Dies hat angedauert bis zum Einmarsch Deutschlands und der Angliederung an das großdeutsche Reich. Bei dieser Gelegenheit wurde der österreichische Zweig des Rothschild-Clans in seiner Villa festgesetzt; letztlich wurden diese Rothschilds gegen ein -wohl erkleckliches- an das 3.Reich zu zahlende Lösegeld freigelassen.
    Wohin sie reisten, ist nicht bekannt, jedoch vermutlich nicht nach Israel wie andere Juden zu dieser Zeit.
  • Problemfälle für das Imperium:
    Südostasien, wo die Niederländer ihren Einfluss gegenüber dem Empire aufrecht erhalten konnten und ein paar Ecken in Afrika und China, wo das spät erwachte deutsche Kaiserreich Kolonien zum Unwillen des Empire installieren konnte.
    Hier muss man m.E. einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Rothschildscher und deutsch-niederländischer Kolonialpolitik betrachten:

    • Rothschilds Kolonialpolitik (ausgeführt von England und Frankreich) war (und ist) gekennzeichnet von rücksichtsloser Ausbeutung der Rohstoffe , rücksichtslos sowohl hinsichtlich der zurückbleibenden Verwüstung des Landes wie auch der zu erbringenden „Menschenopfer“.
    • dem gegenüber wird bis in die jüngste Zeit berichtet, wie positiv die Bevölkerung auch 100 Jahre nach Ende deutscher Kolonialherrschaft diese sieht. das Gleiche gilt für die Niederlande, die bis heute ein ausgewogenes Verhältnis im Sinne einer Entwicklungspolitik mit ihren ehemaligen Kolonialvölkern haben. Damit soll nicht gesagt sein, dass nicht auch deutsche wie Niederländer sich gegenüber den Kolonialvölkern als überlegen und als „Leithammel“ fühlten, aber beide Länder haben auch positive Entwicklungen für diese Kolonien eingeleitet, möglicherweise auch, weil sie auf diese ihre Politik stolz sein wollten (und wohl auch konnten)

    Der Handel waren einerseits so einträchtig, die Händler selbst so „konservativ“, dass sie eher selten und in sehr bescheidenem Umfang „Hilfe“ der Banken benötigten. Um Handel zu treiben, braucht man eben auch einen „gesunden“ Kontrapart.
    Eine solche Haltung passt nicht zum System Rothschild.
    In den Niederlanden stand immer der Handel in hohem Ansehen, während Banken eher nur eine lästige Randerscheinung waren.

    Diese „Problemfälle“ wurden dann im 20.Jahrhundert auch im Sinne und zugunsten Rothschilds „abgewickelt“.

    Für die Niederlande scheint mir eine Erklärung nahe, weil diese auch nahelegt, dass dieses kleine Land immer ein Antipode des Rothschild-Bank-Imperiums sein musste.

  • Bei der Betrachtung der (früheren) Nachbarn Frankreich und Niederlande und der Betrachtung von Afrikas Kolonialgeschichte kommt man zwangsläufig auf Belgien, dieses sehr merkwürdige Land, das in der Geschichte viel zu wenig beachtet wird.
  • Dieses Land entsteht nämlich kurz nachdem Rothschild die Herrschaft über Frankreich bekommen hat und man muss in der Geschichte nur bis 3 zählen können, um zu wissen, dass dieser Staat und der dazugehörige König eine Rothschild-Installation war, die sich immer wieder als sinnvoll erwiesen hat.
  • Dann ist es gar nicht erstaunlich, dass ausser Frankreich und Grossbritannien auf einmal Belgien in Afrika ein riesiges Kolonialgebiet erhielt und dass sich das belgische Königshaus ausgezeichnet hat, an Rücksichtslosigkeit und Grausamkeit gegenüber der eingeborenen Bevölkerung, die beiden anderen Kolonialmächte noch in den Schatten zu stellen.
  • Belgien war und ist sozusagen der Blockadestaat zwischen Rothschilds Frankreich und den „feindlichen“ Niederländern (da kann man immer mal wieder ein paar Unruhen zwischen Flamen und Wallonen schüren) , zudem war es Englands  „Pflegekind“ auf dem Kontinent. Für dieses Pflegekind konnte man beim 1.Weltkrieg dann englische Garantien auslegen, die den englischen Kriegseintritt möglich machten, nachdem Deutschland gemäss (dem in England bekannten) Schlieffen-Plan durch Belgien gegen Frankreich vorrückte (siehe dazu: der Schlüssel, Folge 2)
  • Dieser Rothschild-gegründete Staat konnte so „flugs“ das NATO-Hauptquartier (vorher Paris) aufnehmen, nachdem de Gaulle die US-Truppen des Landes verwiesen hatte und dort ist heute bekanntermassen der Sitz der gesamten EU-Diktatur, man könnte sagen Belgien lebt eigentlich von diesem Status und niemandem ist klar, dass Belgien wie ISRAEL eine klassische Rothschild-Gründung ist.Um die Welt vollständig zu beherrschen musste nur noch der „eurasische Block“ von Deutschland bis Russland auseinandergebrochen werden.

Im Nachhinein betrachtet war das Vertragswerk von Versailles von Anfang an zum Scheitern verurteilt, da es das Deutsche Reich als immer noch stärkste und geographisch in der Mitte beheimatete, also für die Stabilität des Kontinents unentbehrliche europäische Macht weder dauerhaft entmachtete noch dauerhaft integrierte.

Zudem war es nur den Worten nach ein Vertrag, von dessen Verhandlung allerdings der eine Vertragspartner – das Deutsche Reich – ausgeschlossen war und der deshalb auch – mit einigem Recht – als „Diktat von Versailles“ empfunden wurde, als ein Papier, an das man sich nicht gebunden fühlte.

Am erstaunlichsten ist jedoch bei objektiver Betrachtung,

  • dass dieser „Grosse Krieg “ ausbrach nach einem „Geplänkel“ zwischen Österreich-Ungarn und Serbien, wie es das in den Jahren vor 1914 bereits mehrfach gegeben hatte,
  • dass das deutsche Kaiserreich verzweifelt versucht hatte, das von Rothschilds Ländern USA+UK+F aufgebaute Kriegsauslöser-Domino aufzuhalten und letztlich in den Krieg eintrat, weil es sich den Gesichtsverlust eines Nichtbeistands für die Donaumonarchie nicht leisten wollte.
  • dass dennoch in Versaille ausschliesslich und von Anfang an auf der Basis alleiniger deutscher Kriegsschuld verhandelt wurde. Von Österreich-Ungarn, das zerschlagen wurde und somit unbedeutend war oder gar von Serbien und dem hungerleidenden Russland war dort niemals die Rede, natürlich nicht von eigentlichen Kriegsbetreiber England.

Verstehen kann man dies nur, wenn man Rothschilds Interesse kennt, Deutschland als Europas Kernland zu zerstören, womit auch Europa als Einheit zerstört sein würde.

Auf die hohen Reparationsforderungen und die Industriedemontagen im Ruhrgebiet versuchte die deutsche Reichsregierung mit einem Generalstreik zu reagieren, der mit ständig nachgedrucktem Geld unterstützt werden sollte. Die Folgen waren Inflation, Verelendung breiter Volksschichten und eine ständig zunehmende Abhängigkeit von ausländischen (besonders US-) Krediten.

Daher traf die später von den FED-USA ausgehende Weltwirtschaftskrise die deutsche Wirtschaft extrem hart, da diese stärker als irgendeine andere Industrie an die amerikanische Wirtschaft gekoppelt war.

Das Samenkorn für den Zweiten Weltkrieg wurde in Versailles gelegt und man muss auch hier genauer hinschauen, um zu verstehen, was im Gegensatz zur Offizialdarstellung dort wirklich abgelaufen ist.

  • Gastgeber der Versailler Konferenz war (wie könnte es anders sein)  Baron Edmond de Rothschild, dessen ganz persönliches Interesse die Gründung seines Wunschstaats ISRAEL in Nahost war.
  • Dies war ihm bereits 1917 im Namen der „britischen Majestät“ von Lord Balfour wie folgt zugesagt worden:
    Verehrter Lord Rothschild,
    ich bin sehr erfreut, Ihnen im Namen der Regierung Seiner Majestät die folgende Erklärung der Sympathie mit den jüdisch-zionistischen Bestrebungen übermitteln zu können, die dem Kabinett vorgelegt und gebilligt worden ist:
    Die Regierung Seiner Majestät betrachtet mit Wohlwollen die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina und wird ihr Bestes tun, die Erreichung dieses Zieles zu erleichtern, wobei, wohlverstanden, nichts geschehen soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und den politischen Status der Juden in anderen Ländern in Frage stellen könnte. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Erklärung zur Kenntnis der Zionistischen Weltorganisation bringen würden.
    Ihr ergebener Arthur Balfour
  • Offiziell heisst es dass bei den Versailler Verhandlungen die drei „Siegermächte“ -USA, England und Frankreich- am Tisch saßen.
    Weniger beachtet wird, dass auch Italien zu diesen Siegermächten gehörte. Italien war mit Versprechungen von Gebietsgewinnung auf der Seite der Allierten in den Krieg hineingelockt worden. Tatsächlich hatte Italien bei diesen Verhandlungen absolut nichts zu melden , zumal der italienische Verhandlungsführer Orlando kein Englisch sprach. Am Ende erhielt Italien die klitzekleine Republik FIUME zugesprochen als „Dank“ für 750.000 tote Soldaten (ebensoviele wie das brit.Empire)
  • Die größte Verhandlungsgruppe von Versailles wird allerdings nirgendwo erwähnt: es war die der Zionisten Rothschilds.
    diese dominierten nicht nur die amerikanische , britische und französiche Delegation , auch die deutsche Delegation – die allerdings nur die Bedingungen der Alliierten zu akzeptieren hatte- wurde angeführt vom Rothschild-Mann Max Warburg, nicht nur Finanzier des deutschen Reichs, sondern auch dessen Geheimdienstchef !
    So konnte man im gemeinsamen Rothschild-Interesse nach aussen mit verteilten Rollen agieren, wie dies auch heute noch in Geschichtsbüchern dargestellt wird:

    • Frankreich fiel die Rolle des unerbittlichen Reparationsforderers zu, dem sich Briten und Amerkaner als Schein-Moderatoren entgegenstellen sollten.
    • Grossbritannien verhielt sich dem Anschein nach eher prodeutsch , verlangte vergleichsweise anfangs nur geringe Reparationen (das Land selbst war auch vom Krieg im Gegensatz zu Frankreich nicht betroffen).
      Diese Scheinposition wurde später scheindemokratisch verhärtet, als das Parlament zusätzliche Reparationen nachforderte zur Abdeckung der Renten für Kriegswitwen und -waisen und für die Kriegsversehrten.
    • die USA stellten sich als DIE GROSSEN FRIEDENSBRINGER dar, sie waren lediglich ganz am Ende in den Krieg eingetreten und hatten Europa den Frieden ermöglicht – so die Legende.  In diesem Sinn muss man auch den Völkerbund-Vorschlag von Wilson sehen: es war reine Show, weshalb die USA auch später nie mehr an dieser Show interessiert waren.
    • Rothschilds Bonus-Gewinn war die prinzipielle  „Zusage“ der Alliierten eines zionistischen Staats auf palästinensischem Gebiet (natürlich hätten eigentlich nur die Palästinenser das Recht gehabt, eine solche Zusage zu machen) , die 1920 in einer Folgekonferenz konkretisiert wurde,  als man Nahost in zwei Einflusszonen (Frankreich und England) aufteilte und England die Mandatshoheit über das Palästinensische Gebiet erheilt.
      Die Legende einer „Tragischen Notwendigkeit“ eines solchen Staats konnte letztendlich dann mit der Ver-Führung der Nazis in die „richtige“ Richtung seitens der Zionisten selbst begründet werden.

In und nach dem Zweiten Weltkrieg geschah durchaus Ähnliches – auch wenn die Umstände andere waren.
Die Beweggründe Amerikas, in den 2.Weltkrieg gegen Deutschland einzutreten, waren mit denen von 1917 vergeichbar:
Das Zentrum der Macht nach Amerika zu verlegen.

  • Eine Verkleinerung der reichsdeutschen Handelsflotte wurde in Versailles festgeschrieben.
  • Die großen deutschen Schifffahrtswege, namentlich Elbe, Oder und Donau, wurden für international erklärt.
  • Für fünf Jahre musste das Deutsche Reich den Siegermächten einseitig die Meistbegünstigung gewähren.
  • Im so genannten Champagnerparagraphen wurde festgelegt, dass Produktbezeichnungen, die ursprünglich Herkunftsbezeichnungen aus den Ländern der Siegermächte waren, nur noch verwendet werden durften, wenn die so bezeichneten Produkte auch tatsächlich aus der genannten Regionstammten: Seitdem darf Branntwein in Deutschland nicht mehr als Cognac und Schaumwein nicht mehr als Champagner verkauft werden, Bezeichnungen, die bis dahin in den deutschen Ländern durchaus üblich waren.
  • Als Garantie für die Durchführung der übrigen Bestimmungen des Vertrags wurde eine alliierte Besetzung des linksrheinischen Gebietes und zusätzlicher Brückenköpfe bei Köln, Koblenz und Mainz vereinbart. Diese sollte zeitlich gestaffelt fünf, zehn und 15 Jahre nach dem Ratifizierungsdatum aufgehoben werden (Artikel 428–430).

Er war zu hart, als dass ein als politische Einheit und wirtschaftliche Großmacht bestehen gebliebenes Deutsches Reich ihn dauerhaft akzeptieren würde, und zu wirkungslos, um das Deutsche Reich dauerhaft als Großmacht auszuschalten.

Es war erklärtes Ziel der deutschen Außenpolitik, diese „Fesseln von Versailles abzuschütteln“. Außerdem konnten weitere europäische Großmächte, die zuvor ein Kräftegleichgewicht in Europa mitgetragen hatten, die Friedensordnung nicht mittragen: Österreich-Ungarn war zerschlagen, Russland ausgegrenzt – und die USA zogen sich ebenfalls zurück.Frankreich und England aber waren allein zu schwach, um den Vertrag in letzter Konsequenz durchsetzen zu können, und kamen so konsequent zu einer Politik des Appeasement.

Schließlich beschädigten die Inhalte des Vertrages – insbesondere auch die Gebietsabtretungen mit deutschen Bevölkerungsgruppen – sowie die Art seines Zustandekommens im Deutschen Reich nachhaltig sowohl das Ansehen der Westmächte als auch das Vertrauen in die Staatsform der Demokratie.
Quer durch die Parteienlandschaft stieß der Vertrag auf heftige Ablehnung.

Der Weimarer Regierung wurde von einigen Gruppen zudem vorgeworfen, durch die Annahme der Vertragsbedingungen die Interessen des Reichs verraten zu haben; es wurde eine Revision des als „Schandfrieden“ oder „Schanddiktat von Versailles“ bezeichneten Vertrags gefordert.
Inwieweit der Vertrag von Versailles zur „Machtergreifung“ Hitlers beigetragen hat, bleibt spekulativ. Sicher ist der Weg zu Hitler nicht zwangsläufig gewesen, die zeitgenössische Aussage des Marschall Foch angesichts des Vertrages ist jedoch in seiner wissenden Vorausschau nicht zu leugnen. Er sagte:

„Das ist kein Frieden. Das ist ein zwanzigjähriger Waffenstillstand.“Wobei Foch jedoch nicht eine Lockerung der Vertragsbedingungen befürwortete, sondern für eine Zerschlagung des Deutschen Reiches eintrat.
Der Vertrag war selbst unter den Siegermächten –offiziell– umstritten. Großbritannien fürchtete eine zu starke Dominanz Frankreichs auf dem europäischen Festland, und die USA forderten –offiziell– die Durchsetzung von Wilsons Vierzehn Punkten. Schließlich setzte sich –offiziell– Frankreich durch, das unter den Alliierten die größte Kriegslast getragen hatte und daher auch das größte Sicherheitsbedürfnis geltend machte.
Die schwerwiegenden Folgen dieses Vertrags sah auch der britische Premier Lloyd George bereits im März bemerkenswert klar voraus:

„Man mag Deutschland seiner Kolonien berauben, seine Rüstung auf eine bloße Polizei truppe und seine Flotte auf die Stärke einer Macht fünften Ranges herabdrücken. Dennoch wird Deutschland zuletzt, wenn es das Gefühl hat, dass es im Frieden von 1919 ungerecht behandelt worden ist, Mittel finden, um seine Überwinder zur Rückerstattung zu zwingen. UmVergütung zu erreichen, mögen  unsere Bedingungen streng, sie mögen hart und sogar rücksichtslos sein, aber zugleich können sie so gerecht sein, dass das Land, dem wir sie auferlegen, in seinem Innern fühlt, es habe kein Recht sich zu beklagen. Aber Ungerechtigkeit und Anmaßung, in der Stunde des Triumphs zur Schau getragen, werden niemals vergessen noch vergeben werden. Ich kann mir keinen stärkeren Grund für einen künftigen Krieg denken, als dass das deutsche Volk, das sich sicherlich als einer der kraftvollsten und mächtigsten Stämme der Welt erwiesen hat, von einer Zahl kleinerer Staaten umgeben wäre,von denen manche niemals vorher eine standfeste Regierung für sich aufzurichten fähig war, von denen aber jeder große Mengen von Deutschen enthielte, die nach Wiedervereinigung mit ihrem Heimatland begehrten.

Schon wenige Jahre nach Kriegsende begannen auch die Engländer die amerikanische Wirtschaftsexpansion in den arabischen Ländern und in ihren anderen Einflußgebieten zu spüren. Es nützte ihnen nichts, ihr Imponiergehabe als Kolonialmacht weiterzuspielen, ihre Weltmachtrolle ging dem Ende entgegen.

Auch als die Deutsche Bank nach dem Krieg mit größter Zurückhaltung und Vorsicht Ölrechte in Rumänien erwerben wollte, standen die Amerikaner bereits in der Tür. Hierin zeigten sich die außerordentliche Aggressivität der maßgebenden amerikanischen Wirtschaftskreise und ihr Einfluß auf die Regierung sehr deutlich. …

Während die USA außenpolitisch nach dem 1.Weltkrieg also eine wichtige Rolle spielte, regte sich innenpolitisch der Widerstand gegen den Versailler Vertrag. Die Gegner befürchteten, dass der Beitritt zum Völkerbund eine enge Verwicklung der USA in künftigen Kriegen mit sich bringen würde und dadurch die amerikanische Unabhängigkeit und militärische Handlungsfreiheit einschränken könnte.

So kam es, dass der US-Senat den Friedensvertrag schließlich ablehnte und sich die USA nach Kriegsende unter dem 1920 neu gewählten Präsidenten Warren G. Harding wieder in die neutrale Rolle zurückzog.

In seinen Memoiren sieht Wilson den Fehler des von ihm bewilligten Federal Reserve Systems und schreibt:

Unsere großartige Industrienation wird jetzt von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Unser Kreditsystem ist privat konzentriert. Deshalb liegen das Wachstum der Nation und all unsere Aktivitäten in den Händen weniger Männer.., die zwangsläufig durch ihre eigenen Beschränkungen wahre ökonomische Freiheit einschränken, kontrollieren und zerstören.Wir wurden so eines der am schlechtesten regierten, meist kontrollierten und beherrschtesten Länder der zivilisierten Welt Wir haben keine Regierung der freien Meinung mehr, keine Regierung der Überzeugungen und der Mehrheitsentscheidungen mehr, sondern vielmehr eine Regierung der Ansichten und Nötigungen einer kleinen Gruppe dominanter Männer.

Diese kleine Gruppe dominanter Männchen „veranstaltete“ nach Kriegsende die „roaring twenties“ , denn durch die Rückzahlungen der Kriegskredite floss das Geld in Strömen in die USA zurück, es war genug da, um die Spekulation anzuheizen. Gleichzeitig löste dies den Verfall sämtlicher europäischen Währungen im Vergleich zum Dollar aus, wodurch sich US-Konzerne des Rothschild-Syndikats die Filetstücke Europas für den sprichwörtlichen „Appel&Ei“ zu eigen machen konnten.

Darüber mehr in der nächsten Folge von:                                                                         DER SCHLÜSSEL


Die Verfolgung ihrer eigensüchtigen Ziele, die sie in Verkennung ihrer nationalen Interessen in der Zerstörung Deutschlands sahen, dieser »großen Kulturnation« im Herzen Europas, wurde von den USA selbstgefällig gerechtfertigt. In ihrem zerstörerischen Haß auf das Deutsche Reich, angefacht von Rothschilds-FED-Plan, setzte die amerikanische Führungsschicht ihre Erfahrungen und ihr Urteilsvermögen außer Kraft, sie vergaß die guten Beziehungen zu Deutschland vor dem Krieg und ihre Hochachtung gegenüber seinen Einrichtungen.

Europa war bereits zum Sklaven des US-FED-Kolonialismus geworden – ohne es zu begreifen.
Die zweite Phase des Rothschildschen Weltherrschaftsplans hatte begonnen in 1913 und sollte in hundert Jahren, also 2012 vollendet sein.
Seitdem lebt fast die gesamte Welt in einem System von Bosheit und Pervesion, in dem die Rothschild-Clique die Radnabe des Bösen ist.

Ich versuche jetzt hier erst mal, den Ablauf der Ereignisse in groben Zügen zu skizzieren – im wesentlichen aus dem Gedächtnis, weil ich ja nicht weiss, wieviel Zeit ich habe und benötige, alle geplanten 50 Folgen der Geschichte in allen Einzelheiten zu veröffentlichen. Insofern werden diese Folgen nach und nach auch noch im Detail überarbeitet werden.
Nicht auszuschliessen, dass mir im Einzelfall mal mein Gedächtnis einen Streich gespielt hat, die hier dargestellten Gesamtzusammenhänge sollten – hoffe ich- auf jeden Fall für jeden Leser verständlich werden.

RE-POSTED: The Criminal Banking Cartel Will Soon Be HISTORY – Karen Hudes #OpIcarus

Putin Spielball Des Rom Und Zion Weltjudentums 25.07.2014 Putins Versprechen 09.01.2014

Russland unter Putin ist nur ein Spielball von Rothschild und Konsorten!

Putin – Spielball des Rom- und Zion-Weltjudentums – 25.07.2014

Zur Erinnerung: Putin’s Versprechen! – 09.01.2014
Posted by Maria Lourdes – 25/01/2014

Mehr über das hinterlistige Spiel des römischen Vatikan- und englischen Zion-Weltjudentums finden Sie hier unter:

http://trutube.tv/wahrheit

Wir sollen  uns heute von den modernen Polit-Sektierern, Figuren wie Stalin, Putin und die Zaren als ruhmreiche Ritter gegen London und Washington anpreisen lassen.

Den Deutschen tischt man heute längst vergangene historische Begebenheiten auf, wie die Hilfe der Zaren Russlands an das Deutsch Reich, um den Deutschen heute zu suggerieren, dass die direkten Nachfolger der Sowjets dabei helfen würden, Deutschland von dem angloamerikanischen Establishment zu befreien.

Ausgerechnet die konservativen deutschen Erben des alten Preußens erhoffen sich heute die Rückkehr zu Glanz und Gloria mit Hilfe der russischen Machthaber, deren direkte Vorfahren Preußen vernichtet und die DDR auf deutschem Boden etabliert hatten!

Genauso hoffen die Kinder und Enkel der deutschen Soldaten an der Ostfront im zweiten Weltkrieg heute, dass sie dank Russland bessere Zeiten erleben werden. Verkehrter geht es nicht mehr. Gerade WallStreet und die City of London pumpten Geld in die Sowjetunion unter Stalin, damit jener letztendlich Deutschland vom Osten aus bezwingen und halbieren würde.

Es durfte damals kein freies, souveränes Deutschland geben und heute sollen wir uns entscheiden zwischen Pest und Cholera, zwischen angloamerikanischem Establishment und Russland.

Der Golda Meir-Stalin/Kaganovich Pakt und heutige Weltpolitik.

Ein Artikel von autarkes-Rattelsdorf, mein Dank an Svea für den Hinweis, sagt Maria Lourdes!

Das heutige Russland unter Putin ist genauso wie die westliche Hemisphäre des Planeten nur ein Spielball der Geldmächtigen. Wer bei der Führung in Russland Hoffnung sucht, liegt einem gewaltigen Irrtum auf.

Immer wieder haben Menschen versucht von offizieller russischer Seite eine Antwort auf den völkerrechtlichen Status Deutschlands zu bekommen.

Bisher ohne Erfolg. Es erschien einem fast so, als ob sich die Russen klar daran halten würden, dass man sich nicht in die Angelegenheiten von Deutschland einmischt. Heute glaube ich, dass die russischen Stellen sehr gut dokumentieren, wer in Deutschland ein System-Kritiker ist.

Auf jeden Fall mischt sich Russland sehr wohl in die deutsche Wahrheitsbewegung ein, aber indirekt, so dass es nicht viele bemerken.

Erinnert Ihr Euch noch an Alexander Rahr, der zusammen mit Genscher daran beteiligt war, dass der Verbrecher Michail Chodorkowski aus dem Gefängnis in Russland entlassen wird? Schauen wir uns kurz diesen Alexander Rahr genauer an. Lesen wir mal, was Wikipedia über ihn schreibt:

“Alexander Rahr (* 2. März 1959 in Taipeh, Republik China) ist ein deutscher Osteuropa-Historiker, Politologe und Publizist. Er gilt als einer der namhaftesten Russland-Experten und ist Autor mehrerer Bücher über den russischen Präsidenten Wladimir Putin. … Alexander Rahr studierte Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Rahr war Mitarbeiter des Forschungsprojekts „Sowjetelite“ des Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien (BIOst). Er war Analytiker in den Think Tanks von Radio Liberty und Rand Corporation. Achtzehn Jahre arbeitete er für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und war zuletzt Leiter des Berthold Beitz-Zentrums – Kompetenzzentrum für Russland, Ukraine, Belarus und Zentralasien. Rahr sitzt im Lenkungsausschuss des Petersburger Dialogs. Dort ist er auch Mitkoordinator des Arbeitskreises Zukunftswerkstatt. Er ist Forschungsdirektor des Deutsch-Russischen Forums. Seit Juni 2012 ist er Senior Advisor der Wintershall Holding GmbH und berät den Präsidenten der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer AHK.

Rahr war an der Seite Hans-Dietrich Genschers wesentlich an der Erwirkung einer Amnestie des ehemaligen Oligarchen und Kremlkritikers Michail Chodorkowski beteiligt. (Er ist Autor zahlreicher Bücher über Russland, wie beispielsweise Biographien über Michail Gorbatschow  und Wladimir Putin. Putin nach Putin oder Der kalte Freund)

Er ist Mitglied des russischen Clubs Waldai und des ukrainischen Netzwerkes Yalta European Strategy (YES). 2003 wurde Rahr das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er ist Ehrenprofessor der Moskauer Diplomatenschule und der Higher School of Economics, Moskau.”

Das COMPACT-Magazin von Jürgen Elsässer organisierte bisher zwei sog.

“Souveränitätskonferenzen” in Deutschland. Jürgen Elsässer und COMPACT sind in der der deutschen Wahrheitsbewegung sehr bekannt. Da stellte sich mir natürlich die Frage, wie COMPACT es schafft Alexander Rahr als Redner zu bekommen.

Und da entdeckte ich, dass neben dem COMPACT-Magazin ja auch das sog. “Institut de la Démocratie et de la Coopération (Paris)” [Institut für Demokratie und Zusammenarbeit] die “Souveränitätskonferenzen” ausrichtet.

“Institut für Demokratie und Zusammenarbeit”, das hört sich ja fast an wie eine dieser vielen demokratischen Denkfabriken, die George Soros so gerne gründet, um ein Land hinterher im Sinne der Geldmächtigen zu revolutionieren. Schlagen wir uns weiter durch zwei Wikipedia-Artikel:

“Das Institut für Demokratie und Zusammenarbeit (russisch Институт демократии и сотрудничества, engl. Institute for Democracy and Cooperation) ist eine Denkfabrik mit Sitz in Moskau und Filialen in Paris und New York. Es wurde im Januar 2008 mit dem Ziel gegründet, die Lage der Menschenrechte in den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Staaten zu beobachten.

Leiterin der Pariser Filiale ist die ehemalige Duma-Abgeordnete Natalija Narotschnizkaja, Leiter der New Yorker Filiale ist Andranik Migranjan. Das Institut wird nach eigenen Angaben überwiegend durch Spenden aus Russland finanziert und gilt nach Darstellung der staatlich-russischen Russia Beyond the Headlines als regierungsnah“

Macht Euch  kurz klar, was das heißt:

Eine regierungsnahe Denkfabrik aus Russland organisiert also Souveränitätskonferenzen in Deutschland! Und wer leitet die Pariser Filiale des “Instituts für Demokratie und Zusammenarbeit”?
Natalija Alexejewna Narotschnizkaja (russisch Наталия Алексеевна Нарочницкая; * 23. Dezember 1948 in Moskau) ist eine russische Historikerin, Politikerin und Diplomatin.

Ihre Ausbildung erhielt sie am Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen. Von 1982 bis 1989 arbeitete sie als sowjetische Diplomatin bei der UNO in New York. 2003 wurde sie als Abgeordnete der linksnationalistischen Partei Rodina in die russische Staatsduma gewählt. Im Jahr 2008 übernahm sie die Leitung der Pariser Filiale des neu gegründeten Instituts für Demokratie und Zusammenarbeit.
Russland spielt nur die Gegenseite im globalen Spiel der scheinbaren Kräfte. Russland übernimmt den Part ganz spezielle Themengebiete der NWO zu verbreiten. Einige dieser Punkte sind folgende:

  1. Die Alien-Propaganda. Die UNO ist dafür verantworltich, dass es überhaupt in manchen Ländern offizielle Stellen gibt, die das UFO-Phänomen beobachten. Über die “VN-Resolution A/33/426 zur Beobachtung unidentifizierter Flugobjekte und extraterrestrischen Lebensformen” versucht die UNO den Glauben an außerirdische Besucher zu stärken, um dadurch die Religionen aufzuweichen. Russland übernimmt hier einen aktiven Part.
  2. Die Raumfahrt-Lüge. Begonnen hat diese Lüge die UdSSR mit ihrer gefälschten ersten Stratosphärenfahrt von Yuri Gagarin. Da sich die USA, Russland und China hier nicht gegenseitig ins Fleisch schneiden, besteht ein geheimes Abkommen zwischen diesen Mächten, zusammenzuarbeiten. Obwohl rein strategisch ein großes Interesse für China und Russland bestehen sollte z.B. die Mondlandungslüge zu entlarven, schweigen sich beide Seiten konsequent darüber aus.
  3. Die “Whistleblower”-Lüge. Sowohl die russische und die westliche Seite schaffen sog. “Whistleblower”, um das globalistische Konzept der UNO zu stärken. Russland verteidigt z.B. den falschen Whistleblower Edward Snowdon und davor den falschen Whistleblower Julian Assange. Beide sprachen sich für globale Regelungen aus, um die internationale Sicherheit zu verbessern, gemeint haben sie natürlich die Befugnisse der UNO zu erweitern. Auf der westlichen Seite versucht man auch Whistleblower aufzubauen, aber mit weniger Erfolg, der letzte war Michail Chodorkowski.
  4. Menschenrechte und Demokratie. In Russland und den USA gelten die Menschenrechte und die Demokratie als höchstes Gut. Schon einmal hatte die UdSSR unter Stalin diesen Kurs gefahren. Beide leere Begriffe dienen politischen Absichten und nicht dem “Frieden und der Freiheit der Völker” wie so oft betont.

  5. Russland und die USA sehen den Schutz Israels als eine ihrer wichtigsten Aufgaben. Putin machte diese Haltung deutlich, als er wiederholt sagte, dass Israel heute ganz speziell vom internationalen Terrorismus bedroht sei.

Is Putin kosher?

Link zum Video (wurde leider gelöscht)
Nochmals hochgeladen hier:

Backup

Doch nun zu dem Thema, das diesem Artikel auch die Überschrift gegeben hat.
Der amerikanische Jude Jack Bernstein übermittelt uns in seinem Buch “Das Leben eines amerikanischen Juden im rassistisch, marxistischen Israel” den sog. Golda Meir-Stalin/Kaganovich-Pakt, den Israel über Golda Meir mit der UdSSR abgeschlossen hat.

Dieser Pakt beinhaltet folgende Punkte:

  • Israel erlaubt es keinem Land des Westens Militärbasen in Israel zu bauen.
  • Israel erlaubt es einer kommunistischen Partei offen in Israel zu arbeiten
  • Israel schließt keinen Beschluss oder Vertrag ab, um den Palästina-Konflikt zu lösen
  • Israel beeinflusst das Judentum, speziell in den USA, damit diese eine Politik in die westlichen Ländern einführen, die Israel gegenüber den Arabern bevorzugt
  • Israel sollte seine marxistische Wirtschaftspolitik weiterführen und Freie Marktwirtschaft aus Israel fern halten
  • Die Sowjets betreiben eine pro-arabische Politik als Deckmantel, um ihre wahren Absichten zu verdecken. Die Sowjets helfen den Arabern, aber lassen sie niemals so stark werden, dass sie eine Bedrohung für Israel werden könnten. So kann die marxistische Doktrin auch Einzug in islamische Ländern bekommen.
  • Die Sowjets lassen russische Juden über ihre Satelliten-Staaten nach Israel auswandern, wenn diese das wünschen. Sollte es die Situation erfordern öffnen die Sowjets auch die russischen Grenzen für die jüdische Auswanderung
  • Die Sowjets garantieren die absolute Sicherheit Israels

Nachdem ich die russische Politik ausgiebig beobachtet habe, komme ich zum Ergebnis, dass der Golda Meir-Stalin/Kaganovich-Pakt heute immer noch gilt. Lediglich die Wirtschaftspolitik beider Länder dürfte sich nach dem Abschalten der UdSSR geändert haben.

Linkverweise:

Das Leben eines amerikanischen Juden im rassistisch, marxistischen Israel – Jack Bernstein, ein amerikanischer Jude, wanderte nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 von den USA in das gelobte Land Israel aus. Nachdem er dort sechs und ein halbes Jahr wohnte, nun verheiratet und um vieles klüger, kehrte Bernstein nach Amerika zurück.Er hat dieses von ihm so bezeichnete “marxistische, rassistische” Land für immer verlassen. In diesem Buch berichtet Bernstein die erschreckende Wahrheit darüber, wie Israel nach seinen Worten ein Land des Terrorismus und der Gewalttätigkeit geworden ist. hier weiter

Die Rothschilds – Unglaublich, aber wahr: Es gibt eine unsichtbare Macht auf diesem Planeten, die seit mehr als zwei Jahrhunderten völlig unbehelligt am Rad der Geschichte dreht. Die Familie Rothschild kontrolliert aus dem Hintergrund die Knotenpunkte zwischen Politik, Wirtschaft und Hochfinanz. Lange konnten sie sich in behaglicher Sicherheit wiegen, denn die Geheimhaltung stand seit jeher im Mittelpunkt ihrer Strategie. Doch nun fliegt ihr Schwindel auf, die Mauer des Schweigens beginnt zu bröckeln, immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen des Weltgeschehens! hier weiter

Das sind die neuen Propaganda-Tricks des Putin-Kultes! Man sollte darauf hinweisen, dass bei der Operation Anti-Putin im Grunde die gleichen Lügen und Desinformations-Mittel und -Techniken zum Einsatz kommen, wie schon in der Operation Anti-Stalin.

Der Unterschied besteht darin, dass es heute weiter entwickelte Massenkommunikationsmittel gibt, wie das Internet, globales Fernsehen, soziale Netzwerke, Netzwerke von Nichtregierungsorganisationen und Blogger, die durch Fördergelder finanziert werden. hier weiter

Zur Erinnerung: Putin’s Versprechen!

Die russische Gesellschaft werde nie den Holocaust vergessen und alle jüdischen Menschen, die ihr Leben gaben, um den Nationalsozialismus zu besiegen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei seinem Treffen mit dem israelischen Amtskollegen Shimon Peres am Donnerstag in Moskau. hier weiter
Putin und die 25 MYTHEN der Russophobie – verfasst von Lupo Cattivo!

Wer ist Wladimir Putin? Welche Politik strebt er mit dem Westen an?

Wie steht es um die Menschenrechte und die Freiheit in Russland unter seiner Führung?

Ist Wladimir Putin ein Agent der NWO? Fragen über Fragen und niemand war bisher wirklich in der Lage, diese Fragen, zumindest für mich, zufriedenstellend zu beantworten. hier weiter

Heilsame Ent-Täuschung:

Vladimir Putin ist endgültig entlarvt!

In den Kreisen deutscher Patrioten hält sich hartnäckig das Gerücht, Wladimir Putin sei „unser Freund im Kreml“.

Die Tatsache, dass Putin als KGB-Offizier einige Jahre in der DDR verbrachte und fließend Deutsch spricht, hat sie dazu verführt.

Nichts in seiner Amtsführung lässt aber darauf schließen, dass dem so sei. Ganz im Gegenteil: hier weiter

Ich habe ein Problem: Das Leben zwischen zwei Heimaten, die ich unendlich liebe. Artikel von  Russian Moscow Lady Wozu ich das alles geschrieben habe? Weil es mir sehr wichtig ist, dass Frieden zwischen Russland und Deutschland herrscht und es nie wieder zu einer Auseinandersetzung kommen wird. Und es tut mir unendlich weh, wenn ich die Hetzberichte hier über Russland lese und auch einige Kommentare, die es an sich haben. hier weiter

ZWEI MÜTTER VON EINEM PUTIN – Die Sache mit der Biographie des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Rußland ist zweigleisig. Einerseits gibt es eine „offizielle Biographie“, die mit keinem Wort den Lebensabschnitt von 1952 -1975 erwähnt und anderseits gibt es mehr als drei inoffizielle Biographien, die aber in punkto Jugendjahre von Putin mehr Licht ins Dickicht bringen als die „offizielle“. hier weiter

Die Sonne geht im Osten auf – Putin wörtlich (Kreml-Veröffentlichung): “Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Russlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, dass Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu, denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden.” hier weiter

Putin’s Eurasien: Die Pläne von Wladimir Putin zur Verwirklichung der Eurasischen Idee – Anlässlich eines offiziellen Besuchs in Seoul hat der russische Präsident Wladimir V. Putin vorgeschlagen, die südkoreanische Hauptstadt mit Europa per Zug zu verbinden. Dieses Projekt setzt voraus, über Nordkorea zu gehen. hier weiter

Russland im Zangengriff – Peter Scholl-Latour – Alle reden von der Rivalität zwischen den USA und der aufstrebenden Weltmacht China. Das Schicksal der einstigen Supermacht Rußland hingegen wird sträflich vernachlässigt. Dieser Zangengriff wird unvermeidlich extrem nationalistische Reaktionen hervorrufen; alles steuert auf eine weltpolitische Krise zu. hier weiter

Aufrüsten im Wettlauf um die riesigen Rohstoffschätze im Nordpolarmeer. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat die Stationierung von Streitkräften in der Arktis angeordnet. Die Zeitung „Wedomosti“ hält dies für einen weiteren Schritt im langjährigen Wettlauf um die riesigen Rohstoffschätze im Nordpolarmeer. hier weiter

Amerikas neuer Kalter Krieg gegen Russland – Bernhard Rode deckt in dieser umfangreichen Studie auf, dass es den USA in Wirklichkeit um die Durchsetzung einer geheimen Jahrhundertagenda geht, deren Hauptziele die Beherrschung Eurasiens und die Kontrolle seiner immensen Rohstoffvorräte sind. Ausführlich geht er dabei auch auf die Denkschulen der angloamerikanischen Geopolitik ein.

»Eurasien ist das Schachbrett, auf dem der Kampf um globale Vorherrschaft auch in Zukunft ausgetragen wird.« Zbigniew Brzezinski hier weiter

Raketenschild-Pläne bedrohen strategisches Gleichgewicht, sagt Putin! Auf die andauernden Versuche, das strategische Gleichgewicht in der Welt zu verletzten und zu unterminieren, hat Präsident Wladimir Putin am Dienstag in einer erweiterten Kollegiumssitzung des Verteidigungsministeriums hingewiesen. In erster Linie sei dies mit den US-Raketenschildplänen verbunden, betonte er. Darüber … hier weiter

Putin: Die USA haben die größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf ihrem Konto – Im Interview für Russia Today hat Russlands Präsident Wladimir Putin seine Sicht der US-amerikanischen Geschichte dargelegt. Nebenbei spricht er auch die Wahrheit über den Diktator Stalin aus. Nehmen Sie sich die 2.min30 Zeit für das Video, sagt Maria Lourdes! Putin: Die USA haben die größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf ihrem Konto. hier weiter

Vladimir Putins Interview: Themen wie Pussy Riot, zum Julian Assange-Fall, von den nächsten amerikanischen Wahlen und zur Situation in Syrien – Steven Black war die letzten beiden Tage an dieser Übersetzung von Vladimir Putins Interview dran. Steven Black: Ich hoffe, es ist halbwegs leidlich gelungen und verständlich. Es ist definitiv interessant und jeder mit einem politischen Interesse sollte es lesen. hier weiter

Was Sie nicht wissen sollen – Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Diese Bankiers steuern aber nicht nur die Fed, die Zentralbank der USA, sondern auch überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die BIZ. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter<

Träum weiter, Deutschland! Möge das alles doch, bitte, nicht wahr sein! Die hier akribisch und unbestechlich vorgelegte Faktensammlung zur Lage der Nation zeigt: Die große Mehrheit der Bürger unseres Landes lebt ganz augenscheinlich in einem eigenwilligen Zustand der schwersten politischen und gesellschaftlichen Realitätsverweigerung. Die bange Hoffnung der lichten Momente, alles werde so schlimm schon nicht sein oder sich jedenfalls irgendwie schmerzlos wieder fügen, diese Hoffnung muss an den harten Wirklichkeiten brechen. hier weiter

Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Sortiment in der Regel alle zwei Tage komplett um. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Dabei geht die Behörde nur von lokalen Ereignissen wie einer Überschwemmung oder einem Lawinenabgang aus. Wir stehen aber vor weitaus größeren Gefahren durch die weltweite Finanzkrise. hier weiter

Johannes Rothkranz 666 — Die Zahl des Tieres. Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. Versteckt lauert sie hinter dem sogenannten EAN-Code, dessen Streifen längst fast sämtliche Konsumartikel schmücken. Mit wachsender Dreistigkeit bringt man sie nun auch offen ins Spiel:  hier weiter

Die zehn Gebote Satans, Johannes Rothkranz. Die sogenannten Menschenrechte sind der komplette Gegenentwurf zu Gottes Zehn Geboten. Hervorgegangen aus den geheimen Versammlungen der Logen – der Synagoge Satans´! -, konnten sie ihren diabolischen Charakter noch nie verleugnen. Schon unmittelbar nach ihrer feierlichen “Erklärung” im Zuge der französischen Rvolution wurden namens der “Menschenrechte” Gottes Gebote “Du sollst den Sonntag heiligen”, aber auch “Du sollst nicht töten”, “Du sollst nicht stehlen”, etc. derart mit Füßen getreten, daß den frisch mit den “Menschenrechten” Beglückten im blutigen Terror nichtendenwollender “Säuberungen” mithilfe der Guillotine sehr bald Hören und Sehen verging. hier weiter

Psychosexuelle Verführungstechniken und psychomagische Gedankenkontrolle – Mit Hilfe Ihrer Geisteskraft können Sie leicht, einfach und mühelos unwiderstehliche Anziehungskraft entwickeln, Charisma aufbauen und bei anderen wirken lassen. Sie können die hier genannten Tipps und Tricks einfach umsetzen und die hundertfach getestete psychomagische Methodik mit Erfolg auf Ihre Wünsche anwenden. Verstärken Sie Ihre erotisch-charismatische Ausstrahlung und werden Sie unwiderstehlich. Lernen Sie das Interesse anderer zu wecken, es zu kontrollieren und die Feuer der Leidenschaft und heiße Liebe bei dem gewünschten Partner zu entfachen. hier weiter

Wie uns das Medienkartell täglich manipuliert – Wie wichtig es ist, sich wirklich unabhängig vom Medienkartell zu informieren, macht Eva Herman an mehreren konkreten Beispielen deutlich. So erfährt der Leser unter anderem: Wer die Nachrichtenquellen unserer Qualitätsjournalisten sind. Wie die Europäer von den Medien politisch korrekt umerzogen werden. Dass 86 Prozent der Qualitätsjournalisten sich politisch als rot-grün einschätzen. Nach welchen Mustern die Medieninquisition und Medienhetze gegen Andersdenkende abläuft und wer ihre Opfer sind. hier weiter

Quelle:

Russland unter Putin ist nur ein Spielball von Rothschild!
.

Zur Erinnerung: Putin’s Versprechen!
Posted by Maria Lourdes – 09/01/2014

Zitat: “. . . Das endlose Beschuldigen des deutschen Volkes seit 1945 ist wie das unablässige Schlagen eines erblindeten und gefesselten Körperbehinderten! Den Deutschen hat man durch dauernde falsche Geschichtsdarstellungen alle Argumente zur Verteidigung und Rechtfertigung genommen. So wurden sie geistig gefesselt, verkrüppelt und blind gemacht. . .” Quelle: hier

Putin-Versprechen an Shimon Peres – Russland wird den Holocaust NIE vergessen!  

voiceofrussia.com – 2012_11_08 – deutscher-freiheitskampf.com

Die russische Gesellschaft werde nie den Holocaust vergessen und alle jüdischen Menschen, die ihr Leben gaben, um den Nationalsozialismus zu besiegen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei seinem Treffen mit dem israelischen Amtskollegen Shimon Peres am Donnerstag in Moskau.

Die beiden Männer nahmen an der Eröffnungs-Zeremonie des “Jüdischen Museums und Toleranz-Zentrums in Moskau” teil, etwas, das Putin

“einen weiteren Beitrag im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus,” nannte.

Peres, für seinen Teil sagte, dass die Sowjetunion

“den entscheidenden Angriff (“launched a decisive strike”) auf Hitler ausführte”, und dass 30 Millionen Russen im Zweiten Weltkrieg starben. Jede ehrliche und anständige Person muss ‘Danke’ sagen zu Russland”, fügte Peres hinzu und betonte, dass die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs immer in Erinnerung bleiben müssen.”

Israels Präsident Shimon Peres erwartet von Russland und den USA, die Bemühungen um die Beilegung der iranischen Atomfrage zu unterstützen.

“Ich weiß, dass Russland ebenfalls daran interessiert ist, den Zugriff des Iran auf Atomwaffen zu verhindern”, sagte Peres, bei der Eröffnung des  ”Jüdischen Museums und Toleranz-Zentrums in Moskau.

“Wir beten für den Präsidenten Putin und Obama, dass sie durch ihre Bemühungen dem Terror und den Bedrohungen ein Ende setzen”, sagte der israelische Führer.

Putin-Versprechen: Holocaust wird nicht wiederholt!

Quellen: jewishpress.com – 2012/06/26/- deutscher-freiheitskampf.com

Vor zwei Jahren, als der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, bei einem Besuch in Moskau war, schlug er die Idee eines Denkmals in Israel zur Erinnerung an die Opfer der Roten Armee im Namen der Juden vor.

Präsident Putin versprach Israel zu der Einweihungsfeier zu kommen.

Am Montag wurde vom Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin, dem israelischen Präsidenten Shimon Peres, dem israelischen Außenminister Avigdor Liberman und jüdischen Führern aus der ganzen Welt das brandneue “Victory Monument in Netanya, Israel” präsentiert.

“Ich freue mich sehr, heute hier zu sein”,

sagte Präsident Putin.

“Wir leben in einer fragilen Welt, und wir sind verpflichtet sicherzustellen, dass diese dunkle und tragische Zeit in der Geschichte sich nicht wiederholt. Der Holocaust war das beschämendste und dunkelste Ereignis in der menschlichen Geschichte, und die sowjetische Armee war diejenige, die den Kopf des Nazi-Monsters abgeschlagen hat.”

Putin fügte hinzu:

“Dieses erstaunliche Denkmal stärkt den Respekt voreinander und ich fühle mich mit dem jüdischen Volk und dem Staat Israel eng verbunden. Die Flügel in dem Denkmal sind weiß wie die Flügel der Taube, die den Frieden symbolisiert.”

Der Entwurf des Denkmals war eine erste gemeinsame Initiative von Israel und Russland und wurde von einem Ausschuss aus Mitgliedern der beiden Länder durchgeführt und von großen jüdischen Philanthropen  der Keren Hayesod finanziert, der UIA und des Weltforums der russischen Juden.

Präsident Putin besuchte Israel speziell für diese Einweihungsfeier. Das Denkmal ehrt die Millionen von Soldaten der Roten Armee, die im Krieg umgekommen sind, unter ihnen 120.000 Juden. Alexander Levin, Präsident des Weltforums der russischen Juden, ein anhaltender Unterstützer des Denkmals, sagte:

“Millionen russische Juden auf der ganzen Welt sind in diesem Moment in Solidarität für die tapferen Soldaten der Roten Armee vereint.”

Mehr als eine halbe Million jüdischer Soldaten kämpften mit der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg gegen die Nazis.

Putin kommt nach Israel: Warum ist er da? Quellen: flashtrafficblog – 2012/06/25 -deutscher-freiheitskampf.com

Der neue Zar von Russland stand an diesem Morgen im Mittelpunkt. Er kam für einen zweitägigen Ausflug nach Israel.

Die Frage ist: Warum ist Wladimir Putin da?

Putin weigerte sich, zusammen mit den USA im vergangenen Monat zum G-8-Gipfel zu kommen, doch er beschloss, Israel zu besuchen.

Bemerkenswert ist, dass Putin der bisher einzige russische Führer in der Geschichte ist, der den jüdischen Staat besuchte. Zum ersten Mal hatte er Israel vor sieben Jahren besucht.

Sein zweiter Besuch kommt zu einem Zeitpunkt, da Russlands Allianz mit dem Iran, Syrien und anderen islamischen Ländern sehr bedrohlich ist und die Beunruhigung wächst.

Russland verkauft Waffen im Wert von Milliarden Dollar an islamische Länder und sendet seine Seestreitkräfte im Moment nach Syrien und hat Nukleartechnologie im Wert von Milliarden Dollar an den Iran verkauft. Doch im Moment scheint Putin entschlossen, den Israelis gegenüber ein freundliches Gesicht zu zeigen. Hier ist eine kurze Momentaufnahme, was beim Putin-Besuch passierte.

“Der russische Präsident Wladimir Putin kam in der Stadt Netanya am Montagmorgen zu einem offiziellen Staatsbesuch”, berichtet Haaretz. Während einer Rede an der Gedenkstätte für die Rote Armee,  nannte Putin den “Holocaust das dunkelste, beschämendste Kapitel in der Geschichte der Menschheit”, und lobte die sowjetische Armee, dass sie es war, die den Kopf des Nazi-Monsters zertrümmerte und somit allen Nationen erlaubte zu überleben.”

Putin fügte hinzu, er sei “sehr aufgeregt” und bedankte sich bei Netanyahu, Peres und “allen seinen israelischen Freunden” für die Errichtung des Denkmals. Präsident Shimon Peres war das Haupt der israelischen Vertreter bei der Einweihungsfeier. Er lobte die Maßnahmen der Sowjetunion gegen Nazi-Deutschland, als auch die Bemühungen der aktuellen russischen Regierung, den Frieden zwischen Israel und den Palästinensern zu fördern.

Die Jerusalem Post berichtet:

“Sowohl Israel und Russland sind sich einig, dass der iranische Besitz von Kernwaffen eine große Gefahr für Israel und die Welt darstellt”,

sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin bei der Kanzlei des Ministerpräsidenten in Jerusalem am Montag. Nach dem Gespräch mit Putin, stellte Netanjahu drei Forderungen an den Iran. Dass er alle Uran-Anreicherungen im Land stoppt, dass alles bereits angereicherte Uran aus dem Land geschafft wird, und dass er alle seine unterirdischen Atomanlagen zerstört.”

Linkverweise:

Putin und die 25 MYTHEN der Russophobie – verfasst von Lupo Cattivo! Wer ist Wladimir Putin? Welche Politik strebt er mit dem Westen an? Wie steht es um die Menschenrechte und die Freiheit in Russland unter seiner Führung? Ist Wladimir Putin ein Agent der NWO? Fragen über Fragen und niemand war bisher wirklich in der Lage, diese Fragen, zumindest für mich, zufriedenstellend zu beantworten. hier weiter

Heilsame Ent-Täuschung: Vladimir Putin ist endgültig entlarvt! In den Kreisen deutscher Patrioten hält sich hartnäckig das Gerücht, Wladimir Putin sei „unser Freund im Kreml“. Die Tatsache, dass Putin als KGB-Offizier einige Jahre in der DDR verbrachte und fließend Deutsch spricht, hat sie dazu verführt. Nichts in seiner Amtsführung lässt aber darauf schließen, dass dem so sei. Ganz im Gegenteil: hier weiter

Das sind die neuen Propaganda-Tricks des Putin-Kultes! Die Absicht, die hinter all der cleveren Propaganda steckt, ist eindeutig: Moskau will sich die unzufriedenen Menschen im Westen zunutze machen, man infiltriert und beeinflusst Medien, Politik und Oppositionsgruppen. Wer dieser Polit-Sekte widerspricht, wird automatisch verleumdet als Handlanger der CIA oder des CFR. Man hält die ganze Diskussion auf der ideologisch-historischen Ebene und biegt sich alles zurecht, wie es den Machtinteressen dient. hier weiter

Wozu wird ständig auf Russland eingedroschen? Vergleicht man die Jahre 2000 und 2010, so sind die Ergebnisse des russischen Weges beachtlich: Das russische Sozialprodukt hat sich verdoppelt, der Aussenhandel hat sich vervierfacht, die Schulden im Ausland betragen nur noch ein Sechstel des Ausgangswertes, die Höhe der Löhne stieg inflationsbereinigt um das 2,5fache, die Renten stiegen um mehr als das Dreifache, die Armutsrate ging um mehr als die Hälfte zurück, die Arbeitslosigkeit sank von 10 auf 7%, die Geburtenrate nahm um 40% zu, die Sterbefälle gingen um fast 10% zurück, die Säuglingssterblichkeit sank um 30%, die Lebenserwartung stieg um 5 Jahre, die Verbrechensrate sank um 10%, die Anzahl der Morde sogar um 50%, die Selbstmordrate sank um 40% und die Anzahl der Alkoholvergiftungen um mehr als 60%. Grosse Unterstützung durch den «Westen» gab es dabei nicht.  hier weiter

Ich habe ein Problem: Das Leben zwischen zwei Heimaten, die ich unendlich liebe. Artikel von  Russian Moscow Lady Wozu ich das alles geschrieben habe? Weil es mir sehr wichtig ist, dass Frieden zwischen Russland und Deutschland herrscht und es nie wieder zu einer Auseinandersetzung kommen wird. Und es tut mir unendlich weh, wenn ich die Hetzberichte hier über Russland lese und auch einige Kommentare, die es an sich haben. hier weiter

ZWEI MÜTTER VON EINEM PUTIN – Die Sache mit der Biographie des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Rußland ist zweigleisig. Einerseits gibt es eine „offizielle Biographie“, die mit keinem Wort den Lebensabschnitt von 1952 -1975 erwähnt und anderseits gibt es mehr als drei inoffizielle Biographien, die aber in punkto Jugendjahre von Putin mehr Licht ins Dickicht bringen als die „offizielle“. hier weiter

Die Sonne geht im Osten auf – Putin wörtlich (Kreml-Veröffentlichung): “Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Russlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, dass Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu, denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden.” hier weiter

Putin’s Eurasien: Die Pläne von Wladimir Putin zur Verwirklichung der Eurasischen Idee – Anlässlich eines offiziellen Besuchs in Seoul hat der russische Präsident Wladimir V. Putin vorgeschlagen, die südkoreanische Hauptstadt mit Europa per Zug zu verbinden. Dieses Projekt setzt voraus, über Nordkorea zu gehen. hier weiter

Wladimir Putin und das neue Russland – Wer ist Wladimir Putin? Wann und wie begann sein politischer Aufstieg? Wie ist sein familiärer Hintergrund? Welche persönlichen Ziele verfolgt er? Welche Rolle spielt er im Tschetschenien-Konflikt? Welche Politik strebt er mit dem Westen an? Wie steht es um die Menschenrechte und die Freiheit in Russland unter seiner Führung? All diese Fragen und viele mehr beantwortet dieses Hörbuch auf spannende und umfassende Weise. hier weiter

Es geht nicht um Parteien, sondern um universelle Prinzipien -unbedingt ansehen! Die geschichtliche Dynamik, die in diesem Film vor Ihren Augen ausgebreitet wird, wirkt sich so sehr auf die heutige Wirtschftskrise aus, wie Sie vielleicht nicht ahnen. Das Britische Imperium – “Venezianische Partei” und deren Britische Ostindiengesellschaft beherrschen die Welt. Menschen, die heute wirklich etwas potentes in der Politik bewirken wollen, sollten sich die Lehren dieser Geschichte genau anschauen. Video ansehen

Russland im Zangengriff – Peter Scholl-Latour – Alle reden von der Rivalität zwischen den USA und der aufstrebenden Weltmacht China. Das Schicksal der einstigen Supermacht Rußland hingegen wird sträflich vernachlässigt. Dieser Zangengriff wird unvermeidlich extrem nationalistische Reaktionen hervorrufen; alles steuert auf eine weltpolitische Krise zu. hier weiter

Aufrüsten im Wettlauf um die riesigen Rohstoffschätze im Nordpolarmeer. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat die Stationierung von Streitkräften in der Arktis angeordnet. Die Zeitung „Wedomosti“ hält dies für einen weiteren Schritt im langjährigen Wettlauf um die riesigen Rohstoffschätze im Nordpolarmeer. hier weiter

Amerikas neuer Kalter Krieg gegen Russland – Bernhard Rode deckt in dieser umfangreichen Studie auf, dass es den USA in Wirklichkeit um die Durchsetzung einer geheimen Jahrhundertagenda geht, deren Hauptziele die Beherrschung Eurasiens und die Kontrolle seiner immensen Rohstoffvorräte sind. Ausführlich geht er dabei auch auf die Denkschulen der angloamerikanischen Geopolitik ein.

»Eurasien ist das Schachbrett, auf dem der Kampf um globale Vorherrschaft auch in Zukunft ausgetragen wird.« Zbigniew Brzezinski hier weiter

Raketenschild-Pläne bedrohen strategisches Gleichgewicht, sagt Putin! Auf die andauernden Versuche, das strategische Gleichgewicht in der Welt zu verletzten und zu unterminieren, hat Präsident Wladimir Putin am Dienstag in einer erweiterten Kollegiumssitzung des Verteidigungsministeriums hingewiesen. In erster Linie sei dies mit den US-Raketenschildplänen verbunden, betonte er. Darüber … hier weiter

Putin: Wäre Berlusconi schwul, wäre ihm kein Haar gekrümmt worden! Video

Putin: Die USA haben die größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf ihrem Konto – Im Interview für Russia Today hat Russlands Präsident Wladimir Putin seine Sicht der US-amerikanischen Geschichte dargelegt. Nebenbei spricht er auch die Wahrheit über den Diktator Stalin aus. Nehmen Sie sich die 2.min30 Zeit für das Video, sagt Maria Lourdes! Putin: Die USA haben die größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte auf ihrem Konto. hier weiter

Vladimir Putins Interview: Themen wie Pussy Riot, zum Julian Assange-Fall, von den nächsten amerikanischen Wahlen und zur Situation in Syrien – Steven Black war die letzten beiden Tage an dieser Übersetzung von Vladimir Putins Interview dran. Steven Black: Ich hoffe, es ist halbwegs leidlich gelungen und verständlich. Es ist definitiv interessant und jeder mit einem politischen Interesse sollte es lesen. hier weiter

Was Sie nicht wissen sollen – Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Diese Bankiers steuern aber nicht nur die Fed, die Zentralbank der USA, sondern auch überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die BIZ. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter

Träum weiter, Deutschland! Möge das alles doch, bitte, nicht wahr sein! Die hier akribisch und unbestechlich vorgelegte Faktensammlung zur Lage der Nation zeigt: Die große Mehrheit der Bürger unseres Landes lebt ganz augenscheinlich in einem eigenwilligen Zustand der schwersten politischen und gesellschaftlichen Realitätsverweigerung. Die bange Hoffnung der lichten Momente, alles werde so schlimm schon nicht sein oder sich jedenfalls irgendwie schmerzlos wieder fügen, diese Hoffnung muss an den harten Wirklichkeiten brechen. hier weiter

Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Sortiment in der Regel alle zwei Tage komplett um. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Dabei geht die Behörde nur von lokalen Ereignissen wie einer Überschwemmung oder einem Lawinenabgang aus. Wir stehen aber vor weitaus größeren Gefahren durch die weltweite Finanzkrise. hier weiter

Quelle:

Zur Erinnerung: Putin’s Versprechen!

https://archive.org/search.php?query=bfed%20wahrheit%20zdd

http://trutube.tv/wahrheit

http://radioislam.org

http://wahrheit.se

http://bfed.biz

U.N. Official Admits Global Warming Agenda Is Really About Destroying Capitalism

Anthropogenic climate change hoax
It’s all about the money. Start taxing the sun you fools !

STOP POISONING US WITH CHEMTRAILS !!!

U.N

CLIMATE-GATE 2017….U.N. Official Admits Global Warming Agenda Is Really About Destroying Capitalism — A shocking statement was made by a United Nations official Christiana Figueres at a news conference in Brussels. Figueres admitted that the Global Warming conspiracy set by the U.N.’s Framework Convention on Climate Change, of which she is the executive secretary, has a goal not of environmental activists is not to save the world from ecological calamity, but to destroy capitalism. She said very casually: “This is the first time in the history of mankind that we are setting ourselves the task of intentionally, within a defined period of time, to change the economic development model that has been reigning for at least 150 years, since the Industrial Revolution.”

http://archive.is/T04GF

http://www.zerohedge.com/news/2017-02-03/un-official-admits-global-warming-agenda-really-about-destroying-capitalism

Willie Soon – Could it be The Sun?

https://youtu.be/SvCNF0vCUoI

12th ICCC 23rd March, 2017, Washington D.C.

Professor Willie Soon discusses the scientific evidence which he thinks supports the revolutionary idea that the Sun may actually be what changes our climate.

Fred Singer – Where is the CO2 Warming?

https://youtu.be/2NlaSe0Kydw

12th ICCC on 24th March, 2017, Washington D.C.

Professor Fred Singer puts forward scientific evidence that there was no second warming in the 20th century, and asks where the warming from our CO2 emissions is?

Die dunklen Geheimnisse der Europäischen Union |

Die dunklen Geheimnisse der Europäischen Union
Quelle
Backup

Die Europäische Union ist ein Projekt auf Zeit. Nicht in Jahren oder Jahrzehnten wird hier die Zeit gemessen, sondern in Jahrhunderten. Denn es ist schon über 90 Jahre her, als die ersten Schritte unternommen wurden, Europa zu vereinen. Coudenhove-Kalergis Pläne eines Paneuropas mussten scheitern, weil diesen das mächtige Imperium der Nazis entgegenstand. Niemals – und das ist bis heute so – wurde an die Menschen gedacht. Es war immer nur ein Selbstzweck. Es galt das gigantische Wirtschaftsimperium der Nazis in die Nachkriegszeit zu transferieren – und die USA halfen dabei.

Von Andre Eric Keller

Die maßgeblichen Weichenstellungen erfolgten in den letzten Jahren des Krieges und nach Kriegsende. Die Personen und Organisationen, die am Aufbau einer Europäischen Gemeinschaft interessiert waren, taten dies aber nicht zum Wohle der Europäer. Die allermeisten Menschen sind der falschen Annahme aufgesessen, dass damit der Frieden der in Europa einkehren sollte – doch der wichtigste Grund dafür war es, eine europäische Integration voranzutreiben. Doch die Befriedung ist nur ein Abfallprodukt des Planes Europa zu kontrollieren.

Die Personen die laut Geschichtsbücher die Geschichte der Europäischen Union schrieben, waren nur Marionetten derer, die wirklich den Plan auf den Weg brachten. Die wahren Bauherren blieben im Verborgenen, weil sie das Licht scheuten, wie der Teufel das Weihwasser – weil niemand wissen darf, wer wirklich den dämonischen Plan der zukünftigen „Vereinigten Staaten von Europa“ einst schmiedete. Man darf eines nicht vergessen: Die neue Weltordnung und die „Vereinigten Staaten von Europa“ sind untrennbar Eins.

Die Europäische Union ist ein Projekt auf Zeit. Nicht in Jahren oder Jahrzehnten wird hier die Zeit gemessen, sondern in Jahrhunderten. Denn es ist schon über 90 Jahre her, als die ersten Schritte unternommen wurden, Europa zu vereinen. Coudenhove-Kalergis Pläne eines Paneuropas mussten scheitern, weil diesen das mächtige Imperium der Nazis entgegenstand. Niemals – und das ist bis heute so – wurde an die Menschen gedacht. Es war immer nur ein Selbstzweck. Es galt das gigantische Wirtschaftsimperium der Nazis in die Nachkriegszeit zu transferieren – und die USA halfen dabei.

Ambrose Evans-Pritchard ist International Business Editor für die britische Tageszeitung „The Daily Telegraph“. Er beschäftigt sich seit 30 Jahren mit der Weltpolitik und der Weltwirtschaft und berichtet aus Europa, Lateinamerika und den USA. Evans-Pritchard ist seit 1991 für die Zeitung – zuerst als Korrespondent in Washington später als Europakorrespondent in Brüssel – tätig. Schon im Jahre 2000 veröffentlichte der Journalist in der Tageszeitung einen interessanten Artikel über freigegebene amerikanische Dokumente, welche belegen, dass die Europäische Union (insbesondere deren Vorgängerorganisation, die „Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl“, EGKS) ein Konstrukt verschiedener amerikanischer Institutionen ist. Dieser Artikel wird vielen von ihnen bekannt sein, er wurde auf MMNews von Norbert Knobloch ins Deutsche übersetzt. Google wird ihnen hier sicher weiterhelfen.

Am 27. April 2016 veröffentlichte Ambrose Evans-Pritchard seinen aktuellen Artikel über die EU, welcher hier von mir ins Deutsche übersetzt wurde: Die Europäische Union war immer schon ein CIA-Projekt, also ein amerikanisches Projekt. Das ist aber noch nicht alles. Die EU ist zu einem Großteil auch ein Nazi-Projekt, welches vor dem drohenden Ende des Deutschen Reiches initiiert wurde. Dazu aber später mehr. Washington trieb in den späten 1940er Jahren die Integration Europas voran und die Administrationen von Truman, Eisenhower, Kennedy, Johnson und Nixon finanzierten sie heimlich. Obwohl es manchmal irritierend war, vertrauten die USA der EU immer, seit sie zum Anker der regionalen amerikanischen Interessen neben der NATO wurde. Es gab nie eine Teile-und-Herrsche-Strategie. Die Schumann-Erklärung, die den Weg zur deutsch-französischen Aussöhnung setzte und schrittweise in die Europäische Gemeinschaft führen sollte, wurde vom US-Aussenminister Dean Acheson bei einem Treffen in Foggy Bottom aufbereitet. „Alles begann in Washington“, sagte Robert Schumanns Stabschef.

Es war die Truman-Administration, welche die Franzosen in den ersten Nachkriegsjahren unter Druck setzte um eine Übereinkunft mit den Deutschen herbeizuführen. In einem Treffen mit der widerspenstigen französischen Führung, im September 1950, drohte man sogar den Marshall-Plan einzustellen. Trumans Motive waren offensichtlich. Das Jalta Übereinkommen mit der Sowjetunion musste gebrochen werden. Truman wollte eine Einheitsfront gegen den Kreml in Moskau schaffen, um eine abschreckende Wirkung zu erzielen, bevor es zu einer weiteren Ausdehnung der Sowjetunion kommt, nachdem Stalin die Tschechoslowakei annektierte. Am liebsten natürlich eine doppelte Abschreckung, nachdem das kommunistische Nordkorea den 38. Breitengrad überschritt und in den Süden einfiel.

Für britische Euroskeptiker drohte Jean Monnet, als die graue Eminenz der supranationalen Niederträchtigkeit, zu groß zu werden. Nur wenige wissen, dass er einen Großteil seines Lebens in Amerika verbracht hatte und in der Zeit des Krieges Roosevelt als Augen und Ohren diente. General Charles de Gaulle hielt Monnet für einen amerikanischen Agenten, was er im übertragenen Sinne tatsächlich auch war. Eric Roussels Biographie von Monnet zeigt auf, wie er Hand in Hand mit den aufeinanderfolgenden US-Regierungen zusammenarbeitete. Viele bewusst freigegebenen Dokumente aus dem State Department Archive (das Archiv des US-Außenministeriums) zeigen, dass die US-Geheimdienste die europäischen Bewegung seit Jahrzehnten im Geheimen finanziert und aggressiv hinter den Kulissen daran arbeiteten, Großbritannien in das Projekt hineinzuziehen. Andere Dokumente zeigen wiederum, dass einige der EU-Gründerväter, wie Tagelöhner behandelt und aktiv daran gehindert wurden, eine alternative Finanzierung der Europäischen Bewegung zu ermöglichen, welches zu einem Vertrauensverlust in Washington führte. Die USA handelten im Kontext des Kalten Krieges klug. Der politische Wiederaufbau Europas war ein voller Erfolg.

Bereits im Jahr 2009 erschien ein Artikel in der britischen „Daily Mail“, der jedoch im deutschen Sprachraum interessanterweise kaum bemerkt wurde. Der Titel dieses Berichts: „Geheimbericht zeigt, wie die Nazis das Vierte Reich planten“ Adam Le Bor enthüllte ein Dokument des USMilitary Intelligence, den sogenannten „Red House Report“. Aus dem Report geht hervor, dass sich die Nazi-Größen sehr wohl des drohenden Untergangs bewusst waren und sich deshalb am 10. August 1944 im Straßburger Hotel Maison Rouge im Geheimen einfanden. Ihr Plan war es, eine europäische Wirtschaftsmacht mit einem gemeinsamen Markt zu begründen. Die Nazis wollten somit die Rückkehr an die Macht und ein neues starkes Reich vorbereiten: das Vierte Reich…

Die Wurzeln der Brüsseler EU
27.09.2014 |
Quelle
Backup

Die Zahlen die Ihr machmal am ende eines Abschnitts hört beziehen sich auf die Quelle. Diese sind im Abspann aufgelistet.

Wie ein internationales Autoren-Team anhand bisher unter Verschluß gehaltener, nun aber freigegebener Akten des U.S.-Kongresses und des Internationalen Militär-Tribunals der Nürnberger Prozesse nachweist, ist die Brüsseler EU der dritte Anlauf zu einer globalen faschistischen Diktatur derselben Gruppe, die auch die beiden Weltkriege zu demselben Zweck geplant, vorbereitet, inszeniert u.  finanziert hatte: die supranationalen Kartelle der I. G. Farben sowie der Wall Street und der City of London.

Von Norbert Knobloch

Fast ein dreiviertel Jahrhundert lang galten Deutschland und das Deutsche Volk als alleinige Verursacher des Zweiten Weltkrieges. Das hat sich nun als falsch herausgestellt; die jetzt enthüllten historischen Fakten beweisen das Gegenteil: Adolf Hitler und die NSDAP waren „lediglich“ die gekauften – gleichwohl willfährigen – Erfüllungsgehilfen des chemisch-industriellen Finanz-Komplexes. Der Zweite Weltkrieg war – wie auch schon der Erste Weltkrieg – ein Versuch des privaten Finanz-, Erdöl-, Chemie- u. Pharma-Kartell-Komplexes, die gesamte Welt zu erobern und zu unterwerfen. Motiv und Ziel war und ist es, über ein Monopol mit patentierten, synthetischen petrochemischen (kosmetischen, pharmazeutischen und Agrar-) Produkten einen Multi-Billionen-Dollar-Weltmarkt aufzubauen und auszubeuten.

Nachdem die beiden militärischen Versuche, Europa und die Welt zu unterwerfen, knapp gescheitert waren, startete das Kartell einen dritten Anlauf: die wirtschaftliche und politische Eroberung und Unterwerfung Europas und dann der gesamten Welt durch die Brüsseler EU.

Die Schlüssel-Personen und Gründungs-Väter der Europäischen Union gehör(t)en derselben Gruppe faschistischer Plutokraten und Technokraten an, die schon die Pläne für die beiden Weltkriege und die Nachkriegs-Pläne für ein Europa unter der Kartell-Herrschaft entwarfen: die I. G. Farben bzw. ihre Vorgänger / Nachfolger Bayer, BASF, Hoechst (Sanofi / Aventis) sowie Eastman Kodak, DuPont, Shell Oil, Standard Oil [Exxon, Chevron, Mobil, Texaco] (Rockefeller) u. a. (Vgl. Norbert Knobloch, „Von der UdSSR zur EUdSSR und NWO“, 18. 03. 2012, www.mmnews.de)

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges investierte das Kartell hunderte Milliarden von Dollars allein mit dem einzigen Ziel, die Geschichte zu verdrehen und zu fälschen, um die verbrecherische Vergangenheit und die teuflische Rolle des Kartells und der dazu gehörenden Konzerne zu vertuschen. Erst und nur die Verschleierung der wahren Hintergründe der beiden Weltkriege ebnete den Weg für den dritten Anlauf des Kartells zur faschistischen Diktatur in Europa und der Welt mittels der sozialistischen, totalitären Brüsseler Europäischen Union.

In dem vergangenen 20. Jahrhundert hat das Kartell seine Position in diesen drei Märkten ausgebaut und zu einem Multi-Billionen-Dollar-Investmentgeschäft gemacht. Das erreichte es mittels zweier Strategien: erstens mit der Monopolisierung des Marktes mittels Patenten, zweitens mit Desinformation der Öffentlichkeit, um der Weltbevölkerung moderne und natürliche Alternativen in den Bereichen Energie und Medizin geheim- und vorzuenthalten.

So zahlt gezwungenermaßen, unfreiwillig und unwissentlich (fast) jeder Mensch auf der Erde mehr als ein Drittel – nämlich 35 % (dreißigundfünf Prozent) – seines verfügbaren Einkommens – zusätzlich zu den Zwangsabgaben (Zinsen, „Steuern“ und „Gebühren“)! – soz. als „Tribut“ an das private Kartell: mindestens 15 % (fünfzehn Prozent) für Ernährung (Gentechnik, Agro-Chemikalien [Dünger, Pestizide etc.], synthetische Nahrungsmittel-Zusätze), 10 % (zehn Prozent) für „Gesundheit“ (patentierte, monopolisierte, synthetische allopathische Medikamente, patentierte, monopolisierte schul-„medizinische“ Apparate und patentierte, monopolisierte schul-„medizinische“ Verfahren) und 10 % (zehn Prozent) für Energie (Erdöl, Erdgas sowie andere petro-chemische und synthetische Brennstoffe). 1)

Dem Kartell ist bewußt, daß der Fortbestand seiner Hegemonie in einer freiheitlichen Demokratie gefährdet wäre. Deswegen installierte es das anti-demokratische Konstrukt der totalitären Brüsseler EU / EUdSSR als strategischen Baustein und Schritt auf dem Weg in eine unternehmensbestimmte globale faschistische Diktatur (NWO). Die einzige Regierungsform, die Profite durch Monopole und Patente dauerhaft zu sichern, ist der Faschismus. Das Anheizen internationaler Krisen (Palästina / Israel, Pakistan / Indien, Nord- / Süd-Korea, Ukraine / Rußland, Libanon, Syrien, Ägypten, Libyen, Sudan, Irak, Afghanistan, Iran etc.), die Anstiftung zu Kriegen überall auf der Erde und die Gründung von Terror-Organisationen wie ISIS / IS  durch die westlichen Geheimdienste dienen einzig und allein diesem Zweck.

Zusammengefaßt können drei Ziele des privaten Kartells wie folgt formuliert werden:

  • jeden Menschen zu einem chronisch kranken Dauer-Patienten der Schul-„Medizin“ sowie zu einem lebenslangen „Absatzmarkt“ u. „Mülleimer“ für die monopolisierten, patentierten Produkte der chemischen Erdöl-Industrie (Pharmazeutika [Medikamente], Kosmetika, Treibstoffe, Heizstoffe, Kunststoffe, Nahrungsmittel-Zusätze etc.) machen
  • die Geheimhaltung und Unterdrückung unschädlicher und gefahrloser alternativer, natürlicher Technologien (Mittel und Methoden) sowie das erzwungene Beibehalten und Weiterführen überholter künstlicher Technologien – natur- und gesundheits-schädlicher petro-chemischer Stoffe und giftiger synthetischer Pharmazeutika und Kosmetika – zum Zwecke weiteren Multi-Billionen-Dollar-Profits für alle Zukunft
  • die Abschaffung der National-Staaten und die Schaffung eines Welt-Einheit-„Staates“ mit einer bargeldlosen, elektronischen, digitalen Welt-Einheits-„Währung“, einer Welt-Zentralbank, einer Welt-Armee, einer Welt-Sprache (Englisch), einer Welt-Religion (Satanismus) und einer auf 500 Millionen reduzierten Welt-Bevölkerung mit implantierten Mikro-Chips unter einer zentralistischen, totalitären, von privaten Wirtschafts-Unternehmen (supranationale Hochfinanz) kontrollierten und dirigierten Welt-Regierung über die Zwischenschritte der Europäischen Union (entwickelt aus EGKS, EURATOM / EAG, EEC und EWG), der Amerikanischen Union (entwickelt aus NAFTA / CAFTA / MERCOSUR / UNASUR), der Afrikanischen Union (entwickelt aus OAU) und der Pazifischen Union (entwickelt aus APEC / ASEAN) unter der Führung der Vereinten Nationen (United Nations) als Nachfolgerin des Völkerbundes (beide Institutionen einzig und allein zu diesem Zweck u. mit diesem Ziel gegründet)

Der dritte Versuch des Kartells, die Welt zu erobern und zu unterwerfen, unterscheidet sich von den beiden vorhergehenden Versuchen: In den beiden ersten Versuchen operierte das Kartell von einem (mißbrauchten) Staat (Deutschland) aus mit Waffengewalt (Weltkriegen); im dritten Versuch geht es (bisher) ökonomisch und politisch vor. Dennoch ähnelt auch der dritte Versuch den beiden vorherigen in zwei Punkten: 1.) In einem Territorium (Europa), von dem aus die Welt erobert und unterworfen werden soll, wird eine totalitäre Diktatur errichtet („Drittes Reich“ bzw. Europäische Union / EUdSSR oder „Vereinigte Staaten von Europa“). Die formal-„rechtliche“ Grundlage dafür wurde mit dem zweiten (nach 1933) Ermächtigungs-Gesetz des „Vertrages von Lissabon“ und des „ESM“ geschaffen. 2.) Die Option militärischer Operationen, also eines Dritten Weltkrieges, hält sich das Kartell offen. Die Bildung der UNO und der NATO, kombiniert mit offenen Drohungen führender politischer Marionetten des Kartells, „nötigenfalls“ auch nukleare Waffen gegen „unbotmäßige“ National-Staaten (Rußland, Iran, Korea, China etc.) einzusetzen, sowie der Aufbau einer supranationalen Spezial-Armee, der hochgerüsteten EU-Terror-Gruppe EUROGENDFOR, sind der Beweis. (Vgl. N Knobloch, Euro: Der große Stabilitäts-Bluff, 28. 02. 2012, www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/9583-euro-der-große-stabilitaets-bluff )

Heute Europa, morgen die ganze Welt

Dementsprechend besteht eine historische Parallele zwischen der Machtergreifung des Kartells jeweils vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland („Drittes Reich“) und nach dem Zweiten Weltkrieg in Brüssel („EUdSSR“). Eine hundertprozentige Analogie besteht zwischen den beiden Jahren 1933 und 2007 / 09 – den Jahren der beiden Ermächtigungs-Gesetze. Die von Merkel und Schäuble geforderte Banken-Union und zentrale europäische Wirtschafts-Regierung sind die nächsten beiden Schritte in diese Richtung nach dem ESM.

Zwei Monate vor Inkrafttreten des „Lissaboner Vertrages“ ließ das Kartell auch öffentlich keinen Zweifel mehr an seinen Absichten und Vorhaben, Plänen und Zielen: Am 7. Oktober 2009 veröffentlichte die englische Zeitung „The Daily Telegraph“ einen Artikel mit dem Titel: „EU plant ihre Etablierung als Weltmacht“. Daraus geht eindeutig hervor, daß die Brüsseler EU nur ein Zwischenschritt hin zur Welt-Union („NWO“) und das Sprungbrett für die ökonomische und politische Eroberung und Unterwerfung der gesamten Erde ist. 2)

Lange vor den Brüsseler Ermächtigungs-Gesetzen des Lissabon-Vertrages und des „Europäischen Stabilitäts-Mechanismus“ (ESM) hatte das Kartell begonnen, das politische Konstrukt einer totalitären, zentralistischen Union auf andere Kontinente zu übertragen: Afrika (Afrikanische Union), Amerika (Amerikanische Union) und Asien (Pazifische Union). Laut dem Artikel sind bereits die ersten „Botschaften“ der anti-demokratischen, nicht legitimierten Europäischen Union an strategisch entscheidenden Orten geplant und teilweise eingerichtet: in New York (Sitz der Vereinten Nationen / United Nations), Addis Abeba / Äthiopien (Sitz der Afrikanischen Union / AU) und Kabul / Afghanistan (geostrategischer Punkt für die militärische Eroberung und Kontrolle des Nahen und Mittleren Ostens).

Schon zweimal hat das private, supranationale Syndikat Europa und den Rest der Welt in den tiefsten, finstersten Abgrund gerissen. Mehr als einhundert Millionen Menschen mußten mit ihrem Leben für die beiden Versuche des kriminellen Kartells, die Weltherrschaft an sich zu reißen, bezahlen. Das 20. Jahrhundert ist als das Jahrhundert der Zerstörung der Zivilisation und des Rückfalls in die Barbarei in die Geschichte eingegangen. Heute, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, stehen wir zum dritten Mal vor der gleichen Situation: dem dritten Versuch einer Gruppe von geisteskranken Verbrechern und kriminellen Psychopathen (Hochfinanz / Adel), mit Hilfe von skrupellosen, korrupten Schergen (Politikern, Militärs, Wissenschaftlern, Medien) die Weltherrschaft zu erlangen – „nötigenfalls“ gar mit einem dritten, diesmal atomaren Weltkrieg und diesmal mit vielen Hunderten von Millionen toter Menschen.

Dieser dritte Versuch ist besonders heimtückisch und perfide, da die willfährigen Handlanger, devoten Büttel und servilen Lakaien des Kartells, die „Politiker“, dessen niedere Motive (Macht-Streben und Profit-Gier) mit einer täuschenden, irreführenden Propaganda verschleiern und bemänteln. Die politischen Marionetten des privaten Kartells suggerieren den Europäern heuchlerisch, die künstlichen Konstrukte der totalitären Brüsseler EU und des destruktiven EURO wären angeblich „notwendig“, um Europa zu „bewahren“ und zu „retten“ sowie „Frieden“, „Sicherheit“, „Freiheit“ und „Wohlstand“ zu „sichern“. Das Gegenteil ist der Fall! Auf die Menschheit warten in der „Neuen Weltordnung“ des Kartells Armut, Hunger, Krankheit, Not, Leid und Elend sowie Unfreiheit, Zwangsarbeit / Sklaverei und Tod!

 

Die totalitäre Diktatur der Brüsseler Räte-Republik

Im Fall der EU muß von einer demokratisch nicht legitimierten Räte-Diktatur (Europäische Union der sozialistischen Sowjet-Republiken / EUdSSR) nach dem Vorbild der ehemaligen Sowjetunion (Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken / UdSSR) gesprochen werden, denn die Entscheidungen werden in Räten, Komitees, Kommissionen getroffen. (Sowjet, russ.: Rat)

Die EUdSSR wurde im geheimen auf der Grundlage alter zionistisch-freimaurerischer Pläne beschlossen und gebildet. Der frühere französische Außenminister Claude Cheysson, Freimaurer und Mitglied der Europäischen Kommission, beschrieb den Prozeß „stolz“ in einem Interview mit der franz. Zeitung Le Figaro vom 7. Mai 1994. Er besaß die abgefeimte Chuzpe, geradezu prahlerisch einzugestehen, daß die Europäische Union auf demokratischem Wege nicht hätte erreicht werden können (sic!). Er bedauerte den „Fehler“ (sic!), eine öffentliche Debatte über die Vor- und Nachteile des Vertrages von Maastricht erlaubt (sic!) u. so den Widerstand einer mündigen Minderheit der Bevölkerungen ermöglicht (sic!) zu haben!

Wie sicher sich die Verschwörer mittlerweile aufgrund der offenkundigen Unmündigkeit der Bevölkerungen sind, erhellt die freche, dreiste Aussage des Vorsitzenden der Euro-Gruppe, eines Gremiums der Europäischen Union, des luxemburgischen Premierministers, Sozialisten und Karlspreis-Trägers Jean-Claude Juncker am 27. Dezember 1999  im SPIEGEL Nr. 52:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiterSchritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt. 3) Und: „Wenn es ernst wird, muß man lügen.“ 4)

 

So wurde bei der Zwangs-Einführung des destruktiven Euro verfahren, zu der die europäischen Völker nicht gefragt wurden (gegen die sie sich allerdings auch nicht wehrten!), und so wird der Bau des künstlichen Konstrukts der totalitären Brüsseler Räte-Diktatur der „Vereinigten Staaten von Europa“ als Vorstufe der „Endlösung“ der „Neuen Weltordnung“ / „New World Order“ (NWO) nach bewährter anti-demokratischer Strategie vorangetrieben.

Jean Monnet, Freimaurer und einer der Gründungsväter der Europäischen Union, sagte  einmal ganz offen: „Ich hasse Demokratie! Sie ist total unbequem.“ 5) Und Jacques Delors, Freimaurer u. früherer „Präsident“ der EU-Kommission, gab bereits vor 20 Jahren öffentlich zu: „Wenn wir es demokratisch gemacht hätten, wären wir gar nicht so weit gekommen.“ 6)

 In einer tatsächlichen Demokratie geht alle Staatsgewalt nicht nur de jure, sondern auch de facto vom Volke aus. Das Volk wählt direkt die Legislative (das Parlament) und die Exekutive (Präsident und Regierung). Die Legislative setzt die Judikative ein; alle drei kontrollieren sich gegenseitig. Dieses Prinzip der Gewaltenteilung – Legislative, Judikative, Exekutive – mit gegenseitiger Kontrolle der drei staatlichen Gewalten schafft Schutz vor Mißbrauch und Willkür und ist unabdingbare Voraussetzung einer wirklichen Demokratie.

 In der Europäischen Union (EU) dagegen fehlt es an diesem grundlegenden Prinzip (der Gewaltenteilung) einer Demokratie. Das Kartell bestimmt und kontrolliert Legislative und Exekutive (EU-Kommission und EU-Präsident) sowie zunehmend Judikative. Alle sind nicht vom Volk gewählt. Das Volk wählt lediglich das EU-„Parlament“. Das von ihnen gewählte EU-„Parlament“ hat jedoch keinen Einfluß auf und keine Kontrolle über diese drei (nicht legitimierten) autoritären Institutionen. Auch die (unfreiwilligen) Bürger der EU haben weder die Kontrolle über den Prozeß der Gesetzgebung (Legislative) noch über den der „Recht“- Sprechung (Judikative) noch über den der Durchführung der Gesetze und Urteile (Exekutive).

 Um diesen Mißstand zu verschleiern, wurde Artikel 225, der sog. „Feigenblatt-Artikel“, in den Lissabon-Vertrag eingefügt. Diese Klausel „gestattet“ es dem EU-„Parlament“, die EU-Kommission zur Annahme eines Legislativ-Vorschlages aufzufordern. Die Sache ist aber unverbindlich; die Kommission kann Vorschläge „selbstverständlich“ einfach ablehnen.

 Das Regieren ohne jegliche Legitimation und entgegen jeder demokratischen Grundsätze macht die Europäische Union de jure und de facto per definitionem zu einer Diktatur. Das natürliche Recht des Volkes auf Selbstbestimmung und auf eigene Bestimmung der Vertreter seiner Interessen wurde ihm genommen; die Macht wurde an die Hochfinanz abgegeben.

 In der Brüsseler Zentrale der EU-Kommission, dem Berlaymont-Gebäude, „arbeitet“ ein nicht gewähltes, aber vom arbeitenden europäischen Steuerzahler alimentiertes Heer von rund 54.000 Karriere-Bürokraten daran, die Gesetze für die entmündigten, de facto nicht mehr souveränen National-Staaten im Interesse der supranationalen Konzerne zu formulieren und durchzusetzen. Diese kriminellen, volksschädlichen Parasiten und Schmarotzer operieren jenseits jeder Legalität, aber bestimmen über mehr als 500 Millionen Menschen in Europa!

 Das EU-„Parlament“ mit seinen 754 Mitgliedern aus 27 Nationen hat keinen, nicht den geringsten Einfluß auf diese Bürokraten, Technokraten und Plutokraten. In den National-Staaten der Europäischen Union kann / darf kein Gesetz ohne Zustimmung der von privaten Unternehmens-Interessen kontrollierten EU-Kommission erlassen und verabschiedet werden! (Bereits heute kommen 80 [achtzig] Prozent aller Gesetze in den EU-Mitgliedsländern, die soziale, ökonomische und fiskalische Angelegenheiten betreffen, in Brüssel zustande, gestützt auf Initiativen der EU-Kommission, dargelegt in einem sogenannten „Weißbuch“ [„Binnenmarkt-Fibel“], in dem anfangs 300 [später reduziert auf 282] für die Verwirklichung des Binnenmarktes [vorgeblich] „notwendige“ legislative Maßnahmen aufgeführt werden.)

 Der derzeitige, illegitime EU-„Präsident“ Herrmann van Rompuy wurde am 19. November 2009, einige Tage nach einer Einladung zu und Teilnahme an einem Treffen der Bilderberger, in einer Art „Krönungs-Zeremonie“ im Brüsseler „Het Kasteel Hertogedinnedal Val Duchesse“ ernannt. „Zeremonien-Meister“ war der ungarisch-französische Klein-„Adlige“ Nicolas Paul Stéphane Sárközy de Nagy-Bocsa, Freimaurer und CIA-Agent.

 Patente und Monopole als Instrumente der absoluten Macht

Bereits 2008 war die Britin Catherine Ashton zur illegitimen EU-Handels-Kommissarin ernannt worden. In dieser Funktion gehörten zu ihren Hauptaufgaben die Überwachung des internationalen Handels im Hinblick auf die Wahrung und Durchsetzung von Patenten und Monopolen auf Arzneimittel des Kartells als Mittel zur weltweiten ökonomischen und politischen Kontrolle und somit die Sicherung der Abhängigkeit der „Dritten Welt“ von patentierten Pharma-Präparaten (Pharmazeutika/Medikamenten) des supranationalen Kartells.

 Catherine Ashton, de facto illegitime EU-Außenministerin, hatte die maßgebliche Rolle bei der Beschlagnahmung von pharmazeutischen Produkten aus Indien, die für Afrika und Latein-Amerika bestimmt gewesen waren, in europäischen Häfen im Jahre 2009 gespielt. Der einzige Grund dafür: Die Medikamente waren legale Generika (nicht patentierte Nachahmer-Präparate) indischer Arzneimittel-Firmen – die einzigen Medikamente, die sich wirtschaftlich schwache Länder leisten können – u. schmälerten die Profite des globalen Pharma-Kartells. 7)

 Für das supranationale Erdöl-, Chemie- und Pharma-Kartell stellt die Brüsseler EU lediglich eine Art „operative Basis“ zur Eroberung und Beherrschung der gesamten Erde dar. Somit ist das völkerrechtswidrige, künstliche Konstrukt der Brüsseler EU ein strategischer Schritt auf dem Weg in eine weltweite unternehmensgeführte Diktatur. Deren Macht-Instrumente sind politische, ökonomische und – wenn „nötig“ – militärische Mittel (EUROGENDFOR / Krieg).

 Die ökonomischen Macht-Instrumente des Kartells sind Patente und Monopole auf Chemikalien, Pharmazeutika (Medikamente) und genmodifiziertes Saatgut sowie allgemein gentechnisch veränderte Organismen (GVO). Die finanziell lukrativsten Patente sind derzeit jene auf pharmazeutische Produkte. Allein im Jahr 2008 wurde mit dem Verkauf von Pharma-Produkten weltweit ein Umsatz in Höhe von mehr als 773 Milliarden Dollar gemacht. (Das ist mehr als das gesamte Brutto-Inlands-Produkt der 100 ärmsten Länder der Erde.) Doch schon in Kürze wird der Profit mit Pharmazeutika durch den mit GVO weit übertroffen werden.

 »Patente« sind 1. „legale“ Dokumente, herausgegeben von den dafür eingesetzten Behörden des jeweiligen Staates, zur Definierung der Eigentumsrechte an Produkten oder technischen Prozessen; 2. ökonomische Instrumente, die nationale und internationale Märkte und damit die gesamte Weltwirtschaft steuern und manipulieren können; 3. politische Instrumente, die durch ihre Rolle z. B. im medizinischen Sektor oder auf dem Gebiet der Ernährung eines Volkes ganze Gesellschaften und Staaten beeinflussen und bestimmen können.

 Patente werden zur Bildung transnationaler und supranationaler Konzerne und Kartelle jenseits jeglicher rechtlicher und staatlicher Kontrolle genutzt und mißbraucht. Multinationale Unternehmen brauchen sich sich nicht einmal de jure zu vereinigen, um mit einem bestimmten Produkt den Markt eines Kontinents oder der gesamten Erde zu beherrschen – sie brauchen lediglich ihre territorialen Patent-Ansprüche zu überwachen und durchzusetzen.

Patente ermöglichen es multinationalen Konzernen, ganze Gesellschaften und Staaten über alle Grenzen hinweg zu manipulieren und zu beherrschen, ohne irgendwelchen räumlichen oder rechtlichen Einschränkungen unterworfen zu sein. In vielen Industrie- und Wirtschafts-Zweigen werden so Profite in Billionen-Höhe an supranationale Syndikate geleitet, ohne daß die Profiteure identifiziert, geschweige denn kontrolliert oder diszipliniert werden können.

 Mehr noch: Mit den seit langem geplanten und im Geheimen unter Ausschluss der Öffentlichkeit vorangetriebenen Freihandelsabkommen CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement / Umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen) und TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership / Transatlantisches Handels- und Investitionsabkommen) sollen alle nationalen gesetzlichen Beschränkungen, Hemmnisse und Hindernisse wie Umwelt- und Naturschutz, Arbeitnehmer-, Verbraucher- und Gesundheits-schutz für multi-, trans- und supranationale Konzerne aufgehoben und ausgehebelt werden.

 So gelten gar bereits eine Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel aus genmanipulierten Futtermitteln und für Textilien aus genmanipulierten Pflanzen, technische Standards wie Sicherheits-Vorschriften und Zulassungs-Verfahren als vertragswidrige „Handelshemmnisse“. Konzerne könnten dann ganze Staaten vor außerstaatlichen Schiedsgerichten, die unter Ausschluß der Öffentlichkeit entscheiden und deren Entscheidungen nicht anfechtbar sind, wegen fiktiver „Gewinn-Verluste“ auf Schadenersatz in Multi-Milliarden-Höhe verklagen.

 CETA und TTIP müssen unbedingt verhindert werden! Infos und Aktionen unter www.umweltinstitut.org und www.foodwatch.org  oder www.foodwatch.de/aktion-ceta

 Der European Round Table of Industrialists (ERT)

Um ihre globalen Geschäfte zu koordinieren und ihre Ansprüche zu sichern, haben diese supranationalen Kartelle eine Art „Kartell-Zentrale“ in Brüssel eröffnet – die Europäische Union (EU) und die Europäische Währungs-Union (EWU) mit der Einheits-Währung Euro.

 Der geistige Vater der EWU und des Euro ist der Wirtschafts-Nobelpreis-Träger Robert Mundell, der sich gegenwärtig mit der Schaffung und Einführung einer Welt-Einheits-Währung beschäftigt. Diese soll aus der Zusammenlegung des Dollar und des Euro entstehen und den Namen „Intor“ erhalten. Dieses Kunstwort setzt sich aus »International« und »Or«, dem französischen Wort für »Gold«, zusammen. 8) Der international renommierte  „Gold-Papst“ u. Euro-Gegner Prof. Dr. Bruno Bandulet schreibt in seinem „DeutschlandBrief“:

 „Der »Intor« würde vom Internationalen Währungsfonds überwacht [werden] und zunächst als »freiwillige« Weltwährung zirkulieren. Damit er Vertrauen gewinnt, plädiert Mundell für eine neue Art von Golddeckung. Dazu würden die Goldreserven der Zentralbanken benötigt [werden]. (…) Am 5. Juli startet eine Serie von Treffen zwischen der Europäischen Zentral-bank und der Federal Reserve. Thema: die künftige Koexistenz zwischen Euro und Dollar.“ 9)

 Konkret mit Nachdruck gefordert wurden die Abschaffung der nationalen Währungen und vor allem der Deutschen Mark (DM) sowie die Einführung der Europäischen Währungs-Union (EWU) und der Einheits-Währung des Euro von der europäischen „Schatten-Regierung“ (Andreas von Rétyi) European Round Table of Industrialist („Europäischer Runder Tisch Industrieller“ / ERT), einer am 17. April 1983 in Paris von 17 führenden europäischen Industriellen unter Leitung von Fiat-Boss Giovanni Agnelli (CFR) und Volvo-Chef Pehr Gyllenhammer gegründeten privaten, konspirativen Organisation europäischer Industrieller mit Sitz in der Avenue Henri Jaspar 113 in Brüssel. (Der damalige Vorsitzende Wisse Dekker [Philips] hatte den Sitz nach Brüssel verlegt. [Siehe auch www.ert.eu]) 10)

 1985 startete der ERT ein Programm, mit dem er Druck auf die Politik ausübte, eine europäische Einheits-Währung in Form des Euro einzuführen. Der nächste Schritt war die Schließung eines Bündnisses mit der Europäischen Kommission mittels der Europäischen Akte im Jahr 1986. 11) Sodann beeinflußte der ERT die Bildungs-Politik in der EU. Dazu beauftragte er eine internationale Gruppe von Industriellen der G7-Länder, eine globale (Des-) „Informations-Gesellschaft“ aufzubauen. 12) 1988 wurde das University-Industry-Forum gegründet, um Ausbildung und Forschung unter Kontrolle zu bekommen. Im selben Jahr schloß sich der ERT mit der Groupe des Présidents („Gruppe der Präsidenten“) zusammen, die in den 60er Jahren ebenfalls von Giovanni Agnelli gegründet worden war. 10) Und 1991 veröffentlichte der ERT einen „Fahrplan“ für eine Währungsunion, der fast wörtlich identisch mit dem im Dezember desselben Jahres geschlossenen Vertrag von Maastricht war. 11)

 Die Mitglieder des ERT treffen sich alle sechs Monate privat und geheim in Brüssel mit den Führungskräften der europäischen Wirtschaft. Aktuelle Vorsitzende sind Gerhard Cromme (Thyssen / Krupp) und Morris Tabaksblatt vom niederländischen Medien-Giganten Reed Elsevier. Persönlich vertreten sind z. B. Groß-Konzerne wie Fiat, Pirelli, Renault, Bertelsmann, Siemens, Bayer, Telekom, Nokia, Vodafone, Unilever, BP u. a. 13)

 Der Franzose Ètienne Davignon, ERT-Mitglied, Ehren-Präsident der Bilderberger, Pharma-Lobbyist (Vorstand Gilead Sciences [Donald Rumsfeld]) u. Ex-EU-Kommissar, sagte 2009:

 „Als wir Debatten über den Euro hatten, konnten Leute bei Bilderberg-Veranstaltungen erklären, warum es wert war, Risiken einzugehen…[sic!]14)

 In einem Bericht über „Die unheimliche Macht der Konzerne in der EU“ schreibt Prof. Dr. Bruno Bandulet in seinen DeutschlandBriefen vom April 2001 und Februar 2002:

 „ERT-Mitglieder sind allerdings nie die Konzerne, sondern immer nur die Bosse persönlich. Alles ist informell, unbürokratisch und clubmäßig… (…) Er [der ERT] stellt die Weichen für Privatisierung und Liberalisierung in Europa (freilich nicht zu Gunsten des Mittelstandes), er entwirft Pläne, setzt Ziele und Termine und übermittelt diese den Regierungen [sic!]. In vielen Fällen hat er auch schon über den Inhalt der Politikvorschläge entschieden, die von der EU-Kommission an die nationalen Regierungen gehen [sic!].“ 15)

 „1999 meinte der englische »Guardian«, der ERT habe die Politiker in Brüssel im »eisernen Griff«. Erstaunlich, in welchem Ausmaß Macht im Geheimen und von so wenigen ausgeübt wird. (…) gruselig wird es…, wenn die Rede vom »neuen Europäer« ist, an dessen Schaffung die Konzernherren in ihrem unauffälligen Brüsseler Büro gegenwärtig arbeiten.“ 16)

 „Die Arbeits- und Einflußmethoden des ERT sind identisch mit denen des amerikanischen  Council on Foreign Relations, das die Strategie der US-Außenpolitik formuliert.“ 17)

 Keith Richardson, ehemaliger General-Sekretär des ERT, erklärte unverhohlen und offen:

 „Wir arbeiten zusammen, besprechen die Themen mit der [EU-] Kommission. Wir treffen sie ab und zu und senden ihnen Papiere, um sicherzustellen, daß sie wissen, was wir denken [sic!]. Und ich glaube, sie wissen sehr genau, worin unsere Anliegen bestehen [sic!].“ 18)

 Eines ihrer „Anliegen“ ist die Abschaffung der nationalen Souveränität und die Auflösung der National-Staaten. Der französische Industrielle Jean Omar Marie Gabriele Monnet, Karlspreis-Träger und 1955 Gründer des Action Committee for the United States of Europe (ACUSE) (Aktions-Komitee für die Vereinigten Staaten von Europa), forderte bereits damals:

 „Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne daß die Bevölkerung versteht, was geschieht [sic!]. Dies muß schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand. Letztendlich führt es aber zu einer unauflösbaren Föderation.“ 19)

 Der ehemalige FDP-Politiker Hans-Dietrich Genscher sagte am 12. Juli 1991:

„Der Weg führt nicht zurück zum Nationalstaat der Vergangenheit…[sic!]. Im Grunde geht es darum, eine Neue Weltordnung … zu konstruieren, in der die Vereinten Nationen endlich die zentrale Rolle spielen müssen, die ihnen von ihrer Satzung zugewiesen wird.“ 20)

 Und der ehemalige Vize-Präsident der Bank Goldman Sachs International, von 2006 bis 2011 Präsident der Italienischen Nationalbank, seit November 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, sprach sich am 29. 08. 2012 in einem Gastbeitrag für DIE ZEIT für ein Ende der Souveränität der nationalen Parlamente in Europa (sic!) aus. 21)

 Quellen:

 August Kowalczyk / Aleksandra Niedzwiecki / Matthias Rath / Paul Anthony Taylor, Die Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU“, Hrsg. Dr. Rath Health Foundation, © 2011 Dr. Rath Health Foundation

http://www.reject-the-eu.co.uk/nazi-roots/introduction/index.html

http://www.profit-over-life.org (mehr als 50.000 bisher nicht veröffentlichte historisch-authentische Dokumente des Internationalen Militär-Tribunals [IMT] / der Nürnberger Prozesse)

http://www.relay-of-life.org (mehr als 100 Seiten des bisher nicht veröffentlichten offiziellen Berichtes des U.S.-Kongresses von 1945 über die Vorgeschichte, die Ursachen und den Anlaß des Zweiten Weltkrieges)

http://www.cartel-roots-www2.org (U.S.-Kongreß-Anhörungen zu den I. G. Farben während des IM

Carroll Quigley, Tragedy and Hope. A History of the World in Our Time, Macmillan, New York 1966

Sonstige Quellen:

1) Durchschnittlich benötigter und ausgegebener Anteil in Prozent des zur Verfügung stehenden Einkommens für Nahrungsmittel und nicht-alkoholische Getränke, für Krankheit / „Gesundheit“ sowie für private und öffentliche Treib- und Betriebs-Stoffe. Quelle: Eurostat 2005

2) Vgl. in diesem Kontext den Wortlaut des folgenden ganzseitigen Inserats, das die marokkanische Regierung nach der Unterzeichnung des internationalen „Welthandelsabkommens“ GATT („General Agreement on Tariffs and Trade“) 1994 in der marokkanischen Stadt Marrakesch in die von John Pierpont Morgan 1896 über die Strohmänner Adolphe Ochs, August Belmont  und Jakob Henry Schiff gekaufte New York Times stellte:

„1944, Bretton Woods: Der IWF und die Weltbank; 1945, San Francisco: Die Vereinten Nationen; 1994, Marrakesch: Das Welthandelsabkommen. Die Geschichte kennt ihren Weg Das Welthandelsabkommen ist die dritte Säule der Neuen Weltordnung, zusammen mit den Vereinten Nationen und dem Internationalen Währungsfonds.“ (New York Times, 15. April 1994, S. A-9; Hervorhebungen d. d. Verfasser)

3) Jean-Claude Juncker, zit. n. Dirk Koch, Die Brüsseler Republik, in: DER SPIEGEL, Nr. 52 / 1999, 27. Dezember 1999, S. 136 (Hervorhebungen d. d. Verfasser)

4) Jean-Claude Juncker, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vom 10. 05. 2011; zit. n. Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen, Macht-steuert-Wissen-Verlag, Mühlenbecker Land 2012, S. 28

5) MMnews vom 26. 09. 2010, http://www.mmnews.de/index.php/politik/6499-nigel-farage-deutsche-sollen-dm-wieder-einfuehren ; vgl. Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, a. a. O., S. 36

6) Nach Prof. Dr. Bruno Bandulet, Vortrag am 19. Juli 2012 in Zürich, http://www.miprox.de/Sonstiges/EU-Macht-und-Ideologie.html ; zit. n. Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, a. a. O., S. 36

7) Economic Times, Indien, 6. September 2009; nach Kowalczyk / Niedzwiecki / Rath / Taylor, Die Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU“, a. a. O., S. 3

8) Nach Andreas von Rétyi, Die unsichtbare Macht. Hinter den Kulissen der Geheimgesellschaften, KOPP-Verlag, Rottenburg 2008, S. 60 / 61

9) Prof. Dr. Bruno Bandulet, DeutschlandBrief, April 2001; zit. n. Andreas von Rétyi, Die unsichtbare Macht, a. a. O., S. 61

10) Nach Andreas von Rétyi, Die unsichtbare Macht, a. a. O., S. 47

11) Nach Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, a. a. O., S. 26 u. 38

12) Nach Andreas von Rétyi, Die unsichtbare Macht, a. a. O., S. 47 / 48

13) Nach Andreas von Rétyi, Die unsichtbare Macht, a. a. O., S. 4

14) „Jurys out on future of Europe“, EU-Doyen says, EU-Observer, 16. 03. 2009; http://euobserver.com/843/27778 (28. 12. 2012); zit. n. Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, a. a. O., S. 29

15) Prof. Dr. Bruno Bandulet, DeutschlandBrief, April 2001; zit. n. Andreas von Rétyi, a. a. O., S. 48

16) Prof. Dr. Bruno Bandulet, DeutschlandBrief, April 2001; zit. n. Andreas von Rétyi, a. a. O., S. 48 / 49

17) Prof. Dr. Bruno Bandulet, DeutschlandBrief, Februar 2002; zit. n. Andreas von Rétyi, a. a. O., S. 49

18) Zit. n. Andreas von Rétyi, Die unsichtbare Macht, a. a. O., S. 49

19) Aus: FOCUS Nr. 34 / 2010, 23. 08. 2010; zit. n. Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, a. a. O., S. 29

20) Zit. n. Conrad C. Stein, Die geheime Weltmacht. Die schleichende Revolution gegen die Völker, Hohenrain-Verlag, Tübingen 2001, S. 95 u. 131

21) Mario Draghi, „Zukunft Euro: Stabilität durch Wandel“, in: DIE ZEIT, 29. 08. 2012; zit. n. Heiko Schrang, Die Jahrhundertlüge, a. a. O., S. 30

Was die Größten der Weltgeschichte über die Juden zu sagen haben

Marcus Tullius Cicero (106 bis 43 v. Chr.) „Sie wissen, was für eine große Gruppe sie [die Juden von Rom] sind, wie sie einstimmig zusammenhalten, wie einflussreich sie in der Politik sind. Ich wer…

Source: Was die Größten der Weltgeschichte über die Juden zu sagen haben